Transfers

Plan B für Mazraoui? Thilo Kehrer könnte erneut eine Option für die Bayern werden

Thilo Kehrer
Foto: Getty Images

Mit Noussair Mazraoui hat der FC Bayern einen neuen Wunschspieler für die Rechtsverteidiger-Position ausfindig gemacht. Die Münchner arbeiten derzeit intensiv an einer (ablösefreien) Verpflichtung des Marokkaners von Ajax Amsterdam und liefern sich dabei ein enges Rennen mit dem FC Barcelona. Sollte man bei Mazraoui leer ausgehen, hat der FCB bereits einen weiteren Kandidaten im Visier.



Der Name Thilo Kehrer wird schon seit geraumer Zeit mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Schon vergangenen Sommer machten Meldungen die Runde, wonach die Münchner an dem PSG-Star interessiert sind. Der 25-Jährige kann sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der rechten Abwehrseite spielen, so wie er es aktuell für die deutsche Nationalmannschaft tut.

Wie „Sport BILD“-Chefreporter Tobias Altschäffl im „Bayern-Insider“-Podcast berichtet ist Kehrer aktuell zwar kein heißes Thema an der Isar, könnte im Sommer jedoch zum Plan B der Münchner werden.

Fokus liegt auf Mazraoui, aber…

Mit Noussair Mazraoui hat der Rekordmeister bereits einen geeigneten Rechtsverteidiger gefunden haben. Ob man jedoch den Zuschlag bei dem 24-jährigen Marokkaner erhalten wirdm ist offen. Sollte der Transfer platzen, könnte sich der FCB erneut mit Kehrer beschäftigen.

Der Profi von Paris Saint-Germain wird von Roger Wittmann vertreten, dem gleichen Berater wie von Marcel Sabitzer. Demnach sind die „Wege zu Kehrer“ dementsprechend sehr kurz. Zudem ist der Defensiv-Allrounder nur noch bis 2023 an PSG gebunden und nicht wunschlos glücklich mit seiner Rolle an der Seine. Kehrer pendelt immer wieder zwischen Startelf und Ersatzbank.

Anders als Mazraoui würde Kehrer aber Ablöse kosten. Sein aktueller Marktwert liegt bei 25 Mio. Euro. Bedingt durch die kurze Vertragslaufzeit könnte der tatsächliche Preis jedoch unterhalb dieser Summe liegen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

So ein ausgemachter Blödsinn: die Bayern wollen doch keinen Cent für eine Ablösesumme ausgeben – und Kehrer, naja dann können sie auch Ginter ablösefrei nehmen

Absoluter Blödsinn ! Zwischer Ginter und Kehrer liegen Welten ! Kehrer wäre die optimale Lösung ! Er kann rechts und innen spielen ! Naja ob unser Suppenkasper Brazzo das hinkriegt glaube ich aber nicht …….

Wenn es um rechts und innen geht können wir auch Pavard behalten. Kehrer passt bestimmt nicht in das Anforderungsprofil „offensivstark“. Also Blödsinn.

Neiiiiiiin!!!!

Gegen die Niederlande hat man doch nun wirklich gesehen was der Mann in der Verteidigung bringt. Was soll der FC Bayern dann mit so einem, den kann man für Champions League Ambitionen nun wirklich gebrauchen!

Absolut untauglich füttern den FC Bayern, aber wurde am 1. April geschrieben…:)

Bitte nicht Kehrer. Der ist für die Joker-Position nicht zu gebrauchen. Nur IV oder 3er-Kette. Für beides ist genügend Personal vorhanden. Mazraoui RV, keine Ablöse. Pavard IV, keine Ablöse. VVL mit Gnabry, Müller, Neuer und bestenfalls Lewa.
Dann wäre immer noch Geld fürs ZV da und man könnte Rücklagen für einen Lewa-Nachfolger bilden.

Bitte nicht

Und schon wieder einer…….naja

Mazraoui is een betere speler als timo kehrer.

Kann sein ! Aber wir verlieren den Transfer-Poker gegen Barca ! Wie immer …….

Zumindest hat Flick Vertrauen zu ihm. Bei PSG hat er es natürlich Sau schwer. Auf einen Kommentar von Nagelsmann wäre ich mal gespannt.