Transfers

Medien: Bayern denkt über eine Rückholaktion von Woo-Yeong Jeong nach

Woo-Yeong Jeong
Foto: Getty Images

Feiert Woo-Yeong Jeong ein Comeback beim FC Bayern? Aktuellen Medienberichten zufolge beschäftigen sich die Münchner mit einer Rückholaktion des 22-jährigen Offensivspielers. Der Außenstürmer steht aktuell beim Ligakonkurrenten SC Freiburg unter Vertrag.



Anfang 2018 wechselte Jeong aus Südkorea in den Nachwuchsbereich der Bayern. Dort schaffte er den Sprung bis in die U23, eher im Sommer 2020 ein dauerhafter Wechsel zum SC Freiburg erfolgte, nachdem dieser bereits zuvor ein halbes Jahr an den Sport-Club ausgeliehen war.

Wie „Sky“ berichtet, beschäftigt sich der FCB erneut mit dem Rechtsaußen. Demnach machen sich die Bayern Gedanken über eine Rückkehr des südkoreanischen Nationalspielers kommenden Sommer.

Bayern hat sich eine Rückkauf-Klausel gesichert

Knapp zwei Mio. Euro haben die Münchner vom SC Freiburg für Jeong erhalten. Laut dem Pay-TV-Sender hat man sich jedoch eine Rückkauf-Klausel für den Sommer über knapp zehn Millionen Euro gesichert. Demnach könnte es bald zu einem Comeback des Flügelstürmers kommen. Für die FCB-Amateure hat Jeong 46 Spiele bestritten (29 Torbeteiligungen). Bei den Profis kam er lediglich zu zwei Kurzeinsätzen.

Neben den Bayern soll der Südkoreaner auch bei der TSG Hoffenheim und bei diversen Premier League-Klubs auf dem Wunschzettel stehen. In der laufenden Saison hat Jeong 18 Bundesliga-Spiele für den SCF absolviert und dabei vier Tore erzielt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Vor 4 Jahren für 2 Mio. verkauft & kommenden Sommer evtl. für 10 Mio. zurückholen. Einen Südkoreaner und Flügelstürmer – aha. Der nix reißen und kaum spielen würde. Kapier ich nicht, sorry. Aber wirtschaftlich würde so ein Deal zu unserem Sportvorstand passen. Respekt.

Last edited 7 Monate zuvor by Rainer F.

Unsinn, alles Gerüchte. Jeder, der einigermaßen gerade aus laufen kann oder ein Tor schießt wird „bei Bayern gehandelt“. Dem Sportvorstand hier ernsthaftes Kaufinteresse zu unterstellen ist mehr als Spekulation. Der Spieler selbst wird wissen, das er in München null Chance hat.

Erstaunlicher Kommentar, der Sportviorstsnd hat mit viell Sachverstand und wenig Geld einen der besten Kader in Europa zusammengestellt.