FC Bayern News

Ex-Bayern-Star Tymoschtschuk gerät in die Kritik: „Wie kannst du weiter dort arbeiten?“

Anatolij Tymoschtschuk
Foto: IMAGO

Seit dem Kriegsbeginn in der Ukraine ist auch beim Fußball schon einiges nicht mehr so, wie es vorher war. So hat sich der FC Schalke 04 beispielsweise von Hauptsponsor Gazprom getrennt und Roman Abramowitsch möchten den FC Chelsea verkaufen. Während zudem immer mehr ausländische Spieler und Trainer russischen Klubs den Rücken zukehren, bleibt Ex-Bayern-Star Anatolij Tymoschtschuk seinem Zenit Sankt Petersburg bislang treu. Dafür wird er nun in seiner Heimat heftig kritisiert.



Es mag unwirklich erscheinen, wenn ein Ukrainer in Zeiten wie diesen für einen russischen Verein arbeitet. Anatolij Tymoschtschuk ist allerdings noch immer als Co-Trainer bei Zenit tätig. Für einen Helden der Nation, der in seiner Zeit als aktiver Spieler 144 Länderspiele gemacht hat und für den FC Bayern gespielt hat, ist das natürlich eine fragwürdige Einstellung. Sein ehemaliger Teamkollege aus der Nationalmannschaft, Yevgen Levchenko, hat seinen Landsmann nun in einem offenen Brief scharf attackiert.

„Wie kannst du schweigen?“

„Tolya, wie kann das sein? Du kommst aus der Ukraine. Wie kannst du schweigen und weiter dort arbeiten?“, zeigte sich dieser entsetzt. Levchenko kann das Verhalten von seinem früheren Weggefährten nicht nachvollziehen und redet ihn mit klaren Worten ins Gewissen. „Wir haben zusammen für dieselbe Mannschaft gespielt, haben dieses Trikot mit Stolz getragen, die Hymne gesungen, gewonnen und verloren. Bist du jetzt einfach still? Tolya, wie wirst du damit leben können?“, wundert er sich.

Kann sich Tymoschtschuk von Zenit abwenden?

Gründe, warum sich Tymoschtschuk noch nicht von Zenit abwenden wollte oder konnte, sind sicherlich in seiner Vergangenheit auszumachen. Der 42-Jährige kickte von 2007 bis 2009 und von 2013 bis 2015 selbst beim russischen Top-Klub und gewann mit diesem sogar den UEFA-Cup.

Selbstredend ist es für einen Menschen schwierig, sich loszusagen, zumal er bei seinem Klub sicherlich viele Freunde hat, die genauso wenig für den Krieg können. Trotz allem sollte er auch bereit dazu sein, differenzieren zu können und das große Ganze zu betrachten. Dann wird er sich womöglich auch noch ein Beispiel an Ex-Bundesliga-Profi Andrij Woronin nehmen, der sein Co-Trainer-Amt bei Dynamo Moskau niedergelegt hat.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

moin moin,
sie sollen ihn in Ruhe lassen!!!!!
Einfach in Ruhe lassen.
Er hat keinem etwas getan

Richtig, er hat keinem was getan. Wenn dein Land, deine Familie, Frauen, Kinder angegriffen werden ksnn schon mal Flagge zeigen. Der benötigt doch diesen Job nicht. Diese Personen stehen in der Öffentlichkeit und deshalb trägt man auch eine andere Verantwortung. Er ist in der Ukraine eine Fußballlegende und auch in Russland nicht unbekannt. Nur wenn sich die Menschen erheben können sie etwas bewegen. Siehe Voronin…

wo war denn eure anteilnahme, euer boykott, eure sanktionen als obama gleichzeitig 7 länder bombardieren ließ?

Wenn ich die Aktivitäten der USA hier aufliste, dann schreibe ich 4 Tage.
Ali haben sie sogar alle Titel aberkannt und eingesperrt weil er „Flagge“ gezeigt hat.
Hawai annektiert für die Pazifik Flotte! / Auf Kuba Guantanamo Bay stützen sie sich auf einen Pachtvertrag von 1903 ( schon lange von Kuba gekündigt)und im Straflager gelten keine Menschenrechte!
Was die USA machen wenn vor ihrer Haustür Atomraketen durch Russland stationiert werden, haben wir vom 16.Okt-28.Okt 1962 erlebt. Sie waren
„Not amused“ aber der Russe soll die Raketen der NATO am besten auf der Krim dulden!
In Syrien haben Spezialkräfte der USA / Frankreich / England den Bürgerkrieg angezündet! In den USA Frankreich England funktionieren die Banken Sportler dürfen starten usw.
Bitte erklärt mir das!

Ach ja, richtig, ganz vergessen das die Amerikaner an allem Schuld sind. Na dann ist der Angriff ja gerechtfertigt…. Das UN Resoulutionsergebnls der Vollversammlung spiegelt auch nicht die Weltansicht auf die Geschehnisse in der Ukraine… Ach stimmt, fand ja in New York statt, wurde sicher von den Amerikanern beeinflusst. Auf welchem Planet lebst du eigentlich?

Ich habe weder gesagt noch geschrieben das ein Angriffskrieg egal wo gerechtfertigt ist. Aber in der Ukraine werden Russen schon seit 10 Jahren auch nicht gerade mit „Sanfthandschuhen“ angefasst! Die Krise deutet sich schon mindestens 8 Jahre an.
Henry Kissinger hat gesagt: Sanktionen sind kein Ausdruck einer Strategie sondern Ausdruck dafür das keine Strategie vorliegt.
Das größte Problem ist das es keine hochkarätigen Diplomaten mehr gibt.
Ein guter Diplomat hätte diese Misere verhindern können.
Aber nicht diese die Herrn Putin dort präsentiert werden.

Woher weißt du das mit den Russen in der Ukraine, hast du dort gelebt,hast du Verwandtschaft dort oder siehst du nur Putins propaganda Kanäle

Hatte schon 2012 beim Elfmeterschießen keine Cojones…

Kein Rückgrad der Junge.

lasst den jungen doch einfach dort arbeiten, er hat niemanden was getan. wenn es nach dem ginge dürfte keiner mehr was mit der usa zu tun haben.

Des Brot ich ess, des Lied ich sing.

Sport sollte Menschen verbinden, Frieden bringen. Alten Griechen hatten die Olympiade ausgerufen, damit in dieser Zeit die Waffen ruhen. Ich sehe keinen Sinn darin den Sport mit Politik, Religion, Rassismus oder irgendandere Ideologie zu belasten. In dem der Ukrainer weiterhin un Russland arbeitet hilft er den Gastgebern sich zu Besinnen anders zu reagieren. Ausserdem finde ich dieses Thema in hier total unpassend. Zweckentfremdung.