FC Bayern News

Enthüllt: So viel Geld muss Bayern für die Verlängerungen seiner Top-Stars in die Hand nehmen

Hasan Salihamidzic
Foto: IMAGO

Auf den FC Bayern warten Vertragsgespräche mit einigen Leistungsträgern: Thomas Müller, Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Serge Gnabry – sie alle sind extrem wichtige Spieler im Team von Julian Nagelsmann und sie alle haben nur noch ein Jahr Vertrag. Auch Corentin Tolisso könnte bei den Münchnern noch verlängern – blickt man auf die Kosten der fünf Spieler, wird man sich an der Säbener Straße aber schütteln. 



Dass Manuel Neuer und Thomas Müller ihre Verträge verlängern, gilt als Formsache. Bei Lewandowski und Gnabry sieht das schon ganz anders aus, auch Tolisso soll Medienberichten zufolge 16 Millionen (!) Euro Jahresgehalt verlangen. „Sky“-Reporter Florian Plettenberg hat den Bleistift gespitzt und durchgerechnet, wie teuer das Gesamtpaket für die Verlängerungen sein könnte. Und es stellte sich heraus: Es ist eine beachtliche Summe.

Gesamtpaket liegt offenbar bei 200-250 Millionen Euro für den FC Bayern

„Das ist ein Gesamtpaket von 200, 250 Millionen Euro, das der FC Bayern investieren muss, um mit diesen Spielern zu verlängern“, stellt Florian Plettenberg fest. Das ist eine gewaltige Summe, die für die Münchner gerade während der Corona-Pandemie schwer zu stemmen sein dürfte. Das Problem: Die Spieler sind absolute Leistungsträger, ein Abgang einer dieser Profis wäre schon ein herber Schlag für den Rekordmeister. Einzig ein Tolisso-Wechsel dürfte für den Verein verkraftbar sein, allerdings müsste man für einen möglichen Nachfolger (Ryan Gravenberch war bereits im Gespräch) ebenfalls das Portmonee öffnen.

Bleibt also abzuwarten, mit wem der amtierende deutsche Meister die Verträge verlängert. Mit Lewandowski sollen die Bayern nun die Gespräche aufgenommen haben, bei Manuel Neuer galt die Verlängerung als Formsache. Für den Verein sind es somit entscheidende Wochen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Alles nur Vermutungen. Mehr nicht. Der von Sky redet viel wenn der Tag lang ist. Muss er ja auch als Journalist. Also alles nicht so ernst nehmen..😉

Man hat nur für Hernandez 150 Mio ausgegeben.
(80 Mio Euro Ablöse + 14 MIo x 5 Jahre Gehalt)

Dagegen sind 200-250 Mio Euro für gleich 5 Spieler ja ein richtiges Schnäppchen.

das war aber noch vor corona. wie oft den noch. und lucas ist davon aber auch jeden euro wert.

Last edited 5 Monate zuvor by mr t

Eben nicht.
Und genau das hat inzwischen zu den ablösefreien Abgängen von Alba und Süle geführt.
Die Verpflichtung von Hernandez hat gehaltstechnisch die Büchse der Pandora geöffnet. Die kriegt der Herr Salihamidzic jetzt nicht mehr zu und der Verein muss sich aus der Elite Europas verabschieden.

Last edited 5 Monate zuvor by Paul

Hallo,
der Lucas Hernandez kam für völlig überhöhte 80 Mio. € und war sogar auch noch verletzt – (im Vergleich ein Virgil van Dijk kostete ca. 85 Mio. € und spielt aber um einiges besser, da hätte der Hernandez bestenfalls nicht mehr als 40 Mio. € kosten dürfen) – außerdem hat der Hernandez mit mindestens 17 Mio. € – (manche sprechen sogar von ca. 20 Mio. €) – im Jahr den Gehaltsrahmen beim FC Bayern total gesprengt, so das seit ca. 2-3 Jahren alle Bayern-Spieler bei der Vertragsverlängerung sehr viel mehr verdienen wollen, was ja dann auch nachvollziehbar ist. 

Außerdem nach mittlerweile ca. 2,5 Jahren beim FC Bayern kann der Lucas Hernandez, z.B. einem David Alaba – (der hatte einen Marktwert von ca. 55 Mio. € und denn man ja vergrault hat) – nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen. 

Als der David Alaba nicht gleich seinen Vertrag verlängern wollte, da wollte man ihn für den Leroy Sane, Manchester City im Tausch anbieten – also wenn das für einen sehr verdienten und Superguten Spieler – (der auf 3 Positionen „RV, IV + DM“ absolute Weltklasse war) – Wertschätzung ist, dann verstehe ich den Begriff Wertschätzung nicht mehr. 

GeorgL57 FCB Fan

Brazzo steht nicht auf Schnäppchen wenn er es an die Wand fährt dann richtig halbe Sachen macht er nicht 😁😁😁😁😁😁

ich würde bei den drei 10% vom aktuellen gehalt kürzen. entweder sie sind einverstanden oder können im sommer gegen ablöse gehen.

Und was machst Du, wenn sie nicht damit einverstanden sind und auch keine Lust haben sich im Sommer verkaufen zu lassen?
Ist doch als Spieler viel schöner dann im übernächsten Sommer ablösefrei zu gehen. Dann bekommt der Spieler nämlich noch viel mehr Handgeld für die eigene Kasse vom neuen Verein, weil er den keine Ablöse kostet.

dann ist es halt so, aber kein verein sollte sich von einem spieler erpressen lassen. und ob sie dann mit mitte 30 noch das fette handgeld und hohe gehälter bekommen, woanders, in dieser aktuelle zeit, das wage ich mal zu bezweifeln.

Es geht einem dann so wie Dembele oder Pogba. Man macht mal 1-2 Spiele dann sitzt man wieder auf der Bank oder befindet sich in der Reha bzw. Abu Dabi oder wo auch immer.
Klar, ohne jegliche Club bzw. Bayern DNA kann man sich so verhalten.
Es fehlt einem jedoch die Spielpraxis und so ist es schwer dann auf Knopfdruck in der N11 oder im Club Topleistung abzurufen- wodurch das ev. zukünftige Handgeld sowie Gehalt dann ebenfalls limitiert bleibt.
Da verhalte ich mich doch besser wie Müller ( bis auf die Zeit unter Kovac ) oder Lewy die kaum größere Verletzungen hatten und Jahr für Jahr ihre Topleistungen abrufen.
Ein Kompliment an die Bayern Bosse die es stets verstanden haben ihre Game Decider bei Laune zu halten- trifft auch auf Rib ( bis auf die späte LvG Zeit ) + Rob zuvor zu.
Der FCB war / ist auf Dauer oben weil die Bosse die Voraussetzungen dafür geschaffen haben. So einfach ist es.

Hallo,
das gigantische Problem ist aber, dass die beiden absoluten Super-Bosse K.H. Rummenigge und Uli Hoeneß nicht mehr im Amt sind.
Vor allem Uli Hoeneß, der hat aus einem verschuldeten und mittelmäßigen Verein eine Weltmarke und einen der besten, wenn nicht sogar den besten Fußballverein der Welt gemacht.
Die neuen Bosse irren ziellos umher und können in Interviews nur Herumeiern wie in der Politik, allen voran der Möchtegern-Sportdirektor/Vorstand und Azubi-Kaderplaner Brazzo.

Gruß GeorgL57 FCB Fan

Würde mal das CL AF und falls wir weiter kommen auch das CL VF abwarten um auf der Grundlage der Leistungen speziell in diesem Wettbewerb die Vertragsverhandlungen aktiv aufnehmen. Und genau dies würde ich den beteiligten Spielern auch genau so fair mitteilen.
Gleichzeitig würde ich für alle 5 geeignete Alternativen selektieren um dementsprechend handeln zu können.
Anderes Thema, warum wird der mögliche Einstieg von Wyss bei Chelski hier bei FCB inside nicht thematisiert?
Christensen, Rüdiger, Kovacic, Werner und Havertz sind Alles Speiler die beim FCB mal thematisiert waren bzw. aktuell Thema sind.
Zudem ist der FC Chelsea einer der Hauptgegner wenn es um den Titel in der CL geht.
Und UH der große Patron des FCB hat doch gezeigt wie man dem BVB langfristig den Zahn zieht ( Transfers von Götzinho, Lewy, Mats ).

Hallo,
Eigentlich sollte man mit den Vertragsverhandlungen schon ca. 2 Jahre bevor der Vertrag ausläuft anfangen, weil diese halt des Öfteren länger dauern und es sollte spätestens 2 bis 3 Monate bevor der Spieler in das letzte Vertragsjahr geht, Klarheit herrschen ob der Spieler verlängert und bleibt oder ob er den Verein Verlassen will, damit man auch noch eine vernünftige Ablöse für den Spielerwechsel bekommt und nicht schon wieder noch ein Spieler Ablösefrei den Verein verlässt.
Außerdem kann man dann besser planen, weil man dann schon vorher weiß wer in ca. 1 Jahr den Verein verlassen wird.

Gruß GeorgL57 FCB Fan

Genauso sehe ich das auch. Müller hat verlängert. Ganz wichtig.
Lewi pokert.klar ein Ausnahme Spieler. Aber vier Jahre verlangen und auch noch eine schippe drauf. Oh man das ist auch des guten zuviel