Transfers

Bayern drängt auf Gravenberch-Transfer: Einigung mit dem Spieler steht kurz bevor!

Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Der FC Bayern arbeitet derzeit mit Hochdruck an einer Verpflichtung von Ryan Gravenberch. Aktuellen Berichten zufolge genießt der 19-jährige Niederländer oberste Priorität in Sachen Sommer-Transfers beim Rekordmeister. Die Gespräche mit der Spielerseite sind bereits sehr weit fortgeschritten.



Die Zeichen verdichten sich, dass die Bayern kurz davor stehen ihren ersten Deal für die neue Saison unter Dach und Fach zu bringen. Während der Poker um Noussair Mazraoui vollkommen offen ist und die Münchner sich einen Zweikampf mit dem FC Barcelona liefern, sind die Bayern bei Ryan Gravenberch deutlich weiter.

Wie Transfer-Insider Fabrizio Romano berichtet, drängt der Rekordmeister auf die Verpflichtung des Mittelfeldspielers. Dieser sei das Transferziel Nummer eins für den Sommer. Die Verhandlungen über die persönlichen Bedingungen sollen bereits weit fortgeschritten sein und Gravenberch hat bereits ein entsprechendes Vertragsangebot vorliegen.

Verhandlungen mit Ajax halten an

Laut Romano hoffen die Bayern, dass man Gravenberch „so schnell wie möglich“ verpflichten kann. Während die Einigung mit dem Spielerseite kurz bevor steht, müssen sich die beiden Klubs aber noch bei der Ablöse verständigen.

Gerüchten zufolge bietet der FCB aktuell eine fixe Ablöse in Höhe von 17 Mio. Euro und Bonuszahlungen in Höhe von zehn Mio. Euro an. In Summe würde man somit auf 27 Mio. Euro kommen. Ajax hingegen fordert 30-35 Mio. Euro. Auch wenn die Vereine in Sachen Ablöse noch auseinanderliegen, scheint die Differenz nicht mehr allzu groß zu sein.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Nachdem man einen Sarr, Roca etc. Verpflichtet hat, muss man doch daraus gelernt haben das Quantität nicht weiterhilft. Wir brauchen Qualität und die kostet einfach mehr, andernfalls muss man sich auf Dauer kleinere Ziele setzen..

Genau so Schaut es aus.. Da bin ich völlig bei dir.. Man muss jetzt endlich Schauen das man sich von den Gurken löst und Qualitativ nach legt.. Sonst gute Nacht..

Patron Uli H- schaut lieber auf unsere mit über 300 mio. gefüllten Bankkonten, als guten und erfolgreichen Fussball !!!

Da wird wohl nicht mehr viel liegen. Durch Corona brechen nach wie vor Einnahmen weg und für Spieler wie Hernandez und Upa hat man die Kohle nur so rausgehauen. Zudem tun die hohen Gehälter ihr Übriges dazu.

Geht’s noch??? Man könnte glauben wir spielen gegen den Abstieg . Bayern ist deshalb erfolgreich weil seit Jahrzehnten solide gewirtschaftet wird.
Paris zeigt das der massenhafte Einkauf von Superstars keine Garantie auf Erfolg bringt.

Natürlich sind Welstars keine Garantie das man die Championslige gewinnt. Dafür spielen sechs bis sieben Mannschaften auf gleichem Niveau. Wenn man da aber mithalten will braucht man die besten Spieler

Wenn es aber so weiter geht werden in München bald Zweit- oder Drittligameisterschaften gefeiert!!!

Drittliga Meister war man vor 3-4 Jahren das letzte Mal…
Wenn man jetzt wie Schrottmund in der cl und El sich blamiert hätte könnte ich es ja verstehen, dass man hier heult…

Wir achten halt auf unser Geld und das ist auch gut so. Es ist ja nicht so das wir der Konkurrenz hinterherlaufen zumal gehört uns der Verein und es gibt keinen Eigentümer wie in England oder Frankreich. Weil wir immer gut gewirtschaftet haben sind wir heute immernoch konkurrenzfähig. Brauchen keine Stars mit utopischen Gehaltsförderungen

Na ja. Nach Sarr und Roca hat man mit O.Richards Qualitätsmäßig nochmal ein Regal tiefer rein gegriffen.

Ahh ! Jetzt verstehe ich auch warum Brazzo in letzter Zeit öfters auf den Sportplätzen der Bayernliga zu sehen war !

Naj zumindest sollte Bayern, wenn sie solche Spieler wie Sarr und Rova holen nicht so hohe Gehälter zahlen und wenn möglich niedrige Ablösen bezahlen, wenn möglich erst mal für 1 oder 2 Jahre ausleihen! Das wäre schon mal ein Anfang!
Man gewinnt des öfteren den Eindruck als wurde man beim Vertrags-Management nicht sehr professionell arbeiten.
Es ist auch dieses Jahr offensichtlich das man bei Spielern die nur noch 1 oder max. 2 Jahre Vertrags-Laufzeit haben, viel zu spät dran ist. Und das macht es dann sehr teuer!.
Hier ist auf jeden Fall sehr viel Luft nach oben.
Man hätte sich Mazraoui bereits 1 Jahr früher sichern können. Bei Transfermarkt.de war er da beriets bei Gerüchten angeführt.
Ebenso hätte man Porro von Sporting Lissabon van ManCity ausleihen können. Er ManCity bzw Sporting haben letztes Jahr im Sommer die Leihe verlängert.
Der Linksverteidiger Raum hat in der 2ten Liga quasi vor der eigenen Haustür in Fürth gespielt.
Der Spieler war soweit ich weis ablösefrei und hatte bei Wechsel einen Marktwert von ca. 5 Millionen €uro.
Der Kicker bewertet ja ziemlich seriös. Diese Entwicklung hätte man erahnen können.
Man hätte Raum günstig verpflichten und ausleihen können.

Baku hätte sie auch direkt von Mainz verpflichten können. Er ging nach Wolfsburg.

Meines Erachtens gehen dem FC Bayern zu viele Spieler durch due Lappen. Da kann und darf man sich nicht leisten. Ich frage mich wirklich woran hängts? Am mangelhaftem Scouting? Am aufzeigen von Perspektiven für die Spieler? Traut sich keiner entscheiden?

Ein Regal tiefer als Sarr kenne ich nicht…

Nur weil man viel bezahlt bedeutet das nicht, dass man Qualität bekommt oder diese für Bayern ausreicht. Und auch in Zukunft wird es 2.Reihe Spieler geben müssen, die einspringen wenn Not am Mann ist.

richtig, es wird such in Zukunft Spieler für die zweite Reihe geben;
nur wenn die zweite Reihe qualitativ an die erste Elf rankommt, dann gibt‘s
erstens einen ernst zu nehmenden Konkurrenzkampf und zweitens
auch ne vernünftige Entlastung in Form von Rotation für die erste Elf.
Ergo eine Spitzenmannschaft braucht eine starke Bank;

… heißt du bei tm auch Dr.Ball und bist Pate?

War am Dienstag in den Niederlanden beim Länderspiel und dort haben mir zwei Freunde bestätigt, dass wenn Gravenberch und Mazraoui kommen sollten, wir zwei Top-Transfers getätigt hätten. Also wenn Brazzo das Ding, wegen Feilschen der Ablöse, noch in den Sand setzt, kann er sofort und endgültig seine Koffer packen.

bei Gravenberch bin ich mir ziemlich sicher, dass es klappt, aber Mazraoui bin ich sehr skeptisch – Barcelona ist immer noch Barcelona;
da geht‘s um den Namen und die Geschichte, da kann Bayern machen und tun, wie es will, da wird es immer schwer sein, mit zu konkurrieren😬😬

Festhalten kann man mit Sicherheit das der Verein auf dem besten Weg ist auf Grund der fehlenden Empathie und der schwindenden Reputation der Führungscrew nur noch mit Unverhältnismäßig viel Geld in der Lage ist einigermaßen namhafte (gute) Spieler verpflichten zu können.