Bundesliga

Frustbewältigung: Bayern feiert deutlichen Auswärtssieg gegen Union Berlin

Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat am 10. Spieltag in der Fußball Bundesliga einen wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Die Münchner setzten sich am Samstagnachmittag mit 5:2 bei Union Berlin durch und haben damit erwartete Reaktion nach dem Pokal-Debakel unter der Woche gezeigt.



Drei Tage nach der denkwürdigen 0:5-Pokal-Pleite gegen Borussia Mönchengladbach sind die Bayern wieder zurück in der Erfolgsspur. Die Nagelsmann-Elf feierte einen 5:2-Auswärtssieg bei Union Berlin. Mit dem dritten Liga-Sieg in Folge haben die Münchner die Tabellenführung in der Bundesliga verteidigt und liegen weiterhin einen Punkt vor Verfolger Borussia Dortmund.

Nagelsmann baut seine Startelf um

Wie bereits im Vorfeld vermutet wurde, hat Nagelsmann seine Mannschaft im Vergleich zum DFB-Pokalspiel gegen die Fohlen umgebaut: Josip Stanisic ersetzte hinten rechts und den formschwachen Benjamin Pavard. Im Abwehrzentrum rückte Niklas Süle für Dayot Upamecano in die erste Elf. Der Franzose präsentierte sich gegen Gladbach im Pokal desolat. Neben Süle spielte Lucas Hernandez.

Im zentralen Mittelfeld fehlte Leon Goretzka aufgrund einer Fersenverletzung. Etwas überraschend bildete Corentin Tolisso gemeinsam mit Joshua Kimmich die Doppel-Sechs. Für den Franzosen war es der erste Startelf-Einsatz seit mehr als sieben Monaten.

Lewy mit Doppelschlag zur Führung

Die Elf von Julian Nagelsmann zeigte sich bereits in der Anfangsphase dominant und drängte Union tief in die eigene Hälfte. Ein Handspiel von Paul Jaeckel brachte den Bayern bereits in der 14. Minute einen Strafstoß, den Robert Lewandowski sicher verwandelte. Nur acht Minuten später netzte der Pole von der Strafraumgrenze per Freistoß ein und baute die Münchner Führung auf 2:0 aus. Für den 33-jährigen Angreifer waren es die Saisontore 11 und 12.

Auch nach dem zweiten Treffer blieben die Bayern weiter spielbestimmend. In der 35. Minute schickte Thomas Müller einen genauen Pass in den Strafraum, wo Leroy Sane bereits wartete und auf 3:0 erhöhte. Kurz vor der Pause (43.) verkürzte Niko Gießelmann auf 1:3. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Foto: Getty Images

Coman sorgt für die Vorentscheidung

Auch in der zweiten Halbzeit ging es furios weiter. Die Bayern drängten auf den vierten Treffer. Kingsley Coman glänzte in der 61. Minute mit einem Alleingang und beförderte den Ball in die obere rechte Ecke zum verdienten 4:1. Die Berliner ließen jedoch nicht locker und sammelten in der Schlussphase mehr Selbstvertrauen. Julian Ryerson verkürzte in 65. auf 4:2. Kurze Zeit später brachte Dino Toppmöller Mit Dayot Upamecano, Benjamin Pavard und Marcel Sabitzer drei frische Kräfte. Prompt wurde das Spiel der Bayern wiederbelebt und nur zehn Minuten später traf Thomas Müller erneut für den Rekordmeister und setzte mit dem 5:1 zeitgleich den Schlusspunkt einer ereignisreichen Partie.

Für die Bayern geht es bereits in drei Tagen weiter. Die Münchner empfangen am kommenden Dienstag Benfica Lissabon in der UEFA Champions League. Mit einem Heimsieg gegen die Portugiesen kann sich der deutsche Rekordmeister vorzeitig für die K.o.-Phase in der Königsklasse qualifizieren.