FC Bayern News

Benefizspiel für die Ukraine: Kommt es zum Derby zwischen Bayern und 1860 München?

FC Bayern vs. TSV 1860 München
Foto: IMAGO

Ganz Europa hält angesichts der dramatischen Ereignisse in der Ukraine den Atem an. Zur Unterstützung der Opfer in der Ukrainer hat Löwen-Investor Hasan Ismaik nun eine interessante Idee. Der 44-Jährige möchte ein Benefizspiel zwischen den 1860 München und dem FC Bayern abhalten.



Das traditionelle Münchner Stadtderby gibt es aufgrund der unterschiedlichen Spielklassen nur noch höchst selten. In absehbarer Zeit könnte es jedoch wieder so weit sein. Zwar hätte man sich sicherlich gerne unter anderen Umständen wieder begegnet, jedoch könnte die Partie mehr einbringen, als nur einen Sieger. „Wir können die in Not geratenen Familien unterstützen“, meldete sich Ismaik zu Wort und erklärte, eine Idee zu haben, wie „1860 München den Menschen in der Ukraine helfen“ könnte. Dabei lautet sein Vorschlag, „ein Stadtderby im Olympiastadion gegen den FC Bayern“ zu bestreiten.

Fußball-Highlight und Wohltätigkeits-Event auf einem Schlag?

Der Löwen-Investor sieht in der möglichen Begegnung exakt 50 Jahre nach den Olympischen Spielen sowohl ein „absolutes Highlight für diesen geschichtsträchtigen Ort“ und hofft zudem, „Erlöse für die vielen notleidenden Menschen in der Ukraine“ zu erzielen. Demnach hofft Ismaik nun auf „die Bereitschaft und das Herz des FC Bayern“ und ist auch recht optimistisch, dass die Partie tatsächlich stattfinden könne. „Ich denke und hoffe, dass die Führungsriege unseres Nachbarvereins diese Idee nicht abschmettert und diesem brückenbauenden Vorschlag offen gegenübersteht und uns die Hand reicht“, erklärte der Jordanier. Hierbei geht es schließlich nicht nur um Fußball, sondern um die Menschen, „die über Nacht unschuldig alles verloren haben“.

Unabhängig davon, wie man dem Engagement von Ismaik beim TSV 1860 München gegenübersteht, bleibt festzuhalten, dass die Idee sehr gut klingt. Es gibt sicherlich eine Menge Menschen, die sich die Partie der beiden Stadt-Rivalen ansehen und damit zusätzlich die Opfer in der Ukraine unterstützen würden. Bliebe nur zu hoffen, dass die Fan-Rivalität nicht zu unschönen Szenen führt. Über einen möglichen Termin ist nichts bekannt. Womöglich käme die Länderspielpause Ende März Infrage, wenngleich hierbei natürlich viele Bayern-Stars fehlen würden.

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Warum nicht? Ein gut gefülltes Olympiastadion, jede Menge Retro – und das ganze für den bestmöglichen Zweck! Ich wäre absolut dafür…

Wenn es bei einem Freundschaftsspiel bleibt, okay. Solange es keine Ultra-Treterei gibt, bei denen wir zig Verletzte kriegen.

Das liegt doch an den Ultras was für mich KEINE Fans sind ! 👎