FC Bayern News

Nagelsmann will Musiala langsam reifen lassen: „Er ist noch kein austrainierter Athlet“

Jamal Musiala
Foto: Getty Images

Jamal Musiala hat sich in dieser Saison vom Ergänzungsspieler zu einem echten Leistungsträger beim FC Bayern entwickelt. Obwohl der 18-jährige zuletzt starke Leistungen abgeliefert hat, muss er sich weiterhin mit einer Joker-Rolle zufriedengeben. Julian Nagelsmann hat nun verraten, warum er den deutschen Nationalspieler noch schont.



Zehn Spiele hat Musiala in der laufenden Saison für die Bayern absolviert und kommt dabei auf sieben Torbeteiligungen. Diese Zahlen allein sind schon beeindruckt, führt man sich jedoch vor Augen, dass der Offensiv-Allrounder im Schnitt nur 36 Minute pro Spiel auf dem Platz stand, merkt man erst welche Qualitäten das Top-Talent besitzt.

Obwohl Musiala seit Saisonbeginn konstant starke Leistungen abruft, stand er nur drei Mal in der Startelf der Münchner. Viele FCB-Fans wünschen sich jedoch, dass der Youngster öfters von Anfang an spielen darf. Laut Julian Nagelsmann wird dies in absehbarer Zeit jedoch nicht passieren.

„Wenn Jamal spielen wird, dann muss ein anderer raus“

Der FCB-Coach äußerte sich vor dem heutigen Topspiel gegen Bayer Leverkusen wie folgt zu der Joker-Rolle von Musiala: „Man hat elf Spieler und wenn Jamal spielen wird, dann muss ein anderer raus. Wenn ich Musiala spielen lasse, dann ist ein anderer draußen, über den es eine Schlagzeile gibt.“ Zudem verwies der 34-jährige darauf, dass Musiala zu Beginn der Saison „viele Minuten gehabt hat.“

Es scheint fast so, als würde Nagelsmann weniger auf die aktuelle Form und das Momentum eines Spielers setzen, sondern viel mehr darauf, dass jeder eine „gerechte Spielzeit“ erhält. Bei Musiala gibt es jedoch eine andere Erklärung, warum dieser so behutsam eingesetzt wird: „Man muss auf die Gesundheit achten und er ist noch kein austrainierter Athlet. Da schauen wir einfach ein bisschen drauf. Körperlich muss er noch Fortschritte machen.“

Zudem scheint Nagelsmann Gefallen gefunden zu haben an der Rolle des DFB-Stars: „Jamal ist ein guter Joker, der immer für frischen Wind sorgen kann, wenn er reinkommt.“