Transfers

Alternative zu Christensen & Co. – Bayern nimmt Brasilianer Gleison Bremer ins Visier

Gleison Bremer
Foto: IMAGO

Auf der Suche nach einem Nachfolger für Niklas Süle wurde der FC Bayern in den vergangenen Wochen mit vielen Spielern in Verbindung gebracht. Vor allem die Namen Andreas Christensen, Matthias Ginter und Antonio Rüdiger wurden dabei als aussichtsreichste Kandidaten gehandelt. Mit Gleison Bremer scheinen die Münchner einen weiteren Spieler auf dem Radar zu haben.



Bremer steht aktuell beim FC Turin unter Vertrag und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der besten Innenverteidiger in der Serie A entwickelt. Wie das italienische Portal „TuttoMercatoWeb“ berichtet, beschäftigen sich mit Juventus Turin, dem AC Mailand, Inter und den Tottenham Hotspur mehrere europäische Top-Klubs mit dem 24-jähirgen – auch dem FC Bayern wird ein Interesse nachgesagt.

Schnappt sich der FCB den nächsten brasilianischen Abwehrspieler?

Bremer ist vertraglich noch bis 2023 an Turin gebunden. Sein aktueller Marktwert liegt laut Transfermarkt bei 20 Mio. Euro. Bremer wechselte 2018 von Atletico Mineiro nach Turin und hat sich dort zum unangefochtenen Stammspieler und Leistungsträger entwickelt. Der Innenverteidiger möchte nach vier Jahren beim FC Turin den nächsten Schritt in seiner Karriere wagen. Laut „TuttoMercatoWeb“ haben die Bayern-Scouts den Abwehrspieler schon seit längerer Zeit auf dem Visier und wollen kommenden Sommer einen Anlauf starten, um diesen an die Isar zu locken.

Bremer könnte die Tradition brasilianischer Abwehrspieler beim FC Bayern weiter fortsetzen. Die Münchner haben bereits in den 90ern Spieler wie Mazinho, Jorginho oder Bernardo unter Vertrag gehabt. Später folgten mit Lucio, Rafinha, Luiz Gustavo und Danteviele weitere Defensiv-Spezialisten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

halte ich für unrealistisch, weil er ablöse kostet. ihr habt doch hier geschrieben brazzo kann nur einen ablösefreien holen der nur 10mio verdienen darf.

mal ehrlich: weniger iss manchmal mehr; heißt, weniger Streufeuer, lieber mal den Einen holen, der uns weiter bringt, anstatt ständig andere Pfeifen aus dem Hut zu zaubern – am Ende geht der gute Sali doch wieder leer aus…

bin geschockt…;
eben auf spox gelesen, dass Ginter für den FCB die erste Wahl sein soll🙈
um Himmels Willen!!!
dann lieber gar keinen😱😱

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.