Transfers

Bericht: Christensen lässt die Bayern und Chelsea zappeln

Andreas Christensen
Foto: Getty Images

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist Andreas Christensen der klare Favorit beim FC Bayern, um die Nachfolge von Niklas Süle zu ersetzen. Das Problem: Der Däne hat mehrere Optionen im Sommer und lässt derzeit sowohl die Münchner als auch den FC Chelsea zappeln.



Vertraglich ist Christensen noch bis Ende Juni an den FC Chelsea gebunden. Die Blues würden den 25-Jährigen gerne langfristig an sich binden, dieser zögert jedoch. Dem Vernehmen nach hat der Innenverteidiger zuletzt ein Vertragsangebot in Höhe von 7,5 Mio. Euro abgelehnt. Demnach fordert dieser zwischen 10-12 Mio. Euro Jahresgehalt. Die Gespräche mit den Londonern ruhen aktuell, sind aber noch nicht geplatzt. Wie „Spox“ und „Goal“ berichten, schließt der dänische Nationalspieler einen Verbleib an der Stamford Bridge nicht aus.

Die Bayern bemühen sich um Christensen

Neben einer Verlängerung bei Chelsea, ist aber auch ein Abschied im Sommer eine Option. Laut dem Portal spielt dabei vor allem der FC Bayern eine Rolle. Die Münchner sollen bereits „mehrere Gesprächsrunden“ mit der Spielerseite abgehalten haben, die letzte im Januar.

Aber auch hier ist das Thema Gehalt ein potenzieller Dealbreaker. Neben einem Handgeld müsste der FCB zudem auch mehr als zehn Mio. Euro Gehalt anbieten. Viel mehr wollen die Verantwortlichen an der Isar für einen neuen Innenverteidiger nicht ausgeben.

Zu allem Überfluss buhlt neben Chelsea und den Bayern auch noch der FC Barcelona um den Dänen. Auch wenn die Katalanen hoch verschuldet sind, bleibt der spanische Top-Klub nach wie vor eine reizvolle Adresse in Fußball-Europa. Laut „Spox“ und „Goal“-Informationen ist mit keiner schnellen Entscheidung zu rechnen, da Christensen keine Eile hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Da kenne ich noch einen. Der wollte zu City, Chelsea, ManU, Arsenal, Juve….
Wo er dann hin kam weiß jeder.

Also ich kenne noch Zeiten beim FC Bayern, da wußte man um diese Zeit längst wer zum FC Bayern zur neuen Saison kommen wird!
Und diesen „bewußten“ Deals, wo man anscheinend sich schon lange vorher Gedanken gemacht hat…wer ist den überhaupt geeignet? Wer soll kommen? Das waren die Besten! Man hatte das dann immer frühzeitig verkündet.

Warum man jetzt immer so lange braucht, ewig lange zögert? Alles in den Medien breit getreten wird!?

Die sogenannte „Shortlist“ von Bayern ist wohl eher ein Gerücht oder ungeeignet?
Wer macht die denn? Oder gibt es mehrere? Hat der Trainer eine? Hat der HS eine? Hat der Kahn eine? Hat der Hoeneß evtl. auch noch eine?
Und jeder will seine eigene durchsetzen?

Also der FC Bayern sollte selbstbewußt genug sein: wenn Christensen nicht gleich Feuer und Flamme ist, wenn der FC Bayern ihn will, dann ist er einfach nicht der Richtige!
Dann besser Finger weg!

Richtig, die Stars pokern heute bis zum letzten Tag. Da geht es nicht um den Verein sondern um die Kohle. Bei Alaba war das etwas anderes, der wollte partout zu Real und die Börse hat zudem gestimmt.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.