FC Bayern News

Schweinsteiger enthüllt: Guardiola war für seinen Bayern-Abschied 2015 verantwortlich

Bastian Schweinsteiger
Foto: IMAGO

15 Jahre lang trug Bastian Schweinsteiger das Trikot des FC Bayern und hat in dieser Zeit zahlreiche Höhen und Tiefen beim Rekordmeister erlebt. „Schweini“ hat sich zweifelsfrei zu einer FCB-Legende in dieser Zeit entwickelt. 2015 folgte dann der Abschied von den Bayern und der Wechsel zu Manchester United. Wie der ehemalige Mittelfeldspieler nun enthüllt hat, war dieser nicht ganz freiwillig.



In seinem neuen Buch „Einer von Euch“ hat Schweinsteiger neue Details über seinen Bayern-Abschied enthüllt. In dem bibliographischen Roman von Martin Suter verriet der 37-jährige, dass er sich damals unter FCB-Coach Pep Guardiola nicht wirklich wohl gefühlt hat. Demnach war der Katalane maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich Schweini im Sommer 2015 für einen Wechsel zu Manchester United entschied hat.

„Am Ende war es für beide Seiten okay“

Gegenüber der „BILD am Sonntag“ äußerte sich Schweinsteiger wie folgt dazu: „Gesagt hat er es nicht, aber ich habe es gespürt. Es gab ja auch andere Spieler, bei denen man auch gemerkt hat, dass er den nicht ganz so sehr mag, Mario Mandzukic zum Beispiel. Dann kam das Angebot von Manchester United, und ich habe gemerkt, dass das für beide Seiten okay ist.“

Nach zwei Jahren in England bei den Red Devils folgte der Wechsel in die US-amerikanische MLS zu Chicago Fire, wo Schweinsteiger Anfang 2020 seine aktive Karriere beendet hat. Aktuell arbeitet der Weltmeister von 2014 als TV-Experte für die „ARD“.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Der hat nicht verdient unter Guardiola spielen, da er sehr langsam war.🙂

Seine mangelnde Geschwindigkeit hat er mit überragendem Einsatz locker wettgemacht.

Last edited 6 Monate zuvor by Stephan

Wow, da hat es mal wieder jemand geschafft unter seinem Stein hervor zu kriechen und sich dann gedacht „ich laber mal bei etwas mit wovon ich keine Ahnung habe“. Schweini war in seiner Zeit bei den Bayern wohl unangefochten das Gesicht der Mannschaft, ging durch alle Phasen einer Karriere, und kam auch nach schweren Verletzungen immer stärker zurück als jeder erwartet hat. Wer Ahnung von Fußball hat würde solche Kommentare über eine Legende des deutschen Fußballs, ich sag nur WM-Finale 2014, nicht posten. Traurig das über Spieler die nicht nach Werten von den meisten Möchtegernstars gespielt haben, nämlich möglichst oft zu Vereinen zu wechseln wo der Geldbeutel schneller voll wird, so respektlos geschrieben wird.

Du hast doch keine Ahnung von Fußball

Als Spieler top und Legende -kein Thema-, als Experte leider ein Totalausfall

Last edited 6 Monate zuvor by RainerF

schweinsteiger war nie ein wirklich guter oder intelligenter fussballer. bei den bayern hat man ihn lediglich so lange behalten, weil der rest der truppe gut genug war. pep hielt halt nichts vom bayrischen *urgestein. b.s. hat ja dann auch selbst bewiesen, daß er in der anderen welt niemals mehr als durchschnitt war… keiner wollter ihn länger behalten.
der superkommentator soll sich an seinen eigenen riechkolben fassen und nicht versuchen dem pep
irgeneinen schwarzen peter (oder basti) zuzustecken.

Als ihn keiner mehr haben wollte, war längst das Ende seiner Karriere eingeleitet.
In jüngeren Jahre (unter 30) war er ein Macher, ein Antreiber, ein Motivator, der auch bei nicht gut laufenden Spielen mit diesen Attributen eine Wende herbeiführen konnte.
Beispiel: Spiel um Platz 3 bei einer WM, bei dem er beim 3:1 alle Tore erzielt hat.
Sein Einsatz beim WM-Finale 2014 ist ohnehin bekannt.

Naja Höness hat auch nie einen Hell daraus gemacht das Schweini bei Bayern war weil er Bayioware war sondern er auch seinen Schnitt machen wollte

Schweini war einer der großartigsten Sportsmänner beim FC Bayern und ist zurecht eine Legende.

Man muss aber auch sagen, dass er 2015 seinen Zenit überschritten hatte und Pep’s Einflussnahme aus Sicht eines Trainers nachvollziehbar war. Basti hatte einen würdigeren Abschied 1-2 Jahre vorher verdient gehabt.

Darf sich über Bastian Schweinsteiger überhaupt jemand ein Urteil erlauben??? Wohl kaum!!!!

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.