FC Bayern News

Angespanntes Verhältnis: Boateng wollte die Bayern 2018 auch wegen Hummels verlassen

Jerome Boateng und Mats Hummels
Foto: IMAGO

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Jerome Boateng den FC Bayern in der Vergangenheit mehrfach verlassen wollte. Im Sommer 2018 stand der Innenverteidiger kurz vor einem Wechsel zu Paris Saint-Germain. Der Deal platzte jedoch auf der Zielgeraden. Nun wurden neue Details zu dem gescheiterten Transfer enthüllt, unter anderem auch warum Boateng den Rekordmeister unbedingt verlassen wollte.



Lange Zeit galt Niko Kovac als der ausschlaggebende Grund dafür, warum Boateng den FC Bayern verlassen wollte. Der Abwehrspieler verlor unter dem Kroaten seinen Stammplatz und wollte sich nicht mit einer Reservistenrolle zufriedengeben. Es gab jedoch einen weiteren Grund, warum sich Boateng in München nicht mehr wohl gefühlt hat. Wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk in seinem neuen Buch „Bayern Insider“ enthüllt, war das Verhältnis zwischen Mats Hummels und Boateng damals angespannt.

Laut Falk habe Boateng damals im Gespräch mit PSG-Coach Thomas Tuchel eingeräumt, dass er sich nicht mit Mats Hummels verstehe. Der Hauptgrund sollten unter anderem dessen permanenten Bemerkungen beim Training gewesen sein, welche Boateng genervt haben.

„Halt die Fresse! Du hast mir gar nichts zu sagen!“

Obwohl sich Boateng mit PSG damals bereits einig war, platzte der Deal auf der Zielgeraden. Wie Falk in seinem Buch berichtet, lag dies vor allem daran, dass die Franzosen erst kurz vor dem Transferschluss ein Angebot in Höhe von 40 Mio. Euro abgegeben haben. Die Münchner sahen sich jedoch nicht mehr in der Lage einen adäquaten Ersatz zu verpflichten. Zudem forderte der Rekordmeister 50 Mio. Euro.

Der geplatzte Wechsel sorgte auch in den Wochen danach für „dicke Luft“ beim FCB und mündete im Oktober 2018, im Rahmen des CL-Spiels gegen AEK Athen, in einem Zwist zwischen Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Boateng. Demnach soll sich der Bosnier in eine laufende Diskussion zwischen Kovac und dem Innenverteidiger eingemischt haben. Boateng verlor daraufhin die Fassung: „Du hast mir gar nichts zu sagen! Halt die Fresse!“, soll dieser Salihamidzic attackiert haben.

Dieser Vorfall sorgte letztendlich dafür, dass es zu einem Bruch zwischen Boateng und der Führungsriege der Bayern kam. Infolgedessen entschied sich der FCB in der Vorsaison gegen eine Vertragsverlängerung mit Boateng. Der Weltmeister von 2014 wechselte daraufhin ablösefrei zu Olympique Lyon.