Transfers

Neuer Innenverteidiger: Christensen ist Bayerns Wunschlösung – Ginter nur Plan B

Andreas Christensen
Foto: IMAGO

Die Zeichen verdichten sich, dass der FC Bayern auf der Suche nach einem Nachfolger für Niklas Süle einen Favoriten hat. Aktuellen Medienberichten zufolge befindet sich Andreas Christensen in der Pole Position. Matthias Ginter soll indes nur Plan B in München sein.



In den vergangenen Tagen wurden zahlreiche Innenverteidiger mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk berichtet, favorisieren die Münchner die Verpflichtung von Andreas Christensen. Der Däne soll demnach die Wunschlösung der Bayern-Bosse sein.

Bayern halten sich Ginter warm, Rüdiger möchte in London bleiben

Anders als sein Teamkollege Antonio Rüdiger, soll der Däne durchaus gewillt sein den FC Chelsea zu verlassen. Rüdiger hingegen würde lieber seinen Vertrag bei den Blues verlängern. Zudem ist der DFB-Star den Bayern in Sachen Gehalt zu teuer. Auch bei Christensen könnte das Thema Gehalt zu einem Dealbreaker werden. Dem Vernehmen nach fordert dieser zwischen 10-12 Mio. Euro pro Jahr. Laut Falk wären 12 Mio. Euro das Maximum für die Münchner. Hinzu kommt jedoch noch ein Handgeld, welches der FCB an Christensen zahlen müsste.

Mit Matthias Ginter ist ein dritter Kandidat in der Auslosung. Der 28-jährige wurde bereits vergangenen Sommer beim Rekordmeister gehandelt und soll weiterhin ein Thema an der Säbener Straße sein. Nach Informationen von Falk ist Ginter jedoch nur die zweite Wahl hinter Christensen. Demnach gab es vor kurzem ein erneutes Treffen zwischen dem Berater und den Bayern. Die Münchner wollen sich den Noch-Gladbacher jedoch zunächst „warm halten““

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Dann kann man wohl Nägel mit Köpfen machen und ihn verpflichten. Scheint auch vom Gehalt her nicht ganz so auf der Hochschule zu sein.

Das komische bei Ginter ist, dass seit Wochen bekannt ist, dass er von Gladbach weggeht und keine Bewegung in den möglichen Transfer kommt. Wo sind die zahlreichen Interessenten?
Zu uns braucht er nicht zu kommen, er bringt uns nicht weiter.

Ich finde, dass Ginter für Bayern nicht die Lösung ist, da gibt es bessere Lösungen, die Bayern auch schon auf dem Schirm hat!

Wär gscheiter einen guten Außenverteidiger zu holen, einen auf Fonsi Basis, und den Pavart auf innen spielen zu lassen. Aber den Christiansen könnt man schon auch noch holen.

Mit Hernandez, Upamecano, Pavard, Chris Richards, Nianzou und Stanisic haben wir bereits genügend Qualität auf der Innenverteidiger Position. Es ist Zeit auch tatsächlich auf den Nachwuchs zu setzen. Wir bräuchten jedoch einen guten Rechtsverteidiger.

Dein Wort in Brazzos Ohr 🙂

Genau so sieht es aus. Pavard ist in der IV vermutlich nicht schlechter als Christensen. Allerdings sind gute Rechtsverteidiger ein seltenes Gut. Wer ist da schon am Merkt verfügbar und auch finanzierbar?