Transfers

Bericht: Barça zieht sich aus Haaland-Poker zurück und nimmt Lewandowski ins Visier

Robert Lewandowski und Erling Haaland
Foto: IMAGO

Lange Zeit galt Erling Haaland als absoluter Wunschspieler vom FC Barcelona. Aktuellen Medienberichten zufolge ziehen sich die Katalanen jedoch aus dem Transferpoker um den Norweger zurück und richten ihren Fokus auf Bayern-Stürmer Robert Lewandowski.



Haaland oder Lewandowski? Diese Frage haben sich nicht nur die Verantwortlichen in München in den vergangenen Monaten vermutlich des Öfteren gestellt, auch in Barcelona kursieren diese beiden Namen immer wieder. Der 21-jährige Norweger war bisher stets der Wunschspieler von Xavi Hernandez & Co. In Spanien machten zuletzt jedoch Meldungen die Runde, wonach die Katalanen sich immer intensiver mit Robert Lewandowski vom FC Bayern beschäftigen würden. Wie Portal „Football Transfers“ berichtet, ist der Pole mittlerweile sogar die erste Option für die Verantwortlichen in Barcelona.

Barça steigt aus dem Haaland-Transferpoker aus

Laut dem Portal hat der FC Barcelona die Verhandlungen über die Verpflichtung von Erling Haaland abgebrochen, nachdem die Spielerseite einen Vertrag mit einer Laufzeit von lediglich zwei Jahren gefordert hat. Demnach möchte Haalands Umfeld einen „kurzen Vertrag“, um ihm in Zukunft flexibler zu sein und sich nicht zu lange an einen Klub zu binden. Zudem sind die finanziellen Rahmenbedingungen für den hochverschuldeten Verein nicht zu stemmen. Präsident Joan Laporta hat am vergangenen Wochenende bereits öffentlich betont, dass man keine Spieler kaufen könne, die die wirtschaftliche Zukunft des Vereins gefährden würden.

Lewandowski-Zukunft ist weiterhin ungeklärt

Als Alternative zu Haaland rückt nun FCB-Stürmer Robert Lewandowski in den Fokus von Barcelona. Die „SPORT“ hat diese Woche bereits enthüllt, dass der 33-jährige Stürmer eine ernsthafte Option für die Katalanen sei. Nach „FT“-Informationen versucht Barcelona derzeit abzuklopfen, ob ein Sommer-Transfer überhaupt vorstellbar für den FIFA-Weltfußballers ist.

Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die anvisierte Vertragsverlängerung des Polen beim FC Bayern nicht zu Stande kommt. In diesem Fall würde Lewandowski auf einen Wechsel drängen. Die Bayern hingegen sind nicht gewillt ihren Top-Torjäger im Sommer abzugeben, wie der „kicker“ erfahren hat – selbst wenn die Verlängerung platzen sollte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Barcelona 🤣
Jeden Tag ist es ein anderer Verein

Oh, der Pleite Club hat die 300 Mio für Haaland nicht. Aber ob Robert da hin will.

Und der große FCB konnte noch nicht mal den Alaba bezahlen. 🤣🤣

Keskic

Schon gehört? Die Erde ist eine Scheibe! Woher nehmen Sie Ihre Informationen? Bestimmt aus einer Glaskugel bei so einen Schwachsinn.

Als ob Bayern so blöd wäre und nicht schon längst mit Lewi verlängert hat.

….. oh wait

Barcelona da will doch nur noch der durchschnit hin,weil halt der Name immer noch zieht.Große Spieler wissen das Nokia auch mal ein grosser Handy Hersteller war.

🥱🥱🥱

Barcelona soll doch bitte erst mal seine Schulden zurückzahlen!!!
Oder stehen dann die Banken als Sieger in den Listen?
So ein Verein gehört genauso verachtet und ganz massiv kritisiert wie FC Chelsea mit russischem Blutgeld.
Und wenn Lewandowski dorthin geht ist er auch nicht besser.

Blutgeld? Geht’s noch? Da geht doch die Angst rum das er wechselt . Die besten Spieler haben wollen aber nix bezahlen. 😫

Ja – vielleicht hilft da mal nachlesen!? Wie ist denn der Abramovic an sein Vermögen gekommen? Das wurden Gegner enteignet, eingesperrt, liquidiert. Und dann hat Putin seine Freunde (nicht nur Abramovic) eingesetzt um diese Riesen-Konzerne zu leiten. Da ist keiner „einfach so“ zu seinem Reichtum gekommen.

Und wenn so einer kommt und seine Kohle anbietet sagen doch die Bosse nicht nein. Hauptsache die Kasse ist gefüllt. 🤣

Die waren garnicht drin, so pleite wie sie sind!!!!

Für mich ist das alles schon soooooo abgedroschen und langweilig. Als wenn es keine anderen sportlichen Nachrichten beim FCB gibt.
🙄

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.