FC Bayern News

Hamann sieht Lewandowski in der Pole Position: „Er entscheidet, nicht die Bayern“

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Im Sommer 2023 läuft der Vertrag von Robert Lewandowski beim FC Bayern München aus. Bis dato hat der Klub mit Lewandowski noch nicht über dessen Zukunft gesprochen. Sky-Experte Didi Hamann sieht den Top-Torjäger bei den Vertragsgesprächen aber in der Pole-Position. 



„Lewandowski ist ein ganz, ganz wichtiger Teil unserer Mannschaft. Ein Abgang kommt überhaupt nicht infrage“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic bei „Sky“ vor dem Auswärtsspiel der Bayern in Frankfurt. Während Lewandowski überrascht reagierte („Das höre ich zum ersten Mal“), sieht Sky-Experte Didi Hamann das „Lewy“-Lager in einer guten Ausgangssituation für die anstehenden Vertragsgespräche. Es stehe „außer Frage, dass die Bayern ihn behalten wollen“, sagte der Champions-League-Sieger von 2005 bei „Sky90 – die Fußballdebatte“. Dennoch sieht Hamann die Entscheidung des 33-jährigen Polen als essenziell an und sagt: „Letztendlich wird er eine Entscheidung treffen. Ich glaube er entscheidet, nicht der Verein.“

Hamann: „… dann ist jetzt die letzte Möglichkeit, das im Sommer zu machen.“

Über die Entscheidungsfindung des FIFA-Weltfußballers führt der 48-Jährige weiter aus: „Wenn er denkt, dass er woanders eine bessere Chance hat, den Ballon d’Or zu gewinnen, dann ist jetzt die letzte Möglichkeit, das im Sommer zu machen.“ Berichte, dass die Gespräche der beiden Parteien noch nicht aufgenommen wurden, sieht der Sky-Experte jedoch gelassen. „Die arbeiten so lange zusammen, die werden irgendwann schon miteinander sprechen“ und weiter: „Es sind jetzt wichtige Wochen und er hat ja noch ein Jahr Vertrag.“

Auch Ex-Bayern-Trainer Felix Magath äußerte sich bei „Sky90“ zu Robert Lewandowskis Vertragssituation. Der 68-Jährige teilt dabei die Meinung von Didi Hamann und sagt: „Der Spieler ist derjenige, der bestimmt was passiert. Nicht der Verein. Von daher glaube ich, dass bislang keine Notwendigkeit für den FC Bayern bestand, dieses Thema schon aufzumachen.“ Die Lewandowski-Aussage nach dem 1:0-Auswärtssieg in Frankfurt könnte jedoch ein Anstoß für die ersten Gespräche gewesen sein, mutmaßt Magath: „Es kommt irgendwann, aber ich glaube nicht, dass das von Bayern kommen musste. Das hat sich durch das Interview vielleicht verändert und der FC Bayern muss ein wenig aktiver werden.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments

..in der „Pole“ Position.

Nice.