Transfers

Gehen die Bayern erneut leer aus? Real steigt in den Gravenberch-Poker ein

Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Im kommenden Sommer wollen die Bayern ihren Kader verstärken. Dabei soll auch das Mittelfeld ein neues Gesicht bekommen, da Corentin Tolisso den Rekordmeister wahrscheinlich verlassen wird. Ryan Gravenberch galt als heißer Kandidat – und kehrt dem FCB nun den Rücken?



Die Vertragsverlängerung von Tolisso wird immer unwahrscheinlicher, auch Marcel Sabitzer und Marc Roca könnten die Bayern nach der Saison verlassen. Der deutsche Meister muss sich deshalb aller Voraussicht nach auf dem Transfermarkt nach Mittelfeldspielern umschauen. Top-Talent Ryan Gravenberch von Ajax Amsterdam galt beim Klub in den letzten Wochen als heißester Kandidat auf die Tolisso-Nachfolge. Inzwischen scheint ein Transfer im Sommer jedoch alles andere als sicher zu sein. Nicht nur die angebliche Ablöseforderung des niederländischen Rekordmeisters von 25 bis 30 Millionen Euro, sondern auch die Konkurrenz könnte für den FCB zum Problem werden.

Real forciert einen Gravenberch-Transfer

So berichtet die spanische Online-Zeitung „El Español“, dass Real Madrid im Kampf um Youngster Gravenberch aktuell in Führung liegt. Dem Bericht zufolge sollen die Königlichen früh Kontakt zu Berater Mino Raiola aufgenommen haben und davon nun profitieren. Trotzdem sollen sich die Madrilenen dem Interesse der Münchner bewusst sein und deshalb nicht allzu sicher sein, den 19-jährigen Niederländer letzten Endes auch unter Vertrag zu nehmen. Vor wenigen Tagen bestätigte Oliver Kahn noch nach Monaco gereist zu sein, hier soll er sich mit Mino Raiola getroffen haben.

Für die Bayern wäre es nach Andreas Christensen die nächste Transfer-Pleite. Sowohl in der Innenverteidigung als auch im Mittelfeld sucht der Verein noch nach Verstärkungen für die kommende Saison, auch auf der Rechtsverteidiger-Position fehlt dem deutschen Meister ein geeigneter Spieler für das System von Julian Nagelsmann. Es kommen somit spannende Transfer-Wochen auf die FCB-Anhänger zu.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
26 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das dürfte sich ja dann auch wieder für Bayern erledigt haben…
Vielleicht gelingt es Brazzo ja dann erneut am letzten Tag des Transferfensters eine Gruppe aus Zweitligaspielern und Ersatzspielern anderer Spitzenclubs zu verpflichten, die sonst niemand haben wollte.

Eine ehrlich gemeinte Frage an Euch:
Ich bin seit Jahrzehnten Fan und Mitglied und kann mich trotz vielen nachdenkens nicht an so eine misslungene Transferpolitik wie in den letzten beiden Jahren erinnern. Das ist ja sowohl auf Zugangs- als auch auf Abgangsseite ein Desaster.
Kann sich jemand von Euch an sowas erinnern?

Ehrlich gesagt kann ich mich da auch nicht an ähnliches erinnern und bin seit gut 30 Jahren Fan.

Brazzo muss weg …. BASTA !!!

Ich bin seit 1994 bayern fan und muss sagen dass die letzten jahre was die transfer strategie angeht katastrophal sind.sehr blamabel was sich der vorstand da erlaubt.so verhaelt sich kein verein der sich als europaeischer gigant ansieht.und der kahn labert von irgendwelchen zielen dass sie weiter in der top 3 bis 5 clubs in europa bleben wollen.unglaublich enttaeuschend das ganze.dafuer werden sie die quittung bekommen in den kommenden jahren.

Da fällt mir Kehl von Freiburg ein. Es zieht wahrscheinlich doch nur die Kohle bei den Spielern. Da geht man lieber nach Barcelona, die Milliarden Schulden haben.
vielleicht ist auch die BL nicht attraktiv genug 🤔

Bayern Fan seit über 30 Jahren
das hier ist die übelste Transferpolitik ever. Misslungen ist noch milde ausgedrückt! Echt, Corona Sparmaßnahmen hin oder her. Das was hier abgeht ist mehr als desaströs

Naja. Aber uns fehlen eben auch Einnahmen. Die Frage ist doch auch, wollen wir für Transfers Schulden machen? Es ist keine einfache Aufgabe. Und wenn Real, Barca und Co. mitmischen zieht denen ihr Name eben nochmal mehr. Muss man sich auch eingestehen. Trotzdem muss man den Kader verstärken. Gerade in der Defensive und auch im Mittelfeld. Es bleibt also ein spannendes Thema. Deshalb müssen wir auch heute weiterkommen. Denn wenn nicht fehlt auch noch dieses Geld.

Ebenfalls im Club der 30’er. Noch nie erlebt.
Das sehen die Fans (wir) auch vollkommen richtig. Die gesamte Transferpolitik ist vollkommener Mist. Da gehört auch Hainer und Kahn dazu.

Die Stimmen der Experten/Medien etc. werden ebenfalls immer lauter: ob Hamann, Matthäus, R. Hinko etc. etc. etc. So eine kritische betrachtung der gesamten Transferpolitik haben ich noch nie erlebt. Außer dem Transfer von Davies, passt überhaupt nichts (weder auf der Abgang/Eingangsseite)… Davies war natürlich auch Glück, er wurde eigentlich als Flügelstürmer geholt. Flick hat ihn dann zum LV umgeschult…

Fan seit über 50 Jahren in GZSZ, aber es sieht momentan eher nach SZ aus wenn’s mit den Transfer Absagen so weiter geht. Das kann meiner Meinung nach nicht immer nur das Geld sein. In dem ein oder anderen Fall steckt bestimmt was anderes dahinter.

Ich bin seit 46 Jahren Bayern Fan und muss sagen dass ich zur Zeit sehr beunruhigt bin auf welche Weise die Mannschaft jedes Jahr an Niveau und Substanz verliert.Nicht auszudenken was in drei vier Jahren passiert wenn man ohne die jetzigen Fuehrungsspieler dasteht,aber auch ohne die finanziellen Mittel um einen so grossen Generationswechsel auf qualitative Weise aufzufangen.Die jetzige Transferpolitik zeichnet sich durch grosse Inkompetenz und mangelnde Erfahrung im Fuehren von Verhandlungsgespraechen aus.Ganz zu schweigen von der Tatsache,dass langfristig Spitzenspieler zu halten immer noch guenstiger ist als teure Neuzugaenge zu kaufen,die vielleicht gar nicht so spielen wie man es sich erhofft hat…
Ich bin es leid die letzten Jahre (angefangen von Mandzukic) immer wieder Verluste von Topspielern zu beklagen,die bei anderen Klubs ueber Jahre hinaus noch Topleistungen bringen.
Die wichtigsten „Transfers“ muessen meiner Meinung nach auf der Fuehrungsebene geschehen!
Bayern braucht UMGEHEND kompetente Fachleute mit Sachverstand,Kommunikations-und Verhandlungsfaehigkeit fuer eine rundum neue und zukunftssichere Planung des Kaders.
Sorry fuer den langen Kommentar,aber was derzeit bei Bayern passiert ,das habe ich in den letzten 46 Jahren noch nicht erlebt.

ich auch nicht; wenn Uli jemanden wollte, dann hat er ihn auch bekommen;
meines Wissens hat Uli dabei nie das Festgeldkonto anpacken müssen🤔
okay, bei ihm ist niemand ablösefrei weggegangen🤷🏽‍♂️
irgendwas muss da bei Brazzo im argen liegen, das sollten die Vorstände schnellstens in den Griff bekommen, sonst gibt es auch für die Träumer im Vorstand ein böses Erwachen😵‍💫😵‍💫

Oh, in den Neunzigern hatten wir so einige Pleiten bei den Transfers.

Ich sehe da das Problem weniger bei den Bayern, sondern bei den Spielern und seiner Entourage. Schließlich bemüht sich Bayern um erstklassige Spieler. Aber wenn die lieber zu einem fast bankritten FC Barcelona gehen, wenn Real oder die Engländer trotz der Coronafolgen mit den dicken Geldbündeln winken, dann kannst du machen was du willst

Bin seit 45 Jahren Fan und sowas kannte ich bisher nicht 😳 Egal wer ganz oben das Sagen hatte, war bei Weitem besser, als die Drei, die jetzt da stehen. Wie kann man so ignorant und blind in eine schwere Zukunft gehen?! 🤔 Ich befürchte, selbst eine Saison ohne Titel würde nichts ändern…. Sehr schade… Armer FCB

War schon 1966 beim Pokalsieg gegen MSV in Frankfurt im Stadion und früher schon im Grünwalder. Es hat immer wieder mal Zeiten gegeben wo es nicht so lief und auch reichlich Flops. Aber diesmal sehe ich die nahe Zukunft nicht so rosig. Ich hab meine rosarote Brille schon vor Jahren abgelegt. Ich sehe das Problem bei der gesamten Führung einschließlich Präsidenten ( m. E. fehlende Authentizität und Empathie). Salihamidžić fehlt vor allem das Profil um mit Persönlichkeiten auf Augenhöhe zu verhandeln. Für die Auswahl der Spieler sollte auf Grund seines „Ranges“ wohl Neppe mit Verantwortung tragen. Kahn`s AHEAD-Strategie, vor allem seine angeblich ins Boot geholten Berater sehe ich eher skeptisch, aber vielleicht bin ich für solche Neuerungen doch schon zu alt. Es wird sich zeigen. Am Geld alleine liegts m. E. nicht, ich finde es ist eher eine Frage des Stils.

Wichtig wäre erstmals, die Stammspieler zu halten und dann die Mannschaft punktuell zu verstärken – aber nicht am Ende der Transferperiode, sondern vor der Vorbereitung.
Ich sehe die interne Kommunikation als das größte Problem. Reden die Verantwortlichen nicht mit den eigenen Spielern??? Man würde denken, dass man sich regelmäßig austauscht, wer welche Vorstellungen hat. Aber so…
Gut wer nimmt den Hasan schon ernst???

Welcher Neuzugang passt eigentlich? Sabitzer?
Sarr? Viel Geld verbrannt! Warum darf Roca nicht mehr ran?

Die Panik, geschürt auch von den Medien steigt.
Erinnert euch (die älteren) an die 1970 und 1980 ziger Jahre. Da haben wir gekauft wen wir wollten, wobei viele davon absolut gefloppt haben. Mir fallen del Haye, Wunder, Gersdorff, Papin, Runde, Torstenson, etliche Südamerikaner, Italiener und Bundesligaspieler ein. Entweder haben wir gezielt Spieler von Mitbewerber weggekauft oder man hatte sich komplett vergaloppiert. Denkt mal an die Jahre, als wir im Mittelfeld standen, teilweise in Abstiegsnähe. Wer erinnert sich noch an die Saison 74/75? Die halbe Nationalmannschaft spielte bei Bayern. Es dauerte Jahre, bis wir wieder Meister wurden. In all den Jahren sind immer wieder Topspieler gewechselt, angefangen von Beckenbauer, Müller, über Breitner, Rummenigge und letztlich Alaba. Nicht alle konnte man sofort 1:1 ersetzen. Aber es ging immer wieder weiter.
Und jetzt verfallen wir wegen des Alaba Wechsels, der nicht verhindert werden konnte oder des Abgangs von Süle ins Leid.
Möglicherweise werden wir dieses Jahr zum 10. Mal in Folge Meister. Vielleicht nächste Saison nicht. Ähnlich wie in Schottland, ewig Celtic und dann auf einmal wieder die Rangers. Die Welt ist auch dort nicht untergegangen.

Mag schon alles richtig sein. Aber die Zeiten haben sich doch auch sehr verändert. Wir haben im Europa sehr viele Topvereine mit Investoren, denen das Geld nicht auszugehen scheint. Es hat sich sehr sehr viel verändert. Bin mir nicht sicher ob man das noch vergleichen kann. Beispiel: Ajax Amsterdam. Die waren in den 90ern das beste in Europa (Seedorf, Kluivert, Davids, Overmars, van der Sar etc etc.). Die haben immernoch eine klasse Jugendarbeit, hier gibt es immer noch zahlreiche Toptalente. Sie schaffen es aber nicht mehr diese Spieler zu halten, weil der finanzielle Unterschied zu Europas Topclubs einfach zu groß ist. Ähnlich wie Dortmund, die schaffen es ebenfalls nicht mehr ihre Topspieler zu halten… Bayern kann eine ähnliche Entwicklung nehmen wie Dortmund wenn es so weitergeht… Ich denke das wir dieses Mal in einer anderen Situation sind als in den 70/80er..

Ganz Holland hat eine sehr gute Jugendarbeit. Da werden die jungen Fußballer nach System auf sehr guten Sportanlagen trainiert. Die sehr guten steigen dann über die größeren Vereine auf. In Holland liegt der Vorteil darin, dass die großen Städte dicht beieinander liegen und die Vereine viel in den Nachwuchs investieren. Wenn die Spieler internationales Format erreichen, wechseln sie dann ins Ausland und die Vereine beginnen von vorne. Ajax, Feyenoord, AZ oder Heerenveen leben vom Verkauf ihrer fertig ausgebildeten Spieler.
Richtig investieren können heute nur die Scheich Clubs oder die Schuldenmacher aus Spanien und Italien. Bayern liegt irgendwo zwischen den beiden Gruppen.

Erstmal vielen Dank für Deinen ausführlichen Post.

Meiner Meinung nach hinkt aber ehrlich gesagt einiges ein wenig:

Ich kann mich an die ganzen Einkaufsflops erinnern, die Du aufzählst: Aber das sind Spieler, die nicht in 1 oder 2 Jahren geholt wurden, sondern über mehrere Jahrzehnte.
In all den Jahren lag man mal bei 1 von 4 Zugängen daneben. Das ist auch normal und in Ordnung. Aber inzwischen muss man ja sagen man liegt bei 4 von 5 Zugängen daneben. Und zwar bei Spielern wo uns allen vorher klar ist, dass es gar nichts werden kann.

Und auch bei den genannten Abgängen war es so, dass man für damalige Verhältnisse richtig gute Ablösen kassiert hat oder die Spieler am Ende ihrer Karrieren waren.
Beispiel: Der Rummenigge-Verkauf hat damals den Verein auf einen Schlag schuldenfrei gemacht.
Das Problem ist ja auch nicht, wenn Spieler weggehen. Das Problem ist, dass Spieler mit hohen Marktwerten ablösefrei weggehen, und das auffällig gehäuft.

Das ist aber heute auch Taktik der Spieler und der Berater. Keinen Folgevertrag unterschreiben, weil wir dann schwer einen neuen Verein finden, der den Spieler rauskauft, zudem geht das fette Handgeld und ein großer Teil der Vermittlerprovision verloren. Dank Raiola und Konsorten hat dieses Modell Schule gemacht. Was soll PSG bei einem Abgang von Mbappe sagen? Da ist Süle „Flaschenpfand“ dagegen.

stimmt, ich kann mich noch gut erinnern,
aber wer will das noch einmal erleben🤔
ja, Pleiten passieren, aber das niemand mehr zum FCB kommen will…

Camavinga also der nächste Flopp bei Real?!

Mal eben 30 Mio. € verbrannt und dazu auch noch hoch verschuldet.
Der Mob würde Brazzo dafür wohl auf den Scheiterhaufen schmeißen, … kranke Welt!

So langsam wird der FC Bayern zur Lachnummer.
Dann sollen sie doch klar sagen, Leute es tut uns leid, aber in Zukunft werden sehr kleine Brötchen gebacken, da müsst ihr euch dann die Frage gefallen lassen, was man an den Wochentagen macht, wo CL oder Euro-Leaque gespielt wird.

Ja, den werden wir verlieren.

Ihr schreibt gestern fast klar und Heute nicht klar. Ihr seid so lächerlich