Transfers

Süle, Tolisso & Co. – Droht den Bayern im Sommer der große Ausverkauf?

Niklas Süle und Corentin Tolisso
Foto: IMAGO

Der Kader des FC Bayern wird sich kommenden Sommer aller Voraussicht nach stark verändern. Die Münchner werden nicht nur mit zahlreichen Neuzugängen in Verbindung gebracht, auch in Sachen Abgänge könnte es sich einiges Tun beim deutschen Rekordmeister. Wir geben euch einen Überblick darüber, welche den FC Bayern schon bald verlassen könnten.



Stand heute steht nur der Abschied von Niklas Süle am Saisonende fest. Der 26-Jährige verlässt den FCB in Richtung Dortmund und wird ab dem Sommer für den Münchner Dauerrivalen auflaufen. Neben Süle ist die Liste an potenziellen Bayern-Abgängen jedoch prall gefüllt.

Bouna Sarr

Bouna Sarr konnte sich bei den Bayern seit dem Wechsel 2020 nicht durchsetzen. Trotz des Afrika-Cup-Siegs vor wenigen Wochen und der Notwendigkeit bei den Bayern auf rechts über einen offensivstarken Verteidiger zu verfügen, scheint der Senegalese nicht das Niveau zu haben, was man sich im Oktober 2020 erhofft hat. Medienberichten zufolge wird der 30-Jährige deshalb nicht in noch eine Saison mit dem Rekordmeister gehen und den Verein im kommenden Sommer verlassen. Sein Vertrag läuft noch offiziell bis 2024.

Sven Ulreich

Sven Ulreich
Foto: Getty Images

Sven Ulreich würde den Bayern zwar gerne erhalten bleiben, jedoch zögert der Klub mit einer Vertragsverlängerung. Laut „Sky“ sieht der Tabellenführer der Bundesliga nämlich in Stefan Ortega von Arminia Bielefeld die perfekte Nummer zwei, weshalb noch keine Gespräche mit dem Ulreich-Lager geführt wurden. Ein Abgang scheint möglich, allerdings alles andere als sicher.

Corentin Tolisso

Die Bayern hadern noch mit einer Vertragsverlängerung, vor dem Muskelfaserriss fiel Corentin Tolisso positiv auf und war ein starker Goretzka-Ersatz. Zahlreiche Top-Klubs sollen an dem Weltmeister von 2018 interessiert sein, angeblich fordert der 28-Jährige beim FCB aber ein Gehalt von 16 Millionen Euro im Jahr. Die Konsequenz? Man schaut sich nach neuen Mittelfeldspielern um und ist mit Ryan Gravenberch scheinbar schon fündig geworden.

Marcel Sabitzer

Marcel Sabitzer
Foto: IMAGO

Marcel Sabitzer ist der nächste Mittelfeldspieler, der den FC Bayern verlassen könnte. Der 15-Millionen-Transfer aus dem Sommer konnte auf dem Platz noch nicht das zeigen, was man sich an der Säbener Straße erhofft hat. Dem „kicker“ zufolge zweifelt man deshalb FCB-intern an dem Österreicher und schließt einen Verkauf im Sommer nicht aus.

Marc Roca

Bleiben den Bayern im Sommer denn noch Mittelfeldspieler übrig? Dass man alle drei Sechser ziehen lässt, gilt als unwahrscheinlich, jedoch nicht ausgeschlossen. Denn Marc Roca kommt in dieser Saison auf lediglich 398 Einsatzminuten, was für den Spanier einfach zu wenig ist. Bereits im letzten Jahr dachte der 25-Jährige über einen Wechsel nach, wollte sich dann unter Julian Nagelsmann aber durchbeißen. Bis jetzt ohne Erfolg.

Niklas Süle

Der Abschied von Niklas Süle ist bereits in trockenen Tüchern. Im Sommer wird sich der deutsche Nationalspieler Borussia Dortmund anschließen. Momentan wird viel über den möglichen Süle-Nachfolger diskutiert, wobei Andreas Christensen die Wunschlösung der Münchner zu sein scheint. Der Transferpoker um den 25-jährigen Dänen wird dabei wohl im Zweikampf mit dem FC Barcelona entschieden.

Robert Lewandowski

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Der 33-jährige Lewandowski findet sich auch in dieser Liste, denn der Vertrag des Polen läuft 2023 aus und in das letzte Vertragsjahr zu gehen, schließen Klub und Spieler kategorisch aus. Die Folge: Eine zeitnahe Vertragsverlängerung (bis dato hat niemand mit „Lewy“ gesprochen) oder ein Abgang im Sommer. Die Bayern wollen den FIFA-Weltfußballer zwar halten, dessen Berater Pini Zahavi und Lewandowski selbst sind Medienberichten zufolge aber überrascht, dass noch keiner auf sie zu gekommen ist. Für die Bayern ist es ein Spiel mit dem Feuer – der Top-Torjäger gehört zu den absoluten Leistungsträgern der Mannschaft.

Christian Früchtl

Wie „Sport1“ berichtet, will Christian Früchtl die Bayern im Sommer verlassen. Der 22-Jährige, dessen Vertrag 2023 ausläuft, kommt hinter Manuel Neuer und Sven Ulreich auf keine Einsatzminuten, auch beim Leihgeschäft mit dem 1. FC Nürnberg durfte der Torhüter in der vergangenen Saison nicht zwischen den Pfosten stehen. Sein Abgang scheint deshalb wahrscheinlich, die Münchner sehen in Lukas Schneller und Johannes Schenk bereits mögliche Früchtl-Nachfolger.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

„Großer Ausverkauf?“ …. Mhhh… Solche Schlagzeilen kennt man sonnst nur von der Zeitung mit den vier Buchstaben… Weiß ja nicht was die Macher der Seite in letzter Zeit so machen. Aber ich würde mir wieder mehr fundierte Artikel wünschen und nicht nur immer solche Schlagzeilen Artikel. Aber auch hier darf gerne jeder seine Meinung dazu haben. 🙂

die artikel werden immer niveauloser und ohne jegliche substanz. heute so und morgen anders.

Last edited 5 Monate zuvor by mr t

Genau richtig, unterste Schublade.

Klar muss man hier immer was schreiben. Aber es sollte doch fundiert sein. Auch wenn ich persönlich der Meinung bin, das Brazzo die klassische Fehlbesetzung ist, so wird er ja nicht die halbe Mannschaft laufen lassen/ verscherbeln. Weil mit seiner Einstellung nichts Neues dazu kommt.

Irgendwie muss man aber Spieler, die keine Funktion in der Mannschaft erfüllen abgeben. 😅 Sabitzer hat uns sicher schon rund €20 Mio gekostet und nichts gebracht, ein Tolisso will €16 Mio für 10 verletzungsfreie Spiele pro Jahr. Bis auf Lewy würd ich alles unterschreiben…

Bis auf Lewandowski kann man auf die genannten Spieler verzichten. Aber man sollte sich auch von Brazzo trennen, bis jetzt mehr schrott geholt. Am besten vertragslose aus der Kreisliga holen.😂😂😂🤗