Transfers

Gerüchte reißen nicht ab: Der BVB „werkelt“ an einer Süle-Verpflichtung im Sommer

Niklas Süle
Foto: IMAGO

Niklas Süle wurde diese Woche mit einem Wechsel zum Ligakonkurrenten Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Derzeit kursieren unterschiedliche Meldungen rund um den 26-jährigen Innenverteidiger und ein mögliches Engagement beim BVB. Wie die „WAZ“ berichtet, ist der deutsche Nationalspieler durchaus ein Thema bei den Schwarz-Gelben.



Der TV-Sender „SPORT1“ berichtete am Dienstag als erster über ein vermeintliches Interesse des BVB an Süle und verwies dabei auf die „gemeinsame Vergangenheit“. Demnach war der Abwehrspieler bereits 2013 und 2016 ein Thema in Dortmund. Die „BILD Zeitung“ und „Sky“ hingegen dementieren diese Meldung. Demnach sei der BVB keine ernsthafte Option für Süle.

Die gut informierte „WAZ“ heizt die Gerüchteküche nun jedoch erneut an. Laut dem Blatt beschäftigen sich die Verantwortlichen in Dortmund durchaus mit dem deutschen Nationalspieler.

Süle bleibt eine Option für den BVB

Wie „WAZ“-Reporter Marian Laske erfahren haben will, „werkelt“ Dortmund im Hintergrund derzeit an einer Süle-Verpflichtung. Als ablösefreier Spieler ist dieser grundsätzlich interessant, mit mehr als zehn Mio. Euro Jahresgehalt würde dieser jedoch auf Anhieb zum Topverdiener beim BVB aufsteigen.

Laut Laske hängt viel davon ab, ob und wie es mit Manuel Akanji, Dan-Axel Zagadou und Mats Hummels im Sommer bei den Schwarz-Gelben weitergeht. Akanji wurde zuletzt mit einem vorzeitigen Abschied in Verbindung gebracht. Der Vertrag von Zagadou läuft am Ende der Saison aus und bei Hummels gibt es sportliche Fragezeichen. Der ehemalige FCB-Profi befindet sich im Spätherbst seiner Karriere und plagt sich schon seit geraumer Zeit mit körperlichen Problemen herum.

Interessant ist: Der künftige Sportdirektor Sebastian Kehl äußerte sich diese Woche zu den Süle-Gerüchten und ließ ein klares Dementi vermissen: „Ich werde mich dazu nicht äußern. Es ist aber richtig, dass es den einen oder anderen interessanten Spieler zum Sommer ablösefrei gibt.“

Neben Süle hat der BVB auch Nico Schlotterbeck im Visier, ein Spieler, der auch an der Isar gehandelt wurde. Der 22-jährige kostet jedoch mindestens 20 Mio. Euro Ablöse und steht bei vielen anderen Klubs auf dem Zettel.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

😂😂😂

Welchen Plan sollte Süle damit verfolgen zum BVB zu wechseln? Macht gar keinen Sinn. Weder kann er da mehr Geld verdienen noch Titel gewinnen!

Last edited 6 Monate zuvor by Andy Rush

Süle hat seine eigene Meinung. Und wenn er zum BVB geht dann nicht wegen Geld. Ich fände es als Bayernfan toll wenn er des machen würde.

Ich glaub zwar nicht dass Sie Bayernfan sind aber ich teile die Meinung

naja ganz so ist es ja auch nicht – letztes Jahr war Dortmund DFB-Pokalsieger

Sportlich ist Dortmund für Süle ein Rückschritt, da er ablösefrei ist, kann er gutes handgeld kassieren und auch mehr Gehalt. Süle ist aber auch nicht die hellste Kerze auf der Torte.

Er würde finanziell sicher keine Einbußen haben, könnte in Deutschland bleiben(auch für die Familie wichtig) und hätte praktisch eine Einsatzgarantie.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.