FC Bayern News

Mintzlaff bestätigt Nagelsmann-Ablöse: „Am Ende lagen 25 Millionen auf dem Tisch“

Julian Nagelsmann
Foto: Getty Images

Julian Nagelsmann war die absolute Wunschlösung der Bayern-Verantwortlichen als im April dieses Jahres klar wurde, dass Hansi Flick die Münchner verlassen wird. Es ist ein offenes Geheimnis, dass der FCB für den Jungtrainer tief in die Tasche gegriffen hat. Über die genaue Ablöse für den Erfolgscoach wurde bis dato fleißig spekuliert. Nun hat RB-Chef Oliver Mintzlaff erstmals öffentlich bestätigt, wie viel Nagelsmann die Bayern gekostet hat.



Mintzlaff äußerte sich am Mittwochabend, im Rahmen einer virtuellen Fan-Veranstaltung, über den Weggang von Julian Nagelsmann von RB Leipzig. Der 46-jährige betonte dabei, dass man Nagelsmann damals keineswegs einen „roten Teppich ausgerollt hat“ und alles andere als begeistert von dem Wechsel nach München war. Mintzlaff verwies jedoch auf eine mündliche Vereinbarung zwischen dem 34-jährigen und dem Klub: „Bei Julians Vertragsunterschrift haben wir uns gegen eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag entschieden, obwohl eine solche Klausel in Höhe von zehn Millionen Euro im Raum stand. Worauf wir uns damals aber schon die Hand gegeben haben, war: Wenn der FC Bayern München kommt, werden wir reden und eine Lösung finden.“

„Haben gehofft die Bayern machen es nicht“

Interessant ist zudem: Laut dem RB-Boss wollten die Sachsen mit ihrer Ablöseforderung die Bayern „abschrecken“, der Plan ging jedoch nach hinten los: „Da ich ein anständiger Geschäftsmann bin, haben wir nach der Anfrage die Gespräche geführt und die Latte für uns so hochgelegt, in der Hoffnung, dass es der FC Bayern nicht macht. Am Ende lagen 25 Millionen auf dem Tisch und wir haben es gemacht.“ Damit hat Mintzlaff jene Summe bestätigt, die schon seit geraumer Zeit kursiert und Nagelsmann mit Abstand zum teuersten Trainer aller Zeiten macht.

Laut dem „kicker“ haben die Münchner zunächst einen Sockelbetrag von 15 Mio. Euro an Leipzig überweisen. Weitere zehn Mio. Euro an Bonuszahlungen werden fällig werden, sollte Nagelsmann bis 2025 zweimal das Double nach München holen. Auch wenn das Double in dieser Saison nicht mehr möglich ist, hat Nagelsmann noch drei Anläufe um dies zu schaffen.