FC Bayern eSports

Ungewisse Zukunft: eSport-Aktivitäten der Bayern stehen auf der Kippe

FC Bayern eSport
Foto: IMAGO

Vor knapp zwei Jahren hat der FC Bayern seinen offiziellen Einstieg in den eSport-Bereich verkündet. Die Münchner haben sich damals entschieden, mit einem eigenen eSports-Team, an der eFootball.Pro League vom Spielehersteller Konami teilzunehmen. Aktuellen Medienbeichten zufolge stehen die eSport-Aktivitäten der Bayern bereits wieder auf der Kippe.



Lange Zeit haben sich die Bayern gegen ein Engagement im eSport-Bereich gewehrt. Uli Hoeneß bezeichnete den digitalen Sport einst als „totalen Schwachsinn“. Im Dezember 2019 folgte dann die Kehrtwende, der Rekordmeister verkündete seinen offiziellen Einstieg in den eSport.

Partnerschaft mit Konami steht vor dem Ende

Die eSport-Aktivitäten der Bayern sind eng mit der Partnerschaft mit dem japanischen Spielehersteller Konami verbunden, welche seit 2019 besteht. Dem Vernehmen nach kassiert der FCB knapp 15 Mio. Euro von Konami. Im Gegenzug haben sich die Münchner bis Ende 2022 exklusiv an Konami und dessen Fußballsimulation „eFootball“ gebunden. Heißt im Klartext: Die Bayern dürfen nur in der eFootball League von Konami spielen und nicht an der virtuellen Bundesliga der DFL teilnehmen, welche vom Konami-Konkurrenten EA.

Wie das Portal „Games Wirtschaft“ berichtet, verläuft die Kooperation mit Konami alles andere als optimal. Grund dafür ist der katastrophale Start von eFootball 2022. Die neueste Version der Fußballsimulation wurde im September 2021 veröffentlicht, allerdings „in einem technisch und inhaltlich desolaten Zustand“ laut „Games Wirtschaft“. Konami wollte durch ein großes Update im November die größten Fehler beheben. Dieses wurde jedoch kurzfristig auf Frühjahr 2022 verschoben.

Bayern halten weiterhin am eSport fest

Bedingt durch das Chaos rund um den eFootball 2022-Launch wurde die neue Saison der eFootball League ausgesetzt. Ob und wann diese starten wird ist kann ist derzeit offen. Dementsprechend herrscht derzeit viel Ungewissheit. Beim FC Bayern kommt erschwerend hinzu, dass die Zusammenarbeit mit Konami in knapp zwölf Monaten ausläuft. Eine Verlängerung der Kooperation erscheint mit Blick auf die jüngsten Entwicklungen eher unwahrscheinlich.

Laut „Games Wirtschaft“ halten die Bayern, trotz dem aktuellen Chaos, an ihrem eSport-Engagement fest. Demnach spielt der eSport nach wie vor „eine wichtige Rolle für den Verein“. Es wird spannend zu sehen ob die Bayern künftig auf die FIFA-Reihe von EA setzen, damit könnte man auch an der virtuellen Bundesliga teilnehmen.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.