FC Bayern News

Beeindruckende Zahlen gegen die Hertha: Kimmich präsentiert sich erneut im Topform

Joshua Kimmich
Foto IMAGO

Beim souveränen Auswärtssieg gegen Hertha BSC überzeugte bei den Bayern nahezu die gesamte Mannschaft. Auch Joshua Kimmich durfte wieder auf seiner Stammposition im Mittelfeld ran und lieferte auf ganzer Linie ab. Herausragende Statistiken und Lob vom Trainer – wir fassen die Leistung des Mittelfeldmotors zusammen. 



Im zentral defensiven Mittelfeld kam Joshua Kimmich beim 4:1-Sieg gegen die Berliner auf ganze 149 Ballkontakte und acht Torschussvorlagen, womit er zweimal den Bestwert auf dem Platz aufgestellt hat. Kombiniert mit zwei Torvorlagen und einer beachtlichen Passquote von 91 Prozent kann man nur sagen: Hut ab! Dass er dabei wieder einmal über zwölf Kilometer abgespult hat, ist inzwischen fast schon Nebensache. All diese Werte zeigen, dass der 26-jährige wieder zum Chef und Taktgeber im Spiel der Bayern geworden ist.

„Joshua ist auf beiden Positionen Weltklasse“

Auch von Cheftrainer Julian Nagelsmann bekam der deutsche Nationalspieler nach dem Spiel Lob ab: „Er hat sehr gut gespielt. Obwohl er keinen großen Raum hatte, konnte der die Situationen gut auflösen“, erklärte der dieser. Zu den überragenden Statistiken in den 90 Minuten führte Nagelsmann aus: „Es ist ganz wichtig, dass du als Außenverteidiger auf dem Flügel einen Sechser hast, der den Ball will und die nötige Ballsicherheit hat.“ Nicht nur die zwei Torvorlagen hat sich der Coach dabei notiert, sondern auch drei weitere Bälle in die Tiefe, die zu weiteren Toren hätten führen können. Nagelsmann fasst zusammen: „Da hätten wir noch zwei weitere Tore machen müssen. Kimmich hat ein sehr gutes Spiel gemacht.“

Laut Nagelsmann ist Kimmich „auf beiden Positionen Weltklasse, aber er spielt natürlich lieber innen. Das muss er mir aber nicht jede Woche sagen, das habe ich in mein Notizbuch geschrieben und merke es mir auch“, scherzte dieser nach dem Hertha-Spiel.

Dass Leon Goretzka in diesem Jahr noch nicht auf dem Platz stand, kann man aufgrund der herausragenden Leistungen von Tolisso und Kimmich dabei fast schon vergessen. Der Konkurrenzkampf zwischen den drei Mittelfeldspielern dürfte, sobald Goretzka zurück ist, umso größer werden – während der Name Denis Zakaria dabei womöglich mehr und mehr an Relevanz verliert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Trotz aller Lobeshymnen auf Kimmich, er ist nicht der Ballsicherste, wenn er in engem Raum angespielt wird, er muss den Ball erstmal unter Kontrolle bringen, ihn verarbeiten, bevor er ihn sicher weiter leitet.

Er ist also kein Tiki Taka Spieler, was den übrigen Vorzögen keinen Abbruch tut, aber würde er den One Touch Fussball aus dem Efef beherrschen, würde er einem Zidan z. B. in nichts nachstehen.