Bundesliga

Schweinsteiger legt sich fest: Der BVB holt den FC Bayern nicht mehr ein

Erling Haaland und Joshua Kimmich
Foto: Getty Images

Der FC Bayern führt die Bundesliga souverän mit sechs Punkten vor Borussia Dortmund an. Auch wenn zuletzt ein bisschen mehr „Spannung“ im Titelrennen entstanden ist, rechnet Ex-FCB-Profi Bastian Schweinsteiger nicht damit, dass der BVB den Münchnern in dieser Saison nochmals wirklich gefährlich werden wird.



Während Dortmund seine drei Rückrundenspiele alle samt gewonnen hat, mussten sich die Bayern zum Auftakt in das neue Fußballjahr mit 1:2 gegen „Angstgegner“ Borussia Mönchengladbach geschlagen geben. Aus Sicht von Schweinsteiger ist dies jedoch nur eine Momentaufnahme. Der 37-jährige rechnet fest damit, dass der BVB in der zweiten Saisonhälfte erneut einbrechen wird: „Diese Leistung weisen die Führungsspieler in Dortmund nicht konstant nach. In einigen Partien fehlte beim BVB die Gegenwehr. In diesem Jahr wird es für den BVB nicht mehr reichen, die Bayern vom Thron zu stoßen“, betonte dieser gegenüber dem „kicker“.

„Sie dürfen nicht ständig die besten Spieler verlieren“

Laut Schweinsteiger hat der BVB vor allem das Problem, dass er immer wieder seine Leistungsträger abgeben muss, wie zuletzt Jadon Sancho: „Wenn sie Bayern Konkurrenz machen wollen, dürfen sie nicht ständig die besten Spieler verlieren.“ Zudem sieht der TV-Experte vor allem die Defensiv-Leistung der Schwarz-Gelben kritisch: „Die Dortmunder haben nach 20 Ligaspielen 31 Gegentore, da müssen sie sich nicht wundern, wenn sie in der Champions League ausscheiden.“

Das Argument, welches Hans-Joachim Watzke zuletzt vorgebracht hat, dass Dortmund finanziell nicht mit den Bayern mithalten kann, lässt Schweinsteiger indes nicht gelten: „Der BVB hatte Real Madrid ausgeschaltet, Real verfügte auch damals über mehr Geld. Es liegt an der Konstanz.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.