FC Bayern News

Bericht: Bayern-Sparkurs führt zu Transfer-Frust bei Julian Nagelsmann

Julian Nagelsmann
Foto: Getty Images

Julian Nagelsmann macht keinen Hehl daraus, dass er im Winter gerne den einen oder anderen neuen Spieler verpflichtet hätte. Die Bayern-Verantwortlichen haben jedoch an ihrem Corona-Sparkurs festgehalten und sich gegen Neuzugänge ausgesprochen. Aktuellen Medienberichten zufolge steigt der Transferfrust bei Nagelsmann.



Der FC Bayern hat sich in der Winter-Wechselperiode dezent zurückgehalten auf dem Transfermarkt und keine neuen Spieler verpflichtet. Hasan Salihamidzic & Co. haben alle samt betont, dass der aktuelle Kader bestens aufgestellt sei. FCB-Coach Julian Nagelsmann sieht dies scheinbar ein wenig anders: „Ich habe viele Wunschspieler, schicke auch immer mal wieder Listen nach oben durch“, mit diesem Satz ließ der Bayern-Trainer zuletzt aufhorchen und deutete damit an, dass er sich aktiv Gedanken um den aktuellen Kader der Bayern macht.

Wie die „Sport BILD“ berichtet, soll der 34-jährige vor allem mit der Kadertiefe unzufrieden sein. Passend dazu hat dieser im Januar betont, dass er ein „Fan von Wintertransfers sei“. Auch diese Woche äußerte sich Nagelsmann erneut öffentlich über Neuzugänge. Der FCB-Coach griff die Kritik von Uli Hoeneß auf, wonach des den Bayern derzeit „an der nötigen Reibung“ fehlen würde. Nagelsmann teilt diese Ansicht und bemängelt den Konkurrenzkampf im aktuellen Kader: „Wir haben einfach ein paar Ausfälle mit Jamal Musiala, Leon und Phonzy. Deswegen kann sich der ein oder andere auch ziemlich sicher sein, dass er spielt. Es entsteht dann nicht immer die nötige Reibung.“

Nagelsmann liefert prompt eine passende Lösung für dieses Problem: „Reibung im Team können wir am Ende selbst herstellen, indem man auf dem Transfermarkt aktiv ist. Natürlich kann man auch intern Reibung herstellen, aber dafür musst du immer ein einheitliches Niveau über die gesamte Kaderstruktur haben.“

Nagelsmann hofft auf neue Spieler im Sommer

Wie „BILD“-Fußballchef Christian Falk erfahren haben will, steigt der Transferfrust bei Nagelsmann langsam, aber sicher. Demnach soll dieser nicht wirklich zufrieden mit der Transferpolitik der Münchner sei. Dem Vernehmen nach wünscht sich Nagelsmann neben einem neuen Innenverteidiger auch einen offensiven Rechtsverteidiger und einem Mann für das zentrale Mittelfeld.

Klar ist: Bedingt durch die anhaltenden Corona-Krise, insbesondere durch die finanziellen Einbußen aufgrund der Zuschauerbeschränkungen, werden die Bayern auch im Sommer nicht zu aggressiv auf dem Transfermarkt agieren und zu viel Geld in die Hand nehmen. Neue Spieler sollen primär durch eigene Spielerverkäufe finanziert werden.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kann man nachvollziehen. Von ihm als Trainer wird ein top Job erwartet. Der Vorstand Sport leistet den allerdings nicht. Und das nicht erst seit gestern……

Dann spende dem Verein doch einen neuen Spieler.

Brazzo regt mich uff!!
Man könnte meinen der muss die Transfers
aus eigener Tasche latzen.

Wenn man rechnet wie viel Millionen Euro Brazzo in den Sand gesetzt hat sind die Gewichts Probleme von Süle das kleinere Problem

Schlimm, echt schlimm! Bayern will auf lange Sicht in der Spitze bleiben! So nicht…….was soll die PERSONALsparerei? Alle Argumente welche Julian brachte sind richtig! Einige Stars können ohne Konkurrenz „schaulaufen“ ohne Konsequenzen zu befürchten oder mal 1-2 mal auf der Bank zu sitzen wie in England! Das klappt nicht! FCB ist nicht nur Lewy, Müller oder Neuer! Es sprcht ja keiner von 70-100 Mio Ausgaben! Aber bei 20 Mio für einen guten jungen Spieler abzuwinken weil er zu teuer ist! Sorry das ist arm!

Das sehe ich ganz genauso! Die Vereinsfuerung muss sich nicht über die aktuelle Leistung des Trainers und der Mannschaft beklagen, wenn sie die auch nicht unterstützen. Wenn der Trainer aktuelle Punkte sieht, wo es wohl angebracht ist, das Team noch zu verstärken sollen Bosse von Ganz oben ihn auch unterstützen. Das ist auch die notwendige Unterstützung für eine wirklich erfolgreiche Zusammenarbeit des Teams. Und einem Julian Nagelsmann kann man vertrauen, wenn er sagt, dass es aktuell gewisse Bedürfnisse an Verstärkung gibt. Wenn die Vereinsfuhrung nicht mit ihm zusammen arbeiten müssen sie sich über ihn und die Mannschaft auch nicht beschweren! Und einem Nagelsmann ist da weitaus mehr zu vertrauen als einem Salihamizic!

damit muss er klarkommen, er hat einen top kader und haufenweise top talente.
er wusste ja vorher worauf er sich da einlässt. wenn man musiala, nianzou und roca öfters mal spielen lassen würde, dann würden sie sich auch besser entwickeln.

Du hast recht aber wann wie und wo??? Ich glaube es ist besser sie auszuleihen. Wo diese genannten auch Praxis bekommen hat damals bei Lahm, bei Kroos, bei Alaba auch was gebracht. Ab und zu können die Bayern auch mal den Richards spielen lassen wenn der mal gekommen ist war der nicht so schlecht. Über den wird gar nicht gesprochen

Offenbar glaubte er, dass es ihm besser erginge als Flick. Das Problem ist, dass der Sportvorstand viel Geld durch den Schornstein jagt, das man fuer Transfers verwenden koennte. Zugleich werden regelmaessig Spieler geholt, die dann mangels Qualitaet nicht aufgestellt werden. Was ist eigentlich mit dem Backup fuer Davies? Oder mit Nianzou, oder Sabitzer oder Sarr oder, oder…. Sorry, aber so geht das nicht. Vor allem dann nicht, wenn man laut Kahn zu den besten 3 in Europa gehoeren will. Mal sehen, wer im Sommer ablösefrei geht, obwohl er ueber 40 Mio gekostet hat. Hier versagt der Vorstand und der Fisch…

Der FC Bayern München kann auch Mal die Nachwuchs. Öfters Mal eine Geben dann brauchen wir keine neuen Spieler Kaufen den die Jugendarbeit ist nicht so schlecht für die Abwehr Lukas Mei und die anderen sind zum Teil im Kader

Last edited 5 Monate zuvor by Andreas Stockhausen

Brazzo gehört für mich zu den schlechtesten Deals die wir zu verzeichnen haben. Leider ist es so das auch sich mit den gesammelten Titeln schmücken darf. Auch wenn er wenig dazu beigetragen hat. An wichtigenStamm- Spielern muss er sparen weil er seine Fehlkäufe wett machen muss die jeden weiteren Monat Geld kosten deswegen hat er keine Kohle zur Verfügung um gute echte Bayernspieler zu bekommen. Solche wi Bouna Sarr, Marc Roca, Nianzou, Pavard und auch Tolisso haben kein Bayern Niveau kein Mia San Mia. Teure Missverständnisse bei Tolisso war Talent aber ist das genug für Bayern??! Teures Talent 42 Millionen 4 Jahre Vertrag davon Max 2 einsatzfähig davon gesamt nur 1 Jahr auf gutem Niveau

Sorry für die Tipp Fehler war wieder zu aufgebracht und schnell

Das der Brazzo an der falschen Stelle spart, checkt der Typ erst, wenn er nicht mehr bei uns ist. Der sitzt seinen Arsch eh schon zu lange bei uns breit. Jeder Fan könnte dem seinen Job besser ausführen und das ohne Kontakte in den Profi-Fußball

Ruf mich an! Julian, ich bin bereit…Kann zwar kein Fußball spielen , aber☝ ich bin bereit mich zu opfern …An der Mentalität würde es bei mir nicht scheitern 😂 und mit 2700 brutto währe ich ein richtiges Schnäppchen,,, kannste dem Hasan ja mal vorschlagen 😇🙂 p.s. Ich hab drei Monate Kündigungsfrist…die Ablösesumme müsste dann mein jetziger Arbeitgeber festlegen 🙂

Last edited 6 Monate zuvor by Martin Pooch

Dann wird Hasan dich hinterher fragen, ob du noch auf etwas Gehalt verzichtest weil die Ablöse so hoch war. 😂

Hayy leute der Trainer hat vollkommen recht!! Kahn & Hainer sollten mal endlich ordentlich auf den Tisch hauen & Brazzo mit sofortiger Wirkung Entlassen das ganze Ohne dem noch Geld zu geben!!! Damit er mal sieht wie es ohne geld ist!!! Hoeness lieber zurück holen der hat wenigstens Ahnung davon!! Mal ganz ehrlich bei uns is es doch auch so wenn man den job nid erfüllt wird man auch entlassen!!

Last edited 6 Monate zuvor by Sascha Schillo

Genau so seh ich das auch.
Vielleicht schmeißt ja Brazzo von sich aus hin.

Na dann kommen keine neuen Spieler,weil Spieler werden nicht mehr verkauft sondern verschenkt.Danke Brazzo

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.