FC Bayern News

Kahn beklagt mangelnde TV-Einnahmen in der Bundesliga: „Das ist erdrutschartiges Missverhältnis“

Oliver Kahn
Foto: Getty Images

Bayerns Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn wirft gerade während der anhaltenden Corona-Pandemie einen genauen Blick auf die Finanzen des deutschen Rekordmeisters. Auffallend dabei: Zwar erhält der FCB im Vergleich zu den anderen Vereinen in der Bundesliga das meiste Geld bei den TV-Erlösen, vergleichbar mit England sind diese Zahlen jedoch nicht ansatzweise.



Für die anstehenden Vertragsgespräche mit Robert Lewandowski, Manuel Neuer und Thomas Müller benötigt der FC Bayern finanzielle Freiheiten. Eine wichtige Einnahmequelle sind in dem Zusammenhang die TV-Gelder, welche jährlich ausgeschüttet werden. Bayern-Boss Oliver Kahn sieht hier im Vergleich zur Premier League ein „erdrutschartiges Missverhältnis“, wie er gegenüber der „tz“ und dem „Münchner Merkur“ betonte.

Premier League gegen Bundesliga: 2 Milliarden vs. 150 Millionen Euro

Kahn füllt diese Aussage auch mit konkreten Zahlen, die tatsächlich einen überraschend großen Unterschied zeigen: „Aktuell betragen die jährlichen Einnahmen aus den internationalen TV-Verträgen der Bundesliga weniger als 150 Millionen Euro pro Jahr – die Premier League kassiert im gleichen Zeitraum mehr als zwei Milliarden Euro.“

Kahns Ziel ist, diese große Differenz zu minimieren, damit sowohl die Bayern als auch die Bundesliga im Allgemeinen nicht den Anschluss an die englischen Klubs verlieren. Deshalb unterstreicht der 52-Jährige: „Es braucht Lösungen von Seiten der Bundesliga, wie diese gewaltige Differenz wieder verringert werden kann.“ Laut Kahn gehe es für den deutschen Meister darum, „weiter innerhalb einer starken, international wettbewerbsfähigen Bundesliga zu den Top-5-Klubs in Europa zu gehören.“ Wie diese Schritte konkret aussehen könnten, ließ der Vorstandsvorsitzende jedoch offen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das sind wirklich krasse Unterschiede, die einfach keinen fairen Wettbewerb mehr zulassen.
Es wird Zeit, dass die UEFA dem Wahnsinn Grenzen setzt und am besten Gehälter und Spielertransfersummen limitiert!

So ist es aber neunmal überall in der Wirtschaft:
Wer mehr einnimmt kann auch mehr ausgeben.
Und die TV-Gelder in England sind nunmal höher, weil die Liga weltweit einfach wesentlich mehr interessiert als die Bundesliga.

..weis ich nicht, ob das wirklich so ist?
Gibt ein Marketing der Bundesliga, DFL, der Top-Verein für besseres Vermarkten im Ausland?
Vielleicht braucht man englischsprachige Fußballübertragung?
Ich bin mir nicht sicher, ob der Unterschied in der Attraktivität wirklich so groß ist?

All die Dinge, die Du angeregt hast gibt es bei der DFL bereits, einschließlich der englischsprachigen Kanäle.
Das Problem ist einfach die Strahlkraft der Vereine oder der Superstars.
Ich bin sehr viel im Ausland (USA, Asien) unterwegs. Aus der Bundesliga kennt man nur Bayern München als Verein und Lewandowski als Spieler. Der hat inzwischen eine Bekanntheit, dass ich mich selbst wundere.
Tiefer Interessierte kennen noch Neuer, Müller, Haaland manche noch Kimmich und Davis. Das war’s. Rummenigge ist als Spieler speziell in Asien noch unheimlich berühmt.

Aus England kennt aber jeder ManU, Liverpool, Chelsea und Mancity und dazu noch etliche Spieler.

Wer sehr verloren hat ist Spanien durch den Weggang von Messi und Ronaldo.

Last edited 8 Monate zuvor by FCB Fan Bavaria

Echt die Liga ist besser? Auch dort gibt es viele langweilige Spiele. Nimm mal die großen Vereine aus, dann ist dort auch viel Durchschnitt zu sehen. Außerdem ist der Meisterschaftskampf auch jedes Jahr gleich Liverpool oder Manchester City. Chelsea bleibt jetzt ja ein großes Fragezeichen. Manchester United dümpelt planlos umher und hat sich mit Ronaldo einen echten Flopp Transfer geleistet. Und was kommt dann? Das große Arsenal? Also so toll wie alle immer tun ist die Liga auch nicht. Dazu sind die meistens Stadion auch in die Jahre gekommen……

@ Michael Z.
An welcher Stelle genau habe ich denn geschrieben, dass die englische Liga besser ist???
🤫

Last edited 8 Monate zuvor by FCB Fan Bavaria

Völlig Korrekt, wir bezahlen den englischen Sky + mit deren Tochter DAZN unser wohlverdientes Geld um unsere Manschaft zu sehen und die Gewinne gehen an die englischen Clubs. Wem haben wir das zu Verdanken? DFB + FIFA 😡. Time to Chance Bravo Oli😉

England und Fußball? Danke, das brauche ich nicht.

Jeden Tag ein anderes Spiel, das an jeder Ecke über den Bildschirm flimmert.

Stimmt, bezahlt wird dies auch von deutschen Fans, über Sky+ und Dazn. Allerdings freiwillig!

Der Unterschied: England hat als Kulturgut seinen Fußball, der von russischen, amerikanischen und arabischen Geldgebern finanziert wird.

Wenn in Deutschland Hopp oder Red Bull einen Verein sponsern, ist das Verrat am Fußball.

Irgendwann muss man sich entscheiden: Geld oder Herz.
In England funktioniert beides, da die Engländer gewohnt sind für alles bezahlen zu müssen: Schulen, Kindergärten, Freizeitparkbesuche usw.

Die, die sich dass nicht leisten können, fallen eben hinten runter.

In London leben Menschen zu viert in kleinen Zweizimmerkellerwohnungen mit Klo und Teeküche für horrende Mieten.

Die Kohle für ihren Stadionbesuch sparen sie sich im Zweitjob zusammen.

Pubs sind immer voll, weil man es in der Wohnung nicht aushält oder zumindest im Pub noch ein Grundgefühl von Gemeinsamkeit beim Fußball-Fernsehen vermittelt bekommt.

Fußball sollte das bleiben, was es immer war: die schönste Nebensache der Welt.

Wenn die Gladiatoren und Söldner mehr verdienen möchten: das Tor nach England steht jedem offen. Die Insel hat unglaublich Interessantes zu bieten.

Es wundert mich das man in Ausland Bundesliga überhaupt schaut und Geld zahlt. Sogar 150 Mio ist zu viel. Bayern 10 mal in Folge Meister

English Premiere League ist viel viel interessanter als Bundesliga für neutrale Fans. Ich persönlich bin bereit 20 Euro pro Monat für Premiere League zu zahlen aber für Bundesliga is 2 Euro zu viel. Ich finde super dass Klopp und Tuchel in Premiere League Trainer sind. Hoffentlich kommt bald Hansi auch.

Alex Frieling

Alex Frieling

Redakteur
Alex hat sich den FC Bayern in Kindheitstagen nicht ausgesucht, der FCB hat sich ihn ausgesucht! Er liebt es über den FCB zu diskutieren und noch mehr mag er es über den Rekordmeister zu schreiben oder Video-Content für den FCBinside-YouTube-Kanal zu erstellen.