Transfers

Bayern erzielt Einigung mit Mazraoui – Gravenberch-Deal ist noch nicht abgeschlossen

Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch
Foto: IMAGO

Der FC Bayern arbeitet derzeit mit Hochdruck an den Verpflichtungen von Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch. Aktuellen Medienberichten zufolge hat man in den Gesprächen mit Mazraoui nun den finalen Durchbruch erzielt. Bei Gravenberch gibt es noch nach wie vor letzte Details zu klären.



Oliver Kahn hat sich zuletzt sehr zurückhaltend gezeigt, als er auf die beiden Personalien Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch angesprochen wurde. Der 52-Jährige betonte, dass er sich über Spieler, die bei anderen Klubs unter Vertrag stehen, nicht öffentlich äußern wird. Dennoch: Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Bayern beide Ajax-Profis im Sommer unbedingt verpflichten möchten. Bei Mazraoui scheint man dieses Ziel nun erreicht zu haben.

Nagelsmann erhält seinen Wunschspieler für die Rechtsverteidiger-Position

Wie „Sport BILD“-Chefreporter Tobias Altschäffl berichtet, haben die Bayern die finale Einigung mit dem 24-jährigen Marokkaner erzielt. Dieser ist im Sommer ablösefrei zu haben und hat sich nun endgültig für einen Wechsel zum deutschen Rekordmeister entschieden. Die Münchner haben sich damit im wochenlangen Tauziehen gegen den FC Barcelona durchgesetzt. Mazraoui gilt als absoluter Wunschspieler von Julian Nagelsmann und soll ab der kommenden Saison die Rechtsverteidiger-Position an der Isar bekleiden.

Bei Gravenberch müssen sich die Bayern-Fans noch ein bisschen gedulden. Während sich die Münchner mit dem Spieler bereits einig sind, hakt es laut Altschäffl bei dem 19-jährigen Mittelfeldspieler nur noch an den den Ablöse-Modalitäten. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge haben die Bayern und Ajax aber bereits eine grundsätzliche Einigung erzielt. Demnach soll Gravenberch knapp 30 Mio. Euro Ablöse kosten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Endlich wieder einmal eine gute Nachricht, insofern sie stimmen sollte.😬

Ja, wenns denn stimmt, das weiß man hier nie

Bin gespannt, wie gut das in der Praxis dann funktioniert, wenn abwechselnd Davied oder Mazraoui offensiv spielen sollen und dann der andere dafür hinten bleiben soll.

Hab da noch meine Zweifel, ob das nicht viel zu offensiv ist.

In einer 3er Kette mit 3 IV die defensiv bleiben geht das gut. Und ich bin mir auch fast sicher das die neue Ausrichtung von Bayern auf 3er Kette rauslaufen wird.

Alle CL Sieger haben mit Viererkette gespielt. Gegen Gladbach mit 3 Kette in Pokal und BL verloren, in Bochum ausgekontert, mit Dusel gegen Salzburg im Hinspiel überlebt und dann kam die Pleite mit Villareal. Jetzt finde mal den Fehler?

Ja da hast wohl vergessen nur ein Jahr zurück zu schauen. Chelsea wurde mit 3er Kette CL Sieger 2021 😉

Bild_2022-04-19_143239.png

Also m. E. ergibt das doch nur in einer 4er Kette Sinn, da ja ansonsten eine Offensivkraft geopfert werden müsste. Es sei denn, wir stellen jetzt dauerhaft auf 12 Mann um. 😜

🤣

Wäre natürlich auch was, passieren tut ja nicht viel wie man gesehen hat 🙂 allerdings weiß ich nicht ob der Kader für 12 Mann ausreichen würde 😀

Davied???

Alphonba… ;o)

Nagelsmann hat ihn gewollt, genau wie Sabitzer. Jetzt liegt es auch am Trainer.