FC Bayern News

Morddrohungen gegen Nagelsmann: Bayern möchte gegen Täter vorgehen

Julian Nagelsmann
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat nach dem Champions-League-Ausscheiden gegen den FC Villarreal einige höchst unangenehme Tage hinter sich bringen müssen. Dies liegt auch an einigen Spinnern, die in den sozialen Netzwerken Morddrohungen gegenüber Trainer Julian Nagelsmann gerichtet haben. Der FC Bayern möchte dies nicht mehr akzeptieren und gegen die Täter vorgehen. 



Julian Nagelsmann schockte nach dem CL-Aus gegen Villarreal mit der Aussage, dass er insgesamt 450 Morddrohungen auf Social Media erhalten habe: „Natürlich kann man das alles anzeigen, aber dann werde ich nicht mehr fertig“ äußerte sich der Bayern-Trainer dazu, der erklärte, solche Nachrichten direkt zu löschen.

Oliver Kahn möchte es dabei allerdings nicht belassen: „Hier werden mittlerweile Grenzen weit überschritten“, kritisierte der Vorstandsvorsitzende im „Sport1″-Doppelpass. Der Titan wundert sich, „was in Menschen vorgeht, die aus Anonymität heraus anderen Menschen Morddrohungen schicken“. Nun müsse man sich Gedanken machen, ob man „nicht einen Riegel vorschieben kann und muss“.

Präsident Herbert Hainer zeigte sich bei „BILD TV“ ebenfalls entsetzt: „Es ist unfassbar traurig und nicht zu tolerieren“, erklärte dieser.

Es ist an der Zeit, ein Zeichen zu setzen

Wie genau die Münchner gegen die Morddrohungen vorgehen möchte ist nicht bekannt, die Zeit zu handeln ist aber sicherlich gekommen. Die Drohungen gegen Nagelsmann sind schließlich kein Einzelfall. Sportvorstand Hassan Salihamidzic und dessen Familie wurden ebenfalls mit Morddrohungen attackiert. Für den Bosnier war es ebenfalls nicht das erste Mal.

Sicherlich ist der FC Bayern nicht das einzige Angriffsziel von frustrierten und menschenverachtenden Internet-Usern, sondern das Problem vielfältiger. Daher wäre es aber umso wichtiger, die Vorkommnisse nicht einfach stillschweigend hinzunehmen, sondern ernsthaft zu handeln.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Genau richtig … null Toleranz für sowas …

Bin auch sehr über unser Ausscheiden in der CL enttäuscht.
Alles muss eine Grenze haben. Morddrohungen sind gaaaaanz weit im dunkelroten Bereich – so etwas geht überhaupt nicht.

Ja, bitte.
Geht mal dagegen vor!

Ich weiß jetzt nicht, von wem die Morddrohungen gegen Nagelsmann so kommen.

Aber Frau Salihamidzic hat welche veröffentlicht.

Einfach mal die Namen der 4 Leute lesen, bzw. bei Insta suchen.
Dann weiß man bescheid, aus welcher Richtung das kommt.

https://tribuna.com/de/news/fcbayern-2022-04-15-das-ist-inakzeptabel-salihamidzic-frau-bekam-morddrohungen-nach-bayerns-claus/

Es sind Kriminelle, die ihre kranken Gewalt- und Haßphantasien, und sicher zu einem hohen Prozentsatz Gewalttaten mit den Farben eines Vereins tarnen, weil sie ihre armselige Persönlichkeit mit einem Minimum an Legitimität ausstatten wollen. An dieser Art psychisch gestörter Gewalttäter im Netz und auf der Straße scheitern auch die besten Fan-Beauftragten, denn es sind eben keine Fans. Da helfen nur harte Gerichtsurteile, die das gesetzliche Strafmaß voll ausschöpfen und nicht täterorientiert, sondern opferorientiert urteilen.

Ich hoffe so sehr, dass sie einen erwischen…..
Diese anonymen User…. feige wie die Sau….

Nicht die Schweinderln beleidigen….die machen sowas nicht…..das sind Menschen die im Kopf nix haben, die sowas tun, anders ist sowas nicht zu erklären. Ich wäre stark dafür, dass im Internet jeder nur mit seinem richtigen Namen kommentieren darf. Wer sich auf Datenschutz beruft…soll halt seinen Mund halten.

Es ist immer noch „nur“ Fussball und mit die schönste Nebensache im Leben…

Ich habe auch gelitten und bin sehr unzufrieden mit der jetzigen Führung von unserem FCB…

Aber sowas geht gar nicht. Das muss verfolgt und bestraft werden. Mit aller Macht des Gesetzes!!

Finde es, in dem Zusammenhang, auch richtig und gut, wie Marcel Reif da mal gegen vorgegangen ist. So muss man das machen!!

Solche Aussagen haben im Leben nichts zu suchen…..

Morddrohungen und Gewalt, das Allerletzte!!!!

Emotionen auf diese Art ausdrücken hat nichts mit Sport oder Fans zu tun!!!

Was in manchen Menschen vorgeht, können wir vielleicht nie ergründen.

Wir lieben den Fußball als Sport und Begegnungsmöglichkeit auf allen sozialen Ebenen.

Fußball und jede andere Sportart haben nichts mit Hass, Rassismus, politischer oder religiöser Weltanschauung zu tun und dürfen dafür auch nicht missbraucht werden!

Mit einer solchen Behauptung, ist ja nicht zu beweisen da anonym, oder hat jemand einen Beweis? Kann man auch gut von dem desaströsen Spiel gegen Villarreal ablenken.

Richtig so, unbedingt! Mit guten Anwälten und langem Atem!