Transfers

Mourinho lockt: Tolisso vor Blitz-Wechsel nach Italien?

Corentin Tolisso
Foto: IMAGO

Corentin Tolisso hat in den vergangenen Wochen eine wichtige Rolle als Kimmich-Vertreter beim FC Bayern ausgefüllt und regelmäßig Einsatzzeiten erhalten. Dennoch rückt der Abschied des 27-Jährigen immer näher. Aktuellen Medienberichten zufolge zieht es den Franzosen bereits im Winter zu einem neuen Klub.



Seit Monaten ist bekannt, dass Corentin Tolisso mit seinem Standing beim FC Bayern nicht zufrieden ist und sich im Sommer 2022 einen neuen Verein suchen möchte. Die Tatsache, dass er in den letzten Wochen deutlich mehr Einsatzzeiten erhielt und im Trikot der Roten überzeugen konnte, hat ihn offenbar nicht in Richtung Verlängerung umdenken lassen. Stattdessen berichtet das Portal „Fussball Transfers“, dass der Mittelfeldspieler sogar schon einen Wechsel im Winter anpeilt. Der FC Bayern könnte in diesem Fall zumindest noch ein wenig Profit aus dem Spieler ziehen. Allerdings ist ein wenig zweifelhaft, warum der Spieler einen sofortigen Wechsel anvisieren sollte. Als vertragsloser Kicker hätte er im Sommer bessere Aussichten auf einen gut dotierten Vertrag und ein schönes Handgeld.

Tolisso vor Wechsel zum AS Rom? Abgang für den FC Bayern nur unter Bedingungen erstrebenswert

Möglicherweise ist es ein Lockruf von José Mourinho, der aktuell den Serie-A-Klub AS Rom trainiert. Der portugiesische Star-Trainer gilt als großer Fan von Tolisso und möchte diesen offenbar in die italienische Hauptstadt locken. Weitere Kandidaten für einen Transfer wären die Tottenham Hotspur und Inter Mailand.

Aus Bayern-Sicht würde ein Verkauf jedoch nur bei einer angemessenen Summe Sinn ergeben. Tolisso hat schließlich gezeigt, dass er als Kimmich-Ersatz unentbehrlich ist. Gerade aufgrund der schwierigen Pandemie-Lage ist es wichtig, verlässliche Ersatzleute zu haben. Der variable Franzose könnte auf mehreren Positionen Abhilfe leisten. Trotz allem werden die Münchner mögliche Angebote prüfen. Ein ablösefreier Verkauf im Sommer würde den Klub schließlich auch nicht zufriedenstellen. „Es ist immer schade, wenn Spieler ablösefrei gehen. Es ist nie gut für den Verein und nie gut für die Trainer, wenn Spieler gehen“, erklärte Julian Nagelsmann jüngst als er auf Tolisso angesprochen wurde.