FC Bayern News

Leiden Salihamidzic und Kahn unter Hoeneß? Magath: „Hasan hat ein Problem damit!“

Hasan Salihamidzic
Foto: IMAGO

Bereits vor wenigen Tagen haben Gerüchte die Runde gemacht, wonach Oliver Kahn unter dem Einfluss von Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß leidet. Felix Magath sieht diese Problematik nicht nur beim Vorstandsvorsitzenden Kahn, sondern auch bei Sportvorstand Hasan Salihamidzic. 



Bei „Sky90“ äußerte sich Ex-FCB-Trainer Felix Magath zu den angeblichen internen Problemen bei den Bayern und fiel dabei ein klares Urteil: „Manchester United hat dieselbe Problematik wie die Bayern: Ein Mann hat den Verein über viele Jahre groß gemacht, daher wird er immer Ansprechpartner für viele im Klub sein. Deshalb bestimmt er auch nach seinem Abgang noch mit.“ Der 68-Jährige ist sich sicher, dass Hoeneß weiterhin bei diversen Bayern-Themen mitentscheiden will, seiner Meinung nach ist die Chefetage der Münchner damit jedoch alles andere als zufrieden.

„Hoeneß wird immer großen Einfluss bei den Bayern haben“

Magath führt weiter aus: „Hasan hat ein Problem damit, weil er nie alles alleine entscheiden kann. Er muss die Dinge zuvor mit Hoeneß besprechen“. Bereits vor wenigen Tagen gab kam die Diskussion auf, ob Play-offs in der Bundesliga eingeführt werden sollen. Oliver Kahn stand dem offen gegenüber, anschließend reagierte Hoeneß deutlich auf den Vorschlag der DFL und stellte klar: „Die neue Geschäftsführerin der DFL denkt jetzt Tag und Nacht darüber nach, wie können wir die Dominanz des FC Bayern brechen. Und jetzt kommen sie auf diese Idee.“ Im Nachhinein kamen erste Gerüchte auf, dass auch Kahn ein Problem mit der Einflussnahme von Hoeneß hat.

Magath sieht die Problematik nicht nur deshalb auch bei Kahn: „Ich weiß nicht, wie die Beziehung zwischen Kahn und Hoeneß ist, aber als Vorstandsvorsitzender hat er einen sehr schweren Job übernommen.“ Schlussendlich fasste der Ex-Bayern-Trainer die Thematik zusammen und fiel für Kahn und Brazzo ein vermeintlich Schlechts Urteil: „Hoeneß hat den Verein über 30 Jahre hinweg geführt, er wird immer großen Einfluss bei den Bayern haben.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
20 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ohne Höneß wäre Hassan schon längst weg.

Dann wäre er gar nicht da.

Wir leiden unter O.K. und H.S. und keiner macht was!!!

So ist es !!!!!!!

Ob man Hoeneß mag oder nicht er ist der Grund wieso Bayern da ist wo sie aktuell stehen und Brazzo macht aus Bayern wieder einen Ausbildungsverein.Ohne Hoeneß wäre Brazzo nichtmal bei Bayern und das war Hoeneß größter Fehler!

Und die Hoeneß und Kalle Schuhe/ und die erfahrung sind nicht zu ersetzen per sofort.

Genau richtig !!!

Brazzo muss Weck
Er macht alles kaputt was Hoeneß aufgebaut hat

Ich stimme dieser Aussage voll zu und hoffe das der Uli eiligst seinen Fehler ausgleicht! Ein Verein wie der FC Bayern braucht, wenn er seine Erfolge fortführen will, einen Manager der im Profi Fußball anerkannt ist und was drauf hat. Diese Voraussetzung hat der HS nicht und wird sie nie haben. Lieber Uli wende bitte Schaden von unserem Verein ab und schicke den HS in die Wüste.

Magath- wo der bis jetzt war hat es nur gescheppert. Der sollte sich um seinen Kram kümmern.

Genau, auch so ein Machtmensch der keine Götter neben sich duldete!
Und den Vereinen die Kassen leerte! Inkl. dickes Gehalt einsackte!
Und so gut sein wollte wie Ülli und Kalle zusammen.
Auch seine Zeit ist schon seit Wolfsburg abgelaufen.

UH und KHR waren die größten Ikonen und besten Manager des FC Bayern, die der Verein je hatte.
Klar, dass jeder, der in diese großen Fußstapfen tritt, an den Erfolgen der beiden gemessen wird. Ich beneide weder Kahn noch Brazzo um ihre Jobs!

Wo gehobelt wird, da fallen Spähne. Unter Brazzo gab es den grössten Erfolg fCB und ja er muss sich wie alle anderen mit dem Vorstand absprechen. Fakt ist dadurch werden viele Entscheidungen hinausgezögert und das Fussballgeschäft ist extrem schnelllebig. Spieler haben ihre eigenen Wünsche und der Verein will keine Schulden machen. Egal was Brazzo macht Fehlerfrei kann er auch nicht arbeiten. Wichtiger ist, dass der Verein seine Prozesse verschlankt, damit er effektiver handeln kann. Ich kann z.B. nicht nachvollziehen, Warum man bei 1000 Mitarbeitern nicht 10-20 Angestellten gleichzeitig vorbereitete Vertragsangebote machen kann. In der Wirtschaft klappt es auch. Das kann nur mit der Personalknappheit in der Zuständigkeit beim FCB liegen. Macht will keiner abgeben und damit verliert FCB an Boden gegenüber den anderen. Uli Höness ist da ganz vorne dabei. Das ist leider das Problem vieler Firmen, Die Jahrzehnte lang vin 1-2Menschen dominiert wurden. Klar ohne ihn gäbe es FCB so nicht, aber um weiter zu wachsen muss er loslassen…..

Auf oberster Ebene sollte Brazzo eigentlich zunächst mal die Gespräche führen, von mir aus kann ihm ein Sekretär/eine Sekretätin die Termine vereinbaren. Aber das ist ja auch egal, wichtig ist: das die Termine/Gespräche überhaupt stattfinden. Die Spieler so in der Luft hängen lassen, macht man eigenrlich nicht. Das wirkt sehr unprofessionell. So geht man nicht mit verdienten Spielern um und schon gar nicht mit dem besten Stürmer der Welt.
Wenn ein Lewandowski sich in einem Interview so klar äußert, sagt das schon extrem viel aus über die aktuelle Situation im Klub aus. Das ist einfach nur peinlich. Spricht, wieder mal, nicht für HS, aber auch nicht für OK und Hainer. Was machen die? Was für eine Strategieverfolgung ist das in sachen Vertragsmanagement? Irgendwie passt das alles (noch) nicht. Auch zwischenmennschlich passt das vom Gefühl her nicht… Die Spieler benötigen, wie damals mit UH, auch eine Anlaufstelle. Ich vermute nicht, dass die Spieler zu HS gehen oder OK und Hainer schon garnicht.. Daher passt das nicht.. hoffe ich liege falsch.
Ich wünsche den beiden (HS & OK) dennoch viel Erfolg und hoffe das sie die Kurve bekommen, was ich zumindest bei HS nicht glaube…

Last edited 5 Monate zuvor by Dr. Ball

Höneß und Rummenigge sollten sich ganz aufs Altenteil zurückziehen. Sie schaden nur dem Verein mit ihren Aussagen. Sie sollten der neuen Generation den Rücken stärken. Gerade Höneß sollte mehr Demut zeigen, war er doch der einzige Überlebende bei dem Flugzeugabsturz und was viel schlimmer ist, er war zu Recht im Gefängnis, böse Zungen behaupten in Bayern er wäre ein Zuchthäusler. Leider muss ich dies mal so sagen, liegt mir doch der FCB im Herzen und ich bin sogar Mitglied im Verein. Bei den Verantwortlichen sollte man generell mal hinterfragen ob sie die Richtigen sind. Bei dem ein oder anderen habe ich da meine Zweifel.

Das jetzige Management ist gerade auf dem besten Weg alles zu zerstören das Hoeneß und Rummenigge über viele Jahre aufgebaut haben. Es verlassen gute gestandene Spieler den Verein ablösefrei und es werden deutlich schwächere als Ersatz geholt ( würde mich nicht wundern wenn es nachher Ginter für Süle wird) . Jetzt droht man auch noch Lewa zu verlieren weil Salihamidzic den Berater nicht mag oder scheinbar immer noch denkt man kann sich Haaland leisten. Ich für meinen Teil hoffe, dass Hoeneß im Hintergrund versucht zumindest etwas zu retten was unser Management verbockt

Man darf gespannt sein, was von der neuen Strategie (Stichwort : Eine Art von „Ausbildungsverein“, tolle! Spieler günstig kaufen und teuer verkaufen) zu halten ist, die interessanterweise von Nagelsmann, nicht vom eigentlich zustaendigen Vorstand, aber der kann es wohl nicht, verkündet wurde. Eine sehr unausgegorene Strategie, die die Konkurrenten sicher interessiert und die die Rechnung vermutlich ohne die Wirte (Spieler, Berater, Wettbewerber) macht. Bayern hat zwei Probleme, das unfaehige Personal im Vorstand und das im Aufsichtsrat. Und natuerlich hat sich Hoeness aus dem operativen Geschaeft herauszuhalten. In den letzten Jahren hat er, angefangen mit Herrn Brazzo, seinem fachlich voellig ungeeigneten „Vertrauten“ im Vorstand, sowieso ziemlich unglücklich agiert und fuer das „Vergangene“ gibt es nichts mehr. Wenn die Personal – und hier speziell auch Gehaltspolitik(Auswahl des Personals, Vertraege etc) nicht unverzüglich deutlich besser wird, in der Spitze angefangen, wird der Verein sehr schweren Zeiten entgegengehen. Zunaechst international, spaeter evtl. auch national, wenn die BL-Konkurrenten nicht so dusselig bleiben bzw die Qualitaet insgesamt besser wird.

Ohne Uli Höness und KHR wäre Unser FCB nie geworden was er heute ist. Europäische Spitze. Kahn kann nur lernen von den Beiden . OLLI IST aber sehr intelligent und wird dies auch tun. Bloss Hasan ist ein hoffnungsloser Fall. Aber auch Uli merkt, dass diese Position für Hasan ein Nummer zu gross ist. Dort ein Top Mann und es kämen auch Topspieler mit weniger Geld zu uns. Bgpeter aus der Pfalz.

Dieser Hasan ist in seinem Amt schon peinlich für den Verein.
So peinlich wie seit 10 Jahren unsere Verteidigungsminister/innen

Warum bekommt Felix Magath eine Bühne für seine abstrusen und sinnlosen Äußerungen?
Seine Meinung interessiert nun wirklich niemand.