FC Bayern News

Dank Rummenigge: Bayern-Legenden Hoeneß und Breitner haben sich versöhnt!

Uli Hoeneß und Paul Breitner
Foto: IMAGO

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Uli Hoeneß und Paul Breitner nie das beste Verhältnis zueinander hatten. Weder als aktive Spieler beim FC Bayern noch nach ihrer Profi-Laufbahn. Laut Karl-Heinz Rummenigge kam es nun zu einer überraschenden Versöhnung zwischen den beiden FCB-Legenden.



Auch wenn Rummenigge keinen aktiven Posten mehr beim FC Bayern hat, ist er im Hintergrund weiterhin aktiv. Zumindest als Vermittler zwischen Hoeneß und Breitner hat er nun einen ersten Erfolg vorzuweisen. Wie der 66-jährige am Mittwoch, vollkommen überraschend, verraten hat, haben Hoeneß und Breitner das Kriegsbeil begraben: “Mir ist es vor Kurzem gelungen, das Verhältnis zwischen Uli Hoeneß und Paul Breitner wieder so hinzubiegen, dass die zwei sich zum Schluss unseres Gesprächs umarmt haben”, verriet dieser im Rahmen der Preisverleihung der Initiative Deutscher Fußball Botschafter in Berlin.

Die beiden Weltmeister von 1974 haben sich in den vergangenen Jahren immer wieder öffentlich gezankt. 2018 kam es zum finalen Bruch, als Breitner die legendäre Pressekonferenz von Hoeneß, Rummenigge und Salihamidzic scharf kritisierte. Hoeneß hatte daraufhin verkünden lassen, dass das Thema für ihn “durch sei”. Auch Breitner reagierte kurze Zeit später und gab seine Tickets auf der Ehrentribüne der Allianz Arena zurück.

“Habe jetzt echt ein gutes Verhältnis zu Uli”

Laut Rummenigge plant das Bayern-Trio demnächst sogar einen gemeinsamen Ausflug: “Ich habe gesagt, wir sollten zu dritt demnächst den Franz Beckenbauer in Salzburg besuchen. Den würde es auch freuen, wenn alle drei mal wieder bei ihm vor der Tür stehen und dann einen Kaffee trinken, Mittagessen oder was auch immer.”

Auch das Verhältnis zwischen Rummenigge und Hoeneß hat sich laut Angaben des Ex-Bayern-Klubchefs zuletzt deutlich verbessert: “Ich habe kurioserweise, jetzt seit ich aufgehört habe, ein echt gutes Verhältnis zu Uli.”