FC Bayern News

Kahn über den Freiburg-Einspruch: „Wir haben keinen Fehler gemacht“

Oliver Kahn
Foto: IMAGO

Der FC Bayern bangt nach wie vor um seine drei Punkte, die er sich am vergangenen Wochenende mit einem 4:1-Erfolg beim SC Freiburg gesichert hat. Die Breisgauer haben wegen der Wechselpanne Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt. FCB-Klubchef Oliver Kahn ist überzeugt davon, dass die Münchner keinen Fehler begangen haben.



Julian Nagelsmann hat auf der Abschluss-PK vor dem CL-Spiel gegen den FC Villarreal betont, dass er, anders als Oliver Kahn, nicht so entspannt mit dem Einspruch des SC Freiburgs umgeht. Der 34-Jährige betonte zudem, dass er die Entscheidung der Breisgauer nicht wirklich nachvollziehen kann.

„Schauen wir mal was rauskommt“

Klubchef Kahn hat sich am Mittwoch nochmals zu der aktuellen Lage geäußert und betont, dass er nicht davon ausgeht, dass die Bayern mit ernsthaften Konsequenzen rechnen müssen: „Wir sind davon überzeugt, dass wir keinen Fehler gemacht haben. Schauen wir mal was rauskommt“, erklärte dieser gegenüber „DAZN“.

Der 52-Jährige betonte zudem, dass die Münchner voll auf die „Sportgerichtsbarkeit des DFB vertrauen“ und zeitgleich machte er deutlich, dass der Fall nicht mit dem Wechselfehler des VfL Wolfsburgs im DFB-Pokal zu vergleichen ist. Die Wölfe haben im Pokal einen Spieler zu viel eingewechselt und verloren im Nachgang am grünen Tisch mit 0:2 gegen Preußen Münster.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Mal wieder unnötige Arroganz Oli.

Natürlich ist es ein Fehler vom FC Bayern, wenn die Frau Krüger die Nummer 29 auswechseln will, es diese Rücknummer aber heuer im Profikader gar nicht mehr gibt!

Leute der Verantwortung liegt beim Schiedsrichter -Team
Der Mann an der Linie hat zu Sehen das erst der Spieler den Platz verlässt ehe der neue Spieler aufläuft.Die Tafel dient zur Überprüfung der Rückennummer.
dar

Mal wieder so ein unauthentisches Phrasen Arroganz Interview…

Wenn keine Nr. 29 da ist kann man die auch nicht auswechseln. Das hätte dem Schiedsrichtergespann direkt auffallen müssen.

Laut Regeln verliert eine Mannschaft mit zwei zu null, wenn Sie einen unberechtigten Spieler einsetzt. Ganz offensichtlich hatte Bayern München einen virtuellen Spieler mit der Nummer 29 im Einsatz, der auf keinem Spielbericht aufscheint. Folge 2 zu 0 für Freiburg- ist doch logisch oder?

Kann man auch mal darüber nachdenken das diese Dame a. in Mutterschutz war und es garnicht wusste ? B. Coman wusste doch das die 29 nicht vergeben war und somit nur er gemeint sein konnte.