FC Bayern News

Rummenigge: „Das Ausscheiden in der CL liegt nicht an der Kader-Qualität“

Karl-Heinz Rummenigge
Foto: imago images

Nach dem Ausscheiden des FC Bayern aus der Champions League hat sich Karl-Heinz Rummenigge zu Wort gemeldet. Der Ex-Klubchef der Münchner hält das K.o. in der Königsklasse für nicht unverdient. Der 66-Jährige betonte jedoch, dass das überraschende Aus nicht an der Kader-Qualität liegt.



Im Gespräch mit der „BILD“ betonte Rummenigge, dass das Aus in der Champions League wie ein „Stich ins Herz“ für ihn war. Der ehemalige Vorstandsboss hat das CL-Rückspiel gegen den FC Villarreal live in der Allianz Arena verfolgt: „Das ganze Stadion war wie in einer Schockstarre. Die Enttäuschung war riesig. Wenn sich Bayern einen Vorwurf machen muss, dann war es das Hinspiel: Das war ein rabenschwarzer Tag.“

Aus Sicht von Rummenigge ist das Ausscheiden der Bayern, mit Blick auf die beiden Spiele, aber nicht wirklich überraschend: „Wenn man die 180 Minuten nüchtern analysiert, ist das Weiterkommen von Villarreal gar nicht mal unverdient.“ Dennoch sei dies ein herber Rückschlag für den FCB: „Ein Aus gegen Villarreal im Viertelfinale spiegelt nicht die Erwartungshaltung des FC Bayern und seiner Fans wider.“

„Die Niederlage kommt zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt“

Anders als viele Fans, Medien und Experten macht der langjährige Bayern-Manager aber nicht den Kader für das Ausscheiden verantwortlich: „Im Kader des FC Bayern stehen 18 Spieler, die voraussichtlich an der WM teilnehmen. Das Ausscheiden liegt nicht an der Kader-Qualität.“

Der Ex-Vorstandsboss weiß aber, dass solche eine Pleite für viel Unruhe beim Rekordmeister sucht. Auch der Zeitpunkt spielt den Bayern absolut nicht in die Karten: „Es geht um so vieles, um finanzielle Einnahmen, um das Image, um Gespräche mit Spielern wegen Vertragsverlängerungen, und, und, und. Da kommt so eine Niederlage zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Das komplette Interview findet man auf kicker.de, wirklich sehr empfehlenswert für jeden Bayern-Fan zu lesen.
Rummenigge sagt in dem Interview viel zwischen den Zeilen und bietet seinen Rat und seine Hilfe in dieser schwierigen Situation an. Man hat in dem Interview allerdings ein wenig den Eindruck, dass das von der neuen Führung bisher nicht in Anspruch genommen wird. Schade.

Auf jeden Fall wäre es im Nachhinein wesentlich besser gewesen, wenn Rummenigge noch bis zum Ende dieser Saison weitergemacht hätte, schon allein damit er die Verhandlungen mit Lewandowski, Müller, Kahn und Gnabry geführt hätte. Dann wäre das – so oder so – inzwischen durch.

Die Niederlage kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Jetzt hat man gesehen, dass sich eine Vertragsverlängerung mit Lewandowski, Müller und Gnabry nicht lohnt. Und man hat gesehen, dass ein Sane nie ein Spieler mit der richtigen Mia san Mia Mentalität wird. Den sollte man also auch versuchen loszuwerden und dann endlich auf junge hungrige Mentalitätsspieler setzen. Selbst wenn mal 2 Jahre keine Titel rausspringen. Man muss es halt vernünftig kommunizieren und nicht jedes Jahr vom Triple sprechen!

Das sehe ich genauso – die „Leistungsträger“ sind weit über Ihrem Zenit.
Eine Verlängerung würde nur Unmengen von Geld kosten und dem längst nötigen Umbau im Wege stehe.
Außer Manuel Neuer sollen doch alle da hin gehen wo sie mehr Wertschätzung erhalten.
Gibt genügen junge, hungrige Spieler für den Aufbau einen „neuen“ Mannschaft ohne satte Altstars.

Kann man Kalle nicht widersprechen. Volle Kapelle zur Verfügung, Stadion voll und Alternativen auf der Bank, was braucht es noch um weiter zu kommen?

Aber wenn man sich Kimmich oder Sane anschaut, die nur noch ein Schatten ihrer selbst sind plus die unpassende Taktik und die amateurhaften Wechsel…

Echt schade, das Halbfinale war absolut machbar.

man muss aber auch mal müller erwähnen der seit monaten abtaucht. vor allem von ihm hätte ich mir mehr erwartet.

Wir haben nur 14 Mann Top!
Der Rest ist CL UNWÜRDIG!
Die Breite und Tiefe war nie Top, aber ist sein 2 Jahren tief in den Keller gegangen!
Mit einem richtig guten 2. Anzug kann man auch Tiefen im Leistungsspektrum der Top Leute abdecken!
Wenn Müller ein Tief hat, noch 2 oder 3 der Top Leute aus einer Verletzung kommen, also kaum bei 90% sind, dann haben wir niemanden, der das auffangen kann!
Und dann kommt noch dazu, daß Nagelsmann zuletzt Scheiße ausgewechselt hat! Davies kommt aus der Verletzung, hat nie Dreierreihe gespielt, und tauscht ihn gegen Hernandez ein, der einen super Job gemacht hat! Und schon stand Davies falsch und es hat geklingelt!
Wenn er schon so geil drauf war ihn unbedingt zu bringen, dann sollte er bis zur Verlängerung gewartet haben!

Auch wenn ich nach wie vor der Meinung bin, dass das Kader die letzten beiden Jahre immer ein wenig schwächer wurde und die Führung es verpasst hat, es vor allem in der Breite zu verstärken, hat Kalle recht. Dieses Ausscheiden hat andere Gründe als die Kaderstärke. Denn im Gegensatz zu anderen Jahren konnte die volle Kappelle spielen. Diese Mannschaft welche auf dem Platz stand, muss um den Henkelpott-Sieg mitspielen. Ich sehe vor allem 3Gründe, welche mir auch ein ehemaliger Schweizer Nationalspieler so bestätigen konnte: 1.Vor den grossen Spielen (spätestens Mitte März) müssen Vertrags- und Lohndetails zumindest mit den absoluten Leistungsträgern getätigt sein. Dies ist nicht passiert, fehler der drei Big Bosse! Es soll ja zum Teil deftig zu gehen in der Kabine. Das hat es unter Flick kaum gegeben. 2.der Trainer: er spielte fast alle Spiele mit den gleichen 13-14 Leuten und stellte zu offensiv auf. D.h: wird es eng, kann er von der Bank kaum neue Impulse bringen. Der Kader wird dadurch noch unzufriedener. Die Einwechslung von Davies war sogar richtig. Der Fehler war, dass Upa komplett im Schilf stand. Zudem bestand mehrfach die Möglichkeit ein FOUL zu machen.Er hätte den sackschwachen Sane nach 60Min. raus nehmen müsssen 3.Halt doch der Kader: es gibt keine „Drecksäcke“ wie Van Bommel oder Vidal mehr. Selbst der nette Lahm, hätte wohl ein Foul vor dem Gegentor getätigt.
Die Mannschaft braucht drigend eine Eneuerung und zwar jetzt und nicht erst in 2-3 Jahren. Über grosse Abgänge wie Pavard,Müller, Gnabry und Hernandez sowie über Sabitzer, Roca und Sarr sowieso, muss sehr laut nachgedacht werden. Sonst sind klasse Leute wie WIrz, Adeyemi, Akanji, Okafor, Nkunku und Co, nicht mehr auf dem Markt. Selbst bei Lewi gäbe es bei mir nur die Optionen entweder jetzt zu verlängern oder ihn im Sommer ziehen zu lassen, bevor man ihn im nächsten Jahr ohne Einnahmen gehen lassen muss. Genau das wäre der grosse wirtschaftliche Blödsinn. Jetzt können BRAZZO UND KAHN zeigen ob sie fähig sind.

warum sollte man unseren besten IV hernadez abgeben? und warum wollen so viele pavard verkaufen? er ist ein wirklich solder IV der mir vor allem in der dreierkette sehr gut gefällt. er ist ein fleißifer arbeiter der defensiv gut steht. und mit der aufzählung an wunschspielern, wer soll das bezahlen? unser team ist im grunde gut aufgestellt, es gilt nur punktuell sinnvoll zu ergänzen.

Sehe ich genau so. Wir sollten nicht alles in Frage stellen. Einen verlässlichen wie Pavard braucht man immer, insbesondere in der Abwehr. Bei Hernandez stört nur das hohe Gehalt und dass er anfangs verletzt war. Er ist keine 80 mio Ablöse wert und vor allem kein 18 Mio Gehalt (sofern diese Zahlen stimmen). Aber er war faktisch der beste IV diese Saison, das ist einfach so. Neben den beiden Ajax-Spieler, sofern dies klappt, bräuchten wir, falls Lewy und Gnabry gehen sollten, halt Ersatz und damit frischen Wind. Ersatz für Gnabry ist nicht das Problem, auch wenn er seine Leistung mehr als gebracht hat in den letzten Jahren. Ersatz für Lewa schwierig, aber das bleibt einem früher oder später nicht erspart. So dünn ist man auch nicht besetzt. Kaum jemand lässt Musiala, Müller, Coman und Sane gleichzeitig spielen. Wenn Sane/Müller/Musiala auf der Bank geblieben wären, hätte man noch einen weiteren Offensivspieler zu Gnabry und Choupo.

Nkunku u. Adeyemi sind nur drin, sofern Gnabry und Lewa den club verlassen. Bei dem jetzigen Spielsystem würde Adeyemi fast besser als ein Spielertyp a la Lewa passen. Aber ob der lieber zu uns als zu den Gelben möchte und man wirklich ernsthaftes Interesse hat…

Zu Hernandez, er hatte halt einen Marktwert von 70 Mio. Die 18 Mio Gehalt sind/waren bissel problematisch (sofern diese Zahlen stimmen), da vergleichbare Spiele ähnlich viel fordern.

Man muss gar nicht mal die 1zu1 Lewa-Lösung finden. Adeyemi + Zirkzee und einfach mal entwickeln lassen. Die derzeit zwei besten Mannschaften in Europa (Mancity und Liverpool) haben auch keinen klassischen Stürmer. Ein Firmino, der zwar seit neuestem nicht mehr Stammspieler ist, war, als er von Hoffenheim wechselte, auch nicht der Spieler, der sich dann entwickelte.

Ich denke, dass durch das Vorhandensein eines Lewandowskis auch andere gehemmt werden, wie Sané, wie Gnabry…

Trotzdem ein komplett größenwahnsinniger Transfer von Bayern.

Man hatte mit Alaba, Boateng und Süle drei gestandene Innenverteidiger.

Anstatt hier 150 Mio Euro für einen weiteren Innenverteidiger auszugeben und mit dem auch noch das komplette Gehaltsgefüge zu sprengen, wäre da doch der Zeitpunkt richtig gewesen, ein junges Talent mit einzubinden und zu fördern.

Ja, absolut. Brazzo wollte ein Zeichen setzen. Auch wenn Boateng über die Jahre ne klare Verstärkung und insbesondere im Flick-Jahr bärenstark war, war er nicht immer gesettelt, auch Süle hat nicht erstmalig Abwanderungsgedanken, vielleicht deshalb. Man hat ja damals relativ viel noch für Hummels bekommen und wollte einen Eins-zu-Eins-Ersatz. Ich glaube Alaba war damals noch als LV eingeplant.. Ich glaube de Ligt stand damals auch im Raum. De Ligt ist nicht ganz so polyvalent, aber ein klarer Innenverteidiger, mehr Anführer, mehr der Zentrums-Innenverteidiger einer 3er- Kette. Aber auch ein de Ligt hat erstmal ne Weile gebraucht, bis er sich bei Juve etabliert hat, das wäre bei uns nicht anders gewesen… Ich denke Brazzo hat in Hernandez auch ein bisschen sich selbst gesehen, zwar nicht selbe Position, aber ähnlicher Spielertyp, ein Arbeiter, einer der 110% gibt.

Last edited 2 Monate zuvor by Firazzo

Hernandez wurde als Innenverteidiger und Alaba LV Notnagel geholt und ausserdem als Mentalitätsmonster, der jung aber Nationalspieler war. Das hatte eben seinen zu hohen Preis. Zu damaligem Zeitpunkt waren auch die Ablösesummen auf dem Höhepunkt. Heutzutage denkt man anders drüber.

Alaba und Boateng hatten schon hoch dotierte Verträge, daher war das Gehaltsnivesu schon hoch. Sicher war das auch ein Grund weshalb mit Boateng nicht verlängert wurde.

… ich hab es ja deutsch und deutlich erklärt. Verkauft man Spieler wie Hernandez, Gnabry, Sabitzer und Co. ist sehr viel Geld vorhanden. Hernandez wurde fast durchgehen kritisiert, jetzt soll er plötzlich der beste Innenverteidiger sein? Hallo, der hat 80Mio!!! gekostet.Zudem spielte er meistens auf der rechten Abwehrseite. Ein IV mit knapp über 180cm, da muss jeder lachen. Die konstantesten VT der letzen Jahre waren Süle und Alaba, welche zudem einiges schneller sind sowohl als Pavard wie Hernandez. Solide Abwehrarbeit alleine mag für die BULI reichen, für die Championsleague braucht es Körperlichkeit und vor allem Tempo und Dynamik. Oder dann eine Systemumstellung. Da gebe ich dir recht, denn schliesslich wurden die beiden mit Frankreich Weltmeister. Da brauchte es aber daneben Türme wie Varané oder Ausputzer und Läufer wie Kanté.

Doch, liegt es.
Man hat 13-14 gute Spieler, aber dahinter nichts effektives dass in der 70. Spielminute ein Match drehen kann.

Das ganze noch geprisen mit wöchentlicher Systemumstellung…Ergebnis bekannt

Kann Rummenigge nicht einfach wiederkommen 😩

Interessante Aussage, Herr Rummenigge!! Dass diese 18 WM – Fahrer in unterschiedlichen Teams spielen scheint Ihnen wohl nicht aufgefallen zu sein. Das, was der FC Bayern momentan zu bieten hat ist ein Konglomerat aus Individualisten, bei dem jeder nur noch sein eigenes Süppchen kocht und nur aufgrund mangelnder Qualität der Konkurrenz auch dieses Jahr wieder Deutscher Meister wird – was an und für sich schon traurig genug ist.

K.H R. ist mit verantwortlich für die letzten (vorletzten Transfers). Jetzt über Fehlverhalten des neuen Vorstands herzuhiehen ist nichts anderes , die eigenen Fehler der Vergangenheit zu übertünchen. ERGO: Wenn ich zu meinen Verein stehe und abtrete halte ich die Klappe

Das Interview von Kalle finde ich klasse. Reaktiviert ihn er würde sofort nach einem neuen Uli Hoeneß suchen!! Wie wäre es mit Max Eberl! Vielleicht klappts dann auch mit den Verlängerungen. Qualität ist doch toll, die sollte aber auch Spielen und nicht auf der Bank sitzen!