Transfers

Trotz Richards und Nianzou: Bayern möchte im Sommer definitiv in der Abwehr nachlegen

Tanguy Nianzou
Foto: IMAGO

Tanguy Nianzou hat beim 4:0-Erfolg gegen Union Berlin nicht nur sein erstes Pflichtspiel-Tor für den FC Bayern erzielt, sondern auch eine starke Partie absolviert. Nach dem Spiel holte sich der junge Franzose dementsprechend auch ein Sonderlob von Julian Nagelsmann und Joshua Kimmich ab. Trotz allem möchten die Münchner im Sommer in der Abwehr nachlegen.



Der FC Bayern ist aufgrund des Abgangs von Niklas Süle im Sommer zum Handeln gezwungen. Daran ändert auch die jüngste Performance von Tanguy Nianzou nichts. Bayern-Coach Julian Nagelsmann betonte nach dem Spiel gegen Union, dass die Münchner im Sommer definitiv personell nachlegen möchten im Abwehrzentrum: „Wir werden da schon noch was machen.“

Wie „Sky“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, soll Youngster Nianzou in den kommenden Wochen zwar mehr Einsatzzeiten erhalten, dennoch suchen die Münchner weiterhin intensiv einen neuen Innenverteidiger. Der Franzose könnte den FCB am Ende der Saison verlassen, um bei einem Leihverein mehr Spielpraxis zu sammeln.

Bayern sucht einen erfahrenen Innenverteidiger

Neben Nianzou hätten die Bayern mit Chris Richards einen weiteren Kandidaten in den eigenen Reihen, welcher den Platz von Süle kommende Saison einnehmen könnte. Aber ähnlich wie bei Nianzou haben die Verantwortlichen auch beim US-Amerikaner Zweifel, ob dieser die nötigen Qualitäten hat die Lücke zu stopfen, welche Süle hinterlässt. Dem Vernehmen nach sind die Bayern sogar bereit das Eigengewächs im Sommer zu verkaufen, sollte man ein attraktives Angebot erhalten. Der 21-Jährige spielt derzeit auf Leihbasis bei der TSG Hoffenheim und zeigt dort konstant starke Leistungen in der Bundesliga.

Nach „SPORT1“-Informationen sucht der Rekordmeister einen erfahrenen Abwehrspieler, der auf Anhieb eine Verstärkung darstellt und auch in der Lage ist eine Führungsrolle in der Defensive zu übernehmen. Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach sich ein Wechsel von Noch-Gladbacher Matthias Ginter zum FCB anbahnt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wenn man ein Führungsspieler sucht dann ist Ginter aufjedenfall NICHT der richtige

Last edited 6 Monate zuvor by Pyran

Aber als Verstärkung in der Breite ist er brauchbar. Dazu noch eine echte Kante in der IV, fragt sich nur wer…

Richtig. Dann ist Richards für mich der bessere Zugang, bringt wohl konstant gute Leistung, ist jung, hat entwicklungspotenzial, kostet nichts..
Klar Führungsspieler ist er nicht, Ginter aber auch nicht.. Von daher spricht, für mich, eigentlich nichts für Ginter

Mit den gewinnt man auch keinen Blumentopf in der Champions League . Ob man sich da mit Ginter groß verbessert ist allerdings fraglich. Aber er ist ablösefrei, da macht man auch nichts verkehrt.

Dominik Hager

Dominik Hager

Redakteur
Der FC Bayern begleitet Dominik bereits seit vielen Jahren durch sein Leben. Als gelernter Sportjournalist hat Dominik den FCB sogar zum Teil seines Berufs gemacht. Auf fcbinside.de deckt Dominik alle relevanten Themen bei den Profis ab.