Transfers

Adeyemi, Vlahovic, de Jong & Co. – So ist der Stand bei den aktuellen Bayern-Transfergerüchten

Karim Adeyemi
Foto: Getty Images

Die Gerüchteküche beim FC Bayern brodelt mal wieder gewaltig. Die Münchner wurden zuletzt mit zahlreichen (neuen) Spielern in Verbindung gebracht. Die beiden „BILD“-Reporter Tobias Altschäffl und Christian Falk haben nun ein Update diesbezüglich gegeben und die jüngsten Transfergerüchte kommentiert.



Die Liste an potenziellen Neuzugängen beim FC Bayern ist lang, sehr lang mit Blick auf die vergangenen Wochen und Monate. Der Rekordmeister wird immer wieder mit Top-Stars in Verbindung gebracht. Doch was ist an den Meldungen dran, welche in der Regel aus dem Ausland kommen? Die beiden „BILD“-Reporter und Transfer-Insider Tobias Altschäffl und Christian Falk haben die aktuellen Wechselgerüchte in ihrer neuesten Podcast-Folge etwas genauer unter die Lupe genommen.

Marcelo Brozovic

Der kroatische Nationalspieler Marcelo Brozovic wurde bereits vergangenen Sommer mit dem FCB in Verbindung gebracht und soll italienischen Berichten zufolge weiterhin ein Thema an der Isar sein. Ex-Klubchef Karl-Heinz Rummenigge hat bereits vor geraumer Zeit ein Interesse der Bayern dementiert. Laut Altschäffl ist and en neusten Meldungen aus Italien nach wie vor nichts dran. Der 28-jährige sei zwar ein interessanter Spieler und wäre im Sommer 2022 ablösefrei zu haben, derzeit gibt es jedoch keinerlei Anzeichen für einen Wechsel zum FC Bayern.

Frenkie de Jong

Frenkie De Jong
Foto: Aitor Alcalde/Getty Images

Gleiches gilt für Frenkie de Jong vom FC Barcelona. Auch der 24-jährige Niederländer ist grundsätzlich ein interessanter Spieler, der Rekordmeister hat derzeit aber schlichtweg keinen Platz für einen weiteren Mittelfeldspieler in seinem Kader. Zudem ist de Jong den Bayern mit einer kolportierten Ablöse zwischen 70-80 Mio. Euro viel zu teuer. Dennoch soll de Jong bei Barca auf der Verkaufsliste stehen.

Dusan Vlahovic

Bei Dusan Vlahovic vom AC Florenz sieht die Situation hingegen deutlich anders aus. Der 21-jährige Serbe wurde zuletzt als potenzieller Nachfolger von Robert Lewandowski gehandelt. Vlahovic gehört neben Erling Haaland zu den begehrtesten Sturmtalenten in Europa und steht damit auch auf dem Zettel der Bayern.

Nach Informationen von Altschäffl gab es vergangenen Sommer einen „losen Kontakt“ zwischen den Bayern und der Spielerseite. Wirklich konkret wurde es jedoch nie. Vlahovic könnte jedoch in Zukunft durchaus ein Thema an der Isar werden, sollte Lewandowski den FCB verlassen. Klar ist aber: Erling Haaland und Lewandowski haben derzeit in München Priorität.

Karim Adeyemi

Auch im Transferpoker rund um Karim Adeyemi mischt der FC Bayern mit. Noch vor wenigen Wochen galten die Münchner als einer der Top-Favoriten. Wie Altschäffl und Falk berichten, hat sich das Blatt aber deutlich gewendet. Der FCB bemühe sich zwar nach wie vor um den DFB-Youngster, dennoch sind andere Klubs in der Pole Position.

Allen voran Borussia Dortmund gibt Vollgas und forciert eine Verpflichtung des 19-jährigen Stürmers. Auch RB Leipzig macht sich nach wie vor Hoffnungen, der BVB soll jedoch die Nase vorne haben. Bei den Schwarz-Gelben hat Adeyemi schlichtweg die beste Perspektive in Sachen Spielzeit und Entwicklung.

Ein Wechsel nach Spanien oder England ist ebenfalls noch möglich. Der FC Liverpool mit dem deutschen Trainer Jürgen Klopp soll Adeyemi demnach reizen. Bei einem Anruf von Klopp würde das Top-Talent wohl ins Grübeln kommen. Das Problem: Ähnlich wie bei den Bayern ist die Konkurrenz in der Offensive der Reds zu groß für einen Nachwuchsspieler wie Adeyemi, der regelmäßig spielen möchte und sollte.