FC Bayern II

Bayern-Youngster Motika in der Kritik: „Er hat die Bodenhaftung verloren“

Nemanja Motika
Foto: IMAGO

Rein sportlich betrachtet läuft es für Bayern-Talent Nemanja Motika derzeit einwandfrei. Der 18-Jährige hat in der laufenden Saison 21 Spiele für Bayern II absolviert und mit 15 Toren und 7 Vorlagen 22 Scorer erzielt. Trotzdem hagelt es derzeit Kritik am jungen Serben. Grund dafür ist ein Wechsel seiner Berater-Agentur.



Ende November kehrte der Offensivspieler der in Dachau ansässigen Agentur Talcon Management den Rücken und schloss sich der Lian Sports Group an. Damit vollzog der junge Spieler einen Sprung zu einer Agentur, die Stars wie Federico Chiesa, Leroy Sane oder Kalidou Koulibaly unter Vertrag hat. Allerdings sorgte der Wechsel bei der Agentur Talcon, welche sich auf die Betreuung von Nachwuchsspieler spezialisiert hat, für Ärger.

„Wir haben Nemanja über Jahre entsprechend aufgebaut und für ihn als nächsten großen Karriereschritt konkrete Gespräche geführt“, erklärte die Agentur auf Nachfrage gegenüber „SPORT1“. Zudem warf die Agentur dem Youngster vor, die Bodenhaftung verloren zu haben. „Leider hat sich Nemanja offenbar nach vier, fünf Monaten, in denen er einige gute Spiele in der vierten Liga gezeigt hat, von dieser nachhaltigen Planung verabschiedet und Bodenhaftung verloren.“

„Ich habe große Ambitionen und eine klare Vision“

Dass es dem Offensivspieler nicht an Selbstvertrauen mangelt, ließ er bereits im Oktober durchsickern: „Ich kann mich bereits mit Spielern wie Sané und Coman messen und will ihre Plätze in der Startelf gefährden“, tönte Motika gegenüber dem dem serbischen Portal „Mozzart Sport“. Eine mutige Ansage für einen Spieler, der bislang lediglich drei Spiele in der dritten Liga absolvieren konnte.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Youngster abseits vom Platz für Aufsehen sorgt. Erst im August wurde er von Amateur-Coach Martin Demichelis wegen „interner Probleme“ zwischenzeitlich aus der Startelf geworfen. Zumindest davon scheint er sich jedoch erholt zu haben. Sportlich überzeugt das Talent derzeit schließlich absolut. Bei all den Nebengeräuschen ist das noch immer der wichtigste Punkt.