Fußball News

Die Hauptsponsoren der Top-Klubs: Real kassiert am meisten, Bayern ist abgeschlagen

FC Bayern Trikot
Foto: IMAGO

W√§hrend der FC Bayern in der Bundesliga nicht nur sportlich, sondern auch finanziell das Ma√ü aller Dinge ist, m√ľssen sich die M√ľnchner im europ√§ischen Vergleich immer wieder gegen die Top-Klubs aus Spanien, England und Frankreich geschlagen geben. Auch in Sachen Hauptsponsoren-Einnahmen hinkt der FCB weiter hinterher.



Das Magazin “SPONSORs” hat ein Hauptsponsoren-Ranking f√ľr die europ√§ischen Top-Klubs erstellt. Angef√ľhrt wird dieses von Real Madrid. Die K√∂niglichen kassieren demnach 70 Mio. Euro pro Jahr von der Fluggesellschaft “Emirats”. Knapp dahinter folgt Paris Saint-Germain. PSG erh√§lt von der franz√∂sischen Hotelkette Accor 65 Mio. Euro.

Auf dem dritten Rang folgt der FC Barcelona, der mit dem Streamingdienst “Spotify” ab der Saison 2022/23 einen neuen Hauptsponsor hat. Demnach sp√ľlt den Katalanen dieser Deal 57,5 Mio. Euro j√§hrlich in die Kasse.

Bayern landet gerade noch in den Top 10

Der FC Bayern ist der einzige Klub aus der Bundesliga, der den Sprung in die Top 10 geschafft hat. Die M√ľnchner erhalten von der “Deutschen Telekom” 45 Mio. Euro pro Saison und liegen damit auf den zehnten Rang. Auch Juventus Turin erh√§lt vom Automobilhersteller “Jeep” die exakt gleiche Summe. Aktuellen Medienberichten zufolge steht der FCB kurz davor einen neuen Deal mit der Telekom abzuschlie√üen. Dieser soll dem Rekordmeister ab der neuen Saison 50 Mio. Euro pro Jahr einbringen. Damit w√ľrde man auf den 6. Platz vorr√ľcken.

Kurios ist: Die vier englischen Klubs Arsenal, Liverpool, Chelsea und Tottenham kassieren alle samt 47,5 Mio. Euro pro Jahr.

Die Hauptsponsoren der Top-Klubs: Die Top 10 in der √úbersicht

  • Real Madrid – 70 Mio. Euro pro Jahr
  • Paris Saint-Germain – 65
  • FC Barcelona – 57,5
  • Manchester City – 55
  • Manchester United – 55
  • FC Arsenal – 47,5
  • FC Chelsea – 47,5
  • FC Liverpool – 47,5
  • Tottenham Hotspur – 47,5
  • FC Bayern – 45
  • Juventus Turin – 45
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Zum Gl√ľck gibts von Qatar Airways ja nuchmal 20 Mio. oben drauf ūüėČ

Man darf wirklich nicht dar√ľber nachdenken was da f√ľr Geld diesen sogenannten Topstars in den Arsch geblasen wird sonst bekommt man echt nur noch Hassgef√ľhle mit Sport hat das alles nichts mehr zu tun h√§tte nie gedacht das ich das mal so empfinden w√ľrde aber es ist einfach nicht mehr zu ertragen die leisten nix ausser ihr Hobby zum Beruf gemacht zu haben und kassieren ab und nur durch unsere Dummheit

Womit wir bei einem Punkt waeren. Natuerlich binde ich mit einer teuren Verl√§ngerung der vermeintlich unverzichtbaren 3 enormes Kapital, das in irgendeiner Form aufgebracht werden muss. Die Bemuehung, dieses Kapital zu generieren, ist in diesem Verein eher schwach ausgepr√§gt und da geht es nicht um die Herrschaft von irgendwelchen Fremden. Richtig ist, dass Geldgeber ein gewisses Interesse am Erfolg haben und Wert darauf legen, dass ihr Geld nicht verbrannt wird. Da das Management das ohnehin nicht vorhat bzw die gleichen Ziele verfolgt, sollte es keine Probleme geben. Den “Widerwillen” gegen Geldgeber/Sponsoren muss man sich leisten koennen, wenn man zu den besten 3 in Europa gehoeren und diese Gehaltspolitik betreiben will. Man kann es auch lassen und sich mit der Liga begn√ľgen. Da koennte es durchaus immer noch reichen.

Bayern k√∂nnte viel mehr belommen Aber wir haben ja unseren ‚Äěstolz‚Äú

Naja, vielleicht bin ich im Rechnen nicht so gut aber so wie ich das vernommen habe zahlt Spotify Barcelona 57,5 Mio. Aber sie bezahlen das weil sie Hauptsponsor werden und das Namensrecht am Camp Nou bekommen. .. wir bekommen 50 Mio von der Telekom als Hauptsponsor und 50 Mio von Allianz f√ľr die Namensrechte an unserem Stadion….

Vjekoslav Keskic

Vjekoslav Keskic

Gr√ľnder
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegr√ľndet. Seine Leidenschaft zum FC Bayern besteht bereits seit Anfang der 90er Jahre. W√§hrend er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelm√§√üig √ľber die sch√∂nste Nebensache der Welt. Schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner gro√üen Fu√üballliebe ‚Äď dem FC Bayern.