Transfers

Transferpoker eröffnet: Bayern will Ortega als neue Nummer 2 verpflichten!

Stefan Ortega
Foto: imago images

Stefan Ortega wurde bereits im vergangenen Transfer-Sommer beim FC Bayern gehandelt. Ein Wechsel scheiterte letztlich an den Ambitionen des 30-jährigen Schlussmannes. Nun könnte das Thema wieder heiß werden. Aktuellen Medienberichten zufolge scheinen die Verhandlungen bereits zu laufen.



Im Rennen um Andreas Christensen hat der FC Bayern den Kürzeren gezogen. Anstatt zu resignieren macht sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic aber daran die Defensive anderweitig zu verstärken. Auf der Torhüterposition besteht Bedarf. Alex Nübel ist noch ein weiteres Jahr N Monaco ausgeliehen. Der Vertrag von Sven Ulreich läuft zum Saisonende aus. Ein neuer Back-Up für Manuel Neuer soll her. Als geeigneten Kandidaten haben die Bayern Stefan Ortega von Arminia Bielefeld ausgemacht.

Verhandlungen bereits weit fortgeschritten

Die „BILD“-Zeitung berichtet, dass die Verhandlungen zwischen beiden Parteien sich in einem fortgeschrittenen Stadium befinden. Der Deal wäre „quasi ausgehandelt“, lässt dss Blatt verlautbaren. Ortega wäre im Sommer ablösefrei zu haben. Sein Arbeitspapier bei Arminia Bielefeld läuft aus. Im Raum steht ein Dreijahresvertrag mit einem Salär von 3,5 Mio. Euro jährlich. Ortega ist nicht abgeneigt, ein innerer Konflikt könnte den Wechsel aber auf der Zielgeraden erneut platzen lassen.

Vom Stammtorhüter zum Bankwärmer – Ortega noch unsicher

Bei Bielefeld steht Ortega wöchentlich zwischen den Pfosten. Beim FC Bayern gibt es kein Vorbeikommen am Welttorhüter Neuer. Ortega müsste sich also mit einem Wechsel aus der ersten Reihe ins zweite Glied begnügen. Diese Überlegung verhinderte den sicher geglaubten Wechsel 2021 bereits und könnte nun erneut zum Bremsklotz werden.

Eine weitere Hürde: Auch Bayer Leverkusen beschäftigt sich mit dem Deutsch-Spanier wie „Sky“ berichtet. Auch Atletico Madrid könnte unter Umständen ein Thema werden. Dem Vernehmen nach würde Ortega einen Wechsel in seine zweite Heimat bevorzugen.

Auch die Zukunft von Sven Ulreich steht und fällt mit Ortegas Entscheidung. Sollte der Bielefelder Stammkeeper einschlagen hätte Ulreich keine Zukunft mehr in der bayerischen Landeshauptstadt. Eine Absage Ortegas könnte den FC Bayern diesbezüglich zu einem Umdenken bewegen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

„Anstatt zu resignieren macht sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic aber daran die Defensive anderweitig zu verstärken“

😂 😂 😂

In den letzten 2 Jahren hat er sie definitiv von Jahr zu Jahr schlechter gemacht.

— Thiago
— Martinez
— Alaba
— Boateng
— Süle

Sind die Abgänge.

Die Zugänge waren:

— Roca
— Sabitzer
— O.Richards
— Nianzou
— Upamecano
— Sarr
— Stanisic

Von Verstärkung also keine Spur.
Ganz im Gegenteil.
Eigentlich eine absolute Katastrophe, was da alles geholt wurde.

Kein einziger der Zugänge war übrigens in der Startelf gegen Salzburg.

Ich ergänze mal:

Auch heute sind alle von Paul genannten Spieler auf der Bank.

Mann. Fällt denn wirklich keinen in einer Führungsposition auf, welchen Mist Brazzo da ständig verpflichtet?

Last edited 4 Monate zuvor by Hias

Das liegt ja am Trainer.

Schon wieder die alte Leier, das haben schon 50 Leute vorher gepostet.

„Anstatt zu resignieren macht sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic aber daran die Defensive anderweitig zu verstärken. Auf der Torhüterposition besteht Bedarf.“
Sensationelle Idee von Hasan. Um die Defensive nach dem Abgang von Süle zu stärken wird statt einer IV ein neuer (2.) Torhüter verpflichtet. Als würden die Abwehrschwächen am Ersatztorwart liegen. Mit Neuer haben die Bayern ja kaum Gegentore kassiert (?)! Wahrscheinlich gibt es demnächst aber wieder mal eine Regeländerung, nach der man auch mit zwei Torhütern gleichzeitig spielen darf, und Hasan weiß darüber schon bescheid weil er ja immer so gut informiert ist (?)!
– Ironie ende –

Guter TW , aber an seiner Stelle würde ich keine Nr.2 sein wollen. Wir brauchen Ihn nicht. Früchtl hätte eine faire Chance verdient ,Backup für Manu zu sein. Es sollte sich auf Verstärkung für die IV und RV – Positionen konzentriert werden. Vielleicht ist Rüdiger ja doch noch möglich und Mazraoui endlich ein Angebot unterbreiten.

Vielleicht hat Brazzo das ehrgeizige Ziel mehr Geld zu vernichten, als es Hertha geschafft hat 🙂 ich glaube, er ist auf dem besten Wege…

Will der zweiter Mann sein?

Na Gott sei Dank. Genau auf dieser Position haben wir am meisten Bedarf….

Warum gibt man dann nicht Früchtl die Chance? Desweiteren hat man mit R-T Hoffmann und Nübel zwei Torhüter, die aktuell verliehen sind.
Man sollte den Jungs vom Campus viel mehr Vertrauen schenken.

Wenn die Talente zu schlecht sind, dann verdienen sie keine Chance. Wenn sie annähernd das Potential hätten, dann würden sie die Chance bekommen.

Aber warum hat man sie dann überhaupt ins Profi team übernommen?

Da ist plötzlich auch Leverkusen im Gespräch, allerdings wäre er dort Stammtorhüter.