FC Bayern News

Bayern oder Real? So ist der Stand im Poker um Serge Gnabry

Serge Gnabry
Foto: IMAGO

Die Vertragsverhandlungen zwischen Serge Gnabry und den Bayern verlaufen stockend. Nun hat sich Medienberichten zufolge Real Madrid eingemischt und ein Auge auf den Torjäger geworfen. Der 26-Jährige soll einen Wechsel im Sommer nicht mehr kategorisch ausschließen. Wie ist also der aktuelle Stand bei dem deutschen Nationalspieler?



Serge Gnabry ist in bei den Bayern mit elf Toren in der laufenden Bundesliga-Saison der zweitbeste Torjäger. Insgesamt kommt der Flügelflitzer in 37 Pflichtspielen auf ganze 24 Scorerpunkte (14 Tore, zehn Assists). Für Julian Nagelsmann ist der 26-Jährige unverzichtbar geworden. Inzwischen könnte sich der Cheftrainer der Bayern aber Sorgen um die Zukunft von Gnabry machen. Denn wie „GOAL“ diese Woche berichtet hat, soll der Außenstürmer durchaus offen für einen vorzeitigen Bayern-Abschied im Sommer sein. „Sky“-Reporter Florian Plettenberg hat nun ein Update zum Stand bei Serge Gnabry geliefert.

Real Madrid interessiert – Gnabry verhandelt nur mit Bayern

So heißt es, dass Real Madrid immer noch an Gnabry interessiert sei und die Spanier seine Situation intensiv verfolgen. Dem Vernehmen nach verhandelt das Management des Spielers jedoch nur mit dem FC Bayern, wie Plettenberg erfahren haben will. Demnach soll der Flügelstürmer alles andere als unruhig sein und seine aktuelle Situation entspannt betrachten. Zudem gibt es keine Frist, die sich Gnabry in Sachen Verlängerung gesetzt hat.

Allerdings soll es auch noch keine Annäherung in der Gehaltsfrage geben. Die Bayern und Gnabry scheinen bis dato noch nicht auf einen Nenner zu kommen. Sollte sich dies nicht ändern, dürften Real Madrids Chancen auf einen Transfer durchaus steigen. Vorerst hat es der deutsche Rekordmeister aber alles selber in der Hand.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Identifikation < Wert$chätzung

Vollkommen normal, wenn der neue Kollege einfach gleich mal das doppelte bekommt, als man selber!

Recht hat er der Gnabry, wenn er wechselt.

Du kannst als FC Bayern nicht hergehen und den Sane einstellen und ihm ab dem ersten Tag fast das doppelte wie dem Gnabry bezahlen.

Aber Paul.
Natürlich geht das.

Laut der Liste hier bekommt Sane 18 Mio Euro und Gnabry 9 Mio.

https://fcbinside.de/2021/03/09/die-gehaltsliste-des-fc-bayern-so-viel-verdienen-mueller-lewandowski-neuer-co/

Ist doch vollkommen normal, dass der Gnabry sagt, es ist ok, dass der Sane das doppelte verdient wie ich 😆

Zumindest denkt das Brazzo wohl 😂

Natürlich setzt er sich keine Frist, er will ja en Haufen Geld. Und was ist da besser als nächstes Jahr dann ablösefrei zu gehen. Das wird das selbe wie mit Alaba.

Genau so ist es ! Und unsere „Schlafmotze“ Brazzo schaut zu bis es zu spät ist !

…nicht nur Brazzo sondern auch Kahn!

Wenn ein Spieler nicht verlängern will, bleibt dir nichts anderes übrig als zuschauen! Wie willst du ihn zum verlängern zwingen?
Zum ein Jahr auf die Bank zu setzen fehlt das Geld aus England.