Transfers

Süle-Nachfolger: Rüdiger ist kein Thema mehr, Christensen bleibt ein interessanter Kandidat

Andreas Christensen und Antonio Rüdiger
Foto: Getty Images

Die Suche nach einem neuen Innenverteidiger verläuft nicht wirklich ideal beim FC Bayern. Die Liste an potenziellen Kandidaten ist lang, die Rahmenbedingungen gestalten sich jedoch schwierig. Wie der „kicker“ nun berichtet, hat sich ein Spieler aus dem Rennen verabschiedet.



Antonio Rüdiger galt lange Zeit als der der perfekte Süle-Nachfolger. Der deutsche Nationalspieler ist den Bayern jedoch zu teuer und das, obwohl die Münchner nicht mal eine Ablöse zahlen müssten. Gerüchten zufolge fordert der 28-Jährige jedoch mehr als 13 Mio. Euro Jahresgehalt. Nach „kicker“-Informationen ist Rüdiger kein Thema mehr an der Säbener Straße.

Bayern bemüht sich weiterhin um Christensen

Bei Andreas Christensen hingegen sieht die Lage deutlich anders aus. Auch der Däne kann den FC Chelsea im Sommer ablösefrei verlassen und ist deutlich interessanter als Rüdiger. Laut dem „kicker“ sind die Bayern-Bosse weiterhin an dem Ex-Gladbacher dran.

Aber auch bei Christensen droht das Thema Gehalt zum Dealbreaker zu werden. Wie die „Sport BILD“ diese Woche enthüllt hat, ist der FCB mit seinem letzten Vorstoß beim 25-jährigen Abwehrspieler gescheitert. Demnach hat das letzte Bayern-Angebot den dänischen Nationalspieler nicht wirklich überzeugt. Zu allem Überfluss buhlt auch der FC Barcelona um Christensen und selbst Chelsea hat nach wie vor einen Funken Resthoffnung in Sachen Vertragsverlängerung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Irgendwas stimmt nicht. Bei allem Verständnis für FCB Finanzgebaren bei schuldenfreiem Stand und Stadion abbezahlt und Festgeldkonto 400-500Mio, will der Verein kurzfristig keine 10-30Mio mehr Ausgaben nicht vertreten aber Barcelona und Madrid mit mehr als 1Mrd. Schulden geben mehr aus als FCB. Verrückt dass Spieler noch zu denen wechseln. In der Wirtschaft wúrde das nicht so ablaufen.

Gebe ich dir vollkommen Recht , ich weiß nicht wann das Financel Fairplay noch greift. Warum verbietet man solchen Vereinen nicht neue Spieler zu holen. Erst wieder neue Spieler wenn die Schulden abgebaut sind. Sie protzen und rühmen sich mit ihrer Geschichte und Erfolgen die nur auf Schulden aufgebaut sind. Im der normalen Wirtschaft währen sie Zahlungsunfähig sprich Insolvent. Nur kontrolliert die Fifa da nicht.Sie sperren lieber einen No Name Verein der international keine Rolle spielt. Jeder spricht von den galaktischen, königlichen Real Madrid. Real hat auch 1 Milliarde Schulden und das obwohl sie vor Jahren schon mal ihr Trainingsgelände für 500 Millionen verkauft haben und sie können wahllos einkaufen , das ist gerechtes Fairplay. Prima Fifa macht endlich euren Job und greift hart und gerecht durch im Financel Fairplay das es Eisenwaren Wettbewerb gibt , solche Vereine machen den Fußball und den Transfermarkt kaputt .

Sorry, aber ich finde das alles fast schon lustig.
Die ganzen gehandelten Namen sind doch keine Spitzenleute. Das sind international gesehen gute solide Spieler. Nicht weniger aber auch kein Zentimeter mehr.
Das sind Spieler, die Bayern vor nicht allzulanger Zeit geholt hätte, um sich in der Breite zu verstärken. Aber selbst die können oder wollen wir uns nicht mehr leisten. Das gibts doch alles nicht!

Wir müssen uns damit abfinden, dass Bayern die Preise nicht mitgehen kann/will die irgendwelche Scheichklubs zahlen (sowohl Ablöse, Beraterkosten und Gehalt).
Traurig ist halt die Entwicklung, dass Bayern selbst deutsche Topspieler wie einen Havertz oder Rüdiger nicht mehr bekommen.

Der Kelch mit Rüdiger ist ja nun an uns vorüber gegangen. Für mich ist er kein Topspieler. Eigentlich in jedem Spiel zu sehen.

Das sind aber nunmal Namen die annähernd realistisch sind. Spieler vom Kaliber die du meinst, haben kein interesse in die Bundesliga zum FCB zu wechseln.
Man ist nunmal gezwungen ne Etage tiefer zuzugreifen und dann hoffen das eibe Leistungsexplosion folgt.

Agent Rüdiger kein Spitzenmann?
Stammspieler beim amtierenden CL + Weltpokal Sieger. Zudem Stammspieler IV mit NS zusammen.
Was sind denn dann Spitzenleute für Dich?
VvD war lange verletzt. Varane ebenfalls mehrfach verletzt bei Man U + keine konstante Größe.
Pique längst over the top. Ramos. dauerverletzt und möglicherweise kurz vor Karriereende.
Alaba ist gerade ablösefrei weg aus München. Eder Militao gut, kostant aber Weltklasse?
Ruben Dias ( Vertrag bis 2027 ) sowie Aymeric Laporte ( Vertrag bis 2025 ) sollten weshalb nach München wechseln?
De Ligt? Vertrag bis 2024. Extrem hoher Marktwert wie eben auch bei Dias. Berater Mino Raiola.
Hat de Ligt bei Juve auch das Gehaltsgefüge durcheinander gebracht ( siehe Bayern mit Sane + Hernandez )?
Und wenn dann ein ablösefreier Rüdiger auf dem Markt ist der dann auch noch einige N11 Kollegen in München vorfinden würde dann frage ich mich ernsthaft warum man an ihn nicht rankommt?
Für die Spielweise von Nagi wäre Rüdiger perfekt, wie eben auch Dias, Laporte, VvD oder Varane. Alle spielen aktuell bei einem der top 4 Clubs in der EPL.
Varane ( Vertrag bis 2025 – Marktwert wie de Ligt bei 65 Mio ) oder Rüdiger ( ablösefrei – Marktwert 35 Mio ).