FC Bayern News

Abwehr-Sorgen beim FC Bayern nehmen zu: Pavard wurde positiv auf Corona getestet

Benjamin Pavard
Foto: IMAGO

Der FC Bayern wird vorerst auf Benjamin Pavard verzichten müssen. Wie die Münchner am Donnerstag bekannt gaben, wurde der Franzose positiv auf Corona getestet.



Die schlechten Nachrichten beim FCB reißen nicht ab. Nach dem Muskelfaserriss von Niklas Süle, fällt mit Pavard ein weiterer Abwehrspieler aus. Der 25-jähirge Defensiv-Allrounder wurde positiv auf das Corona-Virus getestet und wird den Münchnern mindestens eine Woche fehlen. Damit verpasst er auch das Bundesliga-Spiel gegen Union Berlin am kommenden Samstag.

Besonders bitter: Für Pavard ist es bereits die zweite Corona-Infektion. Der Franzose wurde bereits im Februar 2021 positiv getestet.

Nagelsmann muss in der Defensive improvisieren

Julian Nagelsmann muss damit gegen Union Berlin auf zwei Stammspieler in der Defensive verzichten. Vor allem im Abwehrzentrum muss der FCB-Coach nun improvisieren. Mit Lucas Hernandez und Dayot Upamecano stehen Nagelsmann nur noch zwei etatmäßige Innenverteidiger zur Verfügung. Damit könnten die beiden Youngster Tanguy Nianzou und Josip Stanisic gegen Berlin in die erste Elf rücken.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut die „Impfung“ oder besser Gen behandlung „wirkt“. Da sollten doch sofort weitere folgen. Von Corona abgesehen : Ich hörte, ich glaube, es war „Nagi“ und da gab es Corona bereits, dass ein Kader von 13 bis 14 Spielern ausreiche und die „Führungskräfte“ halten „zuviele“ Spieler ohnehin fuer problematisch. Ich schrieb seinerzeit, dass die Verantwortlichen offenbar davon ausgingen, bei den Bayern wuerde sich waehrend der Saison fast niemand von den 13 /14 verletzten und wenn, dann nur hintereinander. Das passiert wohl nur den „Hobbyfussballern“ der Premier League. Aber „Nagi“ hat ja, wie zu Beginn bejubelt, die talentierten Nachwuchskräfte im Unterschied zu Flick weiter „entwickelt. Es ist ein Elend mit diesem Führungspersonal.

Selten soviel Schrott gelesen🤐

Jetzt ist Sabitzer endlich Stammspieler.
Jetzt soll Nagelsmann endlich Sarr bringen.

Mache Fehler sind später nicht mehr korrigierbar. David Alaba ist nicht nur ein Weltklasse-Abwehrspieler, sondern war zudem beim FC Bayern München ein wichtiger Führungsspieler. Ein Ersatz für ihn ist nicht vorhanden und 80 Millionen, wie bei Lukas Hernandes, kann und will das Duo Kahn und Brazzo nicht mehr ausgeben. Das Alaba ohne Ablösesumme gegangen ist und die Chance einer Vertragsverlängerung nicht genützt wurde, war die größte Pleite dieser Vereinsverantwortlichen. Hoffentlich muss ich als langjähriger Fan des Clubs, nicht noch erleben, dass Dortmund Meister wird und die nächste UCL-Runde, die letzte ist. Anscheinend muss im München erst der Baum brennen, bevor man wach wird.

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt fcbinside.de im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als zehn Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.