Champions League

Ex-Bayern-Coach Kovac warnt von Salzburg: „Da sind sehr viele junge, hungrige Spieler“

Niko Kovac
Foto: IMAGO

Nach der 2:4-Pleite gegen den VfL Bochum ist die Stimmung beim FC Bayern alles andere als optimal. Viel Zeit zum Jammern bleibt den Münchnern jedoch nicht. Am morgigen Mittwoch geht es für den Rekordmeister bereits in der Champions League weiter. Der FCB geht, trotz der jüngsten Niederlage, als klarer Favorit in das Spiel gegen RB Salzburg. Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac warnt jedoch davor die Österreicher zu unterschätzen.



Der 50-jährige Kroate stand von 2009 bis 2012 in Salzburg unter Vertrag und hat dort unter anderem die „RB Juniors“ trainiert und war später auch Assistenz-Coach bei den Profis. Kovac lebt nach wie vor in Salzburg und verfolgt den Klub weiterhin aktiv: „Ich verfolge sie noch mit einem Auge. Die Ergebnisse sind sehr erfreulich, die Entwicklung ist gut. Gerade, was die Entwicklung junger, talentierter Spieler und Trainer angeht“ verriet dieser bei „BILD TV“.

„Vom Namen her ist das klar: David gegen Goliath“

Kovac sieht die Rollen klar verteilt, dennoch warnt der Ex-Bayern-Coach davor Salzburg auf die leichte Schulter zu nehmen: „Vom Namen her ist das klar: David gegen Goliath. Die Salzburger sind Außenseiter. Aber da sind sehr viele junge, hungrige Spieler. Das Stadion wird ausverkauft sein, das ist noch einmal der 12. Mann“. Dennoch rechnet er damit, dass der FCB am Ende ins Viertelfinale einzieht: „Aber in zwei Spielen wird sich der FC Bayern durchsetzen.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

Kovac erklärt die Fußballwelt.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.