Transfers

Bayern legt finanzielle Schmerzgrenze fest: So viel darf ein neuer Rechtsverteidiger kosten

Hasan Salihamidzic
Foto: IMAGO

Die Suche nach einem neuen Rechtsverteidiger genießt höchste Priorität beim FC Bayern. Die Münchner wurden zuletzt mit zahlreichen Kandidaten in Verbindung gebracht. Aktuellen Medienberichten zufolge hat sich der FCB eine klare finanzielle Schmerzgrenze gesetzt.



Julian Nagelsmann wünscht sich im Sommer einen offensiven Rechtsverteidiger, einen Typen wie Alphonso Davies. Die Liste an potenziellen Kandidaten ist lang. Das Problem: Die meisten davon kann bzw. will sich der FC Bayern nicht leisten. Wie „SPORT1“ berichtet, darf ein neuer Außenverteidiger maximal 20 Mio. Euro kosten. Damit würden Spieler wie Ridle Baku, Sergino Dest oder oder Jeremie Frimpong außen vor bleiben. Alle drei wurden zuletzt mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht, alle drei kosten aber mehr als 20 Mio. Euro.

Müssen sich die Bayern mit einer kostengünstigen Alternativ zufrieden geben?

Neben den drei „teuren Optionen“ haben die Münchner auch eine kostengünstige Alternative ins Visier genommen – Djed Spence vom englischen Zweitligisten Nottingham Forest. Der 21-jährige Youngster würde dem Vernehmen nach 10-15 Mio. Euro kosten. Die Bayern finden den Spieler durchaus interessant, konkrete Verhandlungen gab es bisher laut „Sky“ jedoch nicht.

Ajax-Profi Noussair Mazraoui ist indes kein Kandidat mehr. Auch der Marokkaner wurde zuletzt mit dem FCB in Verbindung gebracht. In Spanien machen jedoch die Meldungen Runde, wonach sich dieser für den FC Barcelona entschieden hat. Besonders bitter: Mazraoui ist im Sommer ablösefrei zu haben und hätte damit ideal zu den Münchnern Suchprofil gepasst.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Hm, vielleicht könnte man ja Willy Sagnol reaktivieren oder Manni Kaltz aus der Rente holen, der war ja der Inbegriff des offensiven Rechtsverteidigers 🙂

Willy Sagnol wäre gut. Kostet nicht so viel und spricht mit französisch auch gleich noch die Kabinensprache

Also doch zweite Liga suchen.

Möchte man jetzt beim FC Bayern den Weg zur Lachnummer einschreiten?
Da scheut man erst den Disput mit den Gegnern des Kuwait-Sponsorings und nun eine Höchtsgrenze für neue Spieler. Warum stellt man dann nicht auch den Antrag bei der Uefa und dem DFB wonach man bei erreichen bestimmter Saisonziele je Wettbewerb auch einen Titelanteil erhält?
Da haben Generationen von Spielern ihre Knochen hingehalten, damit Bayern 2020 von ganz oben grüsste und diese Luschen um Kahn, Salihamidzic und Hainer fahren den Karren an die Wand.
Es ist auch nicht mehr verwunderlich, das selbst ablösefreie Spieler einen grossen Bogen um die Bayern machen und selbst zu Vereinen gehen die kurz vor dem Konkurs stehen, oder das man im besten Fussballeralter mit Potential nach obenvon den Bayern zum Borsigplatz wechselt.
Z. Zt. muss man als Bayern-Fan eine mächtig dicke Haut haben.

Die Geldverbrennungsmaschine Hasan Salihamidzic macht einfach so weiter… Diese Schwachköpfe, als ob uns ein Spieler aus der zweiten englischen Liga weiter bringt. Wie schon mit Richards, Roca, Sarr etc. Um was möchte man mit diesen Spielern Spielergebnisse? Gegen den Abstieg? Gebe JN noch maximal ein Jahr, dann schmeißt auch der hin…

So was kommt auch noch von Ulli Hoeneß….. irgendwas ist im Knast passiert…. sonst hätte er sich nicht so eine Lusche befördert !!!!!

Viel Erfolg oder besser viel Glueck….Und weiter so. Dann klappt es auch wieder mit der Spannung in der Liga, fuer Herrn Kahn ja das Hauptziel seines Wirkens. Ein Verein auf dem Weg zur Augenhoehe in der Liga. Wobei die Unfähigkeit des Vorstandes mit der“ Taktik“ des Trainers korreliert. Man stelle 5 Offensive auf, funktioniere 2 davon zu Defensivakteuren um und wundere sich ueber die schwindende Trefferzahl, zumal Sané sich lieber in 3 Gegenspieler festlaeuft, als Lewandowski einigermassen genau anzuspielen. Da waren es nur noch?, genau, Einer, unser Mueller, der Individualist vor dem Herrn. Das ist offensiv etwas wenig und defensiv hilft es, wie wir sehen, auch nicht wirklich. Das wird spannend.

Also die „Führungsfiguren“ des FC Bayern machen es traditionell wie seinerzeit Kalle Rummnigge und Uli Hoeneß als man sich über den Umgang mit dem FC Bayern beschwerte! .. Sie geben sich der Lächerlichkeit preis!
OK die vorgenannten Spieler (allesamt Rechtsverteidiger): Ridle Baku, Sergino Dest Jeremie Frimpong, Noussair Mazraoui, Dodo. Tripperr, Kalulu, Aarons, Mukiele!!!
ALLE diese Spiler waren ja alle mal vor gar nicht allzu langer Zeit wesentlich günstiger. Die Bayern müssen sich ernsthaft hinterfragen, ob ihr Scoutingsystem wirklich richtig gut funktioniert? Warum ist man hier nicht in der Lage so einen Spieler rechtzeitig zu entdecken und günstig zu verpflichten?

genau meine Worte von gestern, als es Mazraoui ging;
das hat man mir wohl etwas negativ ausgelegt;
aber genau so scheint es doch zu sein; entweder man entdeckt sie zu spät oder man zaudert zu lange; Tatsache, die Spieler gehen woanders hin und sind dann für die nächsten 5 Jahre gebunden;
hinzu kommt halt noch erschwerend, dass man, wenn man mal schnell genug war, einfach nicht das nötige Geld hat, um diesen Spieler dann zu überzeugen.
Aber jetzt wissen wir wenigstens, wie‘s den Vereinen im Mittelfeld und darunter geht😬😬

Brazzo rausschmeißen und jemand holen der richtige Erfahrung in dem Job hat und uns nicht tot wirtschaftet.Wird zwar nicht passieren da die Bosse und von allem Hoeneß hinter ihm stehen.Aber in der Zukunft ein Ragnick oder Max Eberl könnte echt wichtig sein!
Hier Rechtsverteidiger die ich interessant finde und die wohl schätzungsweise um die 20Mio kosten werden.Finde trz,dass wir auf der Position mehr Geld ausgeben sollten und jemand wie Frimpong holen sollten.
Pedro Porro
Nordi Mukiele
Dodo
Noussair Mazraoui(wohl gratis zu Barca da kein Angebot gemacht haben)
Stephano Singo
Joe Scally
Devyne Rensch
Neco Williams

Kann den bitte irgendwer diese Dilettanten entlassen. 10-15 Mio für einen weiteren Zweitligisten aus England, aber nicht mehr 20 Mio für brauchbare Rechtsverteidiger, sowas nennt man Geld verbrennen. Ruinieren diese Helden den Verein mit Absicht ? Kahn und Brazzo raus und zwar so schnell wie möglich.

Die wird man nicht los!!!! Brazzo, vielleicht wenn Kahn den Vertrag nicht verlängert!!!! Aber die beiden kuscheln ja immer (siehe Krankmeldung Corona)!!! Beide gleichzeitig

„Neben den drei „teuren Optionen“ haben die Münchner auch eine kostengünstige Alternative ins Visier genommen – Djed Spence vom englischen Zweitligisten Nottingham Forest.“

Ich sags ja immer, so alle 6 Monate darf sich Brazzo ein Spiel der Championship auf der Insel anschauen.
Genial.

Also, wenn man schon länger so eine Position als Baustelle definiert hat, dann sollte man die irgendwann einfach mal schließen, auch wenn es vielleicht 25 Mio € kosten würde. Sonst bleibt das halt ewig eine Baustelle, und im Konzert der Großen macht man sich da langsam ein bisschen lächerlich, auch wenn ich vollstes Verständnis für die aktuelle finanzielle Situation habe.

Man tastet sich langsam ran.
So wie auf der 6er Position.

Thiago geht.
Man probiert es mit 9 Millionen für Roca. Passt nicht.
Heuer waren es schon 17 Mio Für Sabitzer. Passt immer noch nicht.
Mal schauen, wieviel sie nächstes Jahr bereit sind auszugeben, um diese Lücke zu schließen.

Bei den gegenwärtigen Qualitätsansprüchen für Neuzugänge holt Bayern für 20 Millionen nicht 1 Spieler sondern eher 10 Spieler, von denen dann 5 Stück sofort mit Gehaltsübernahme bei anderen Vereinen geparkt werden.

Dommage de ne pas avoir pris Mazraoui. Ce joueur vaut la peine. Tout le monde savait depuis deux ans qu’il ne prolongera pas à l’Ajax. Il est jeune , très rapide et possède un jeu qui ressemble fort à Hakimi du Psg.
Vous verrez sa progression et ses qualités au Barca.
A force de manquer des opportunités, je pense malheureusement que dans deux à trois ans, le Bayern n’ait le niveau de Dortmund, Leverkusen en coupes d’Europe.
Dans quelques années la Bundesliga sera egale au championnat des Pays-Bas, voir pire. Et d’ajouter que la nationale mannschaft chute également.
Ce serait malheureux mais hélas vrai. Je crains vraiment le pire si la direction ne se décide à investir dans le recrutement.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.