FC Bayern News

Ein Jahr mehr: Neuer und Müller erhalten vorerst nur Verträge bis 2024

Thomas Müller und Manuel Neuer
Foto: IMAGO

Die Vertragsverlängerungen von Manuel Neuer und Thomas Müller befinden sich auf der Zielgeraden und stehen unmittelbar vor dem Abschluss. Anders als bisher angenommen, werden die beiden Leistungsträger aber scheinbar nur einen neuen Vertrag bis 2024 erhalten.



Wie der „kicker“ berichtet, sind die Verlängerungen mit Neuer und Müller noch nicht finalisiert, befinden sich jedoch auf einem „sehr guten Weg“ dahin. Es müssen nur noch letzte Details zwischen Klub und den Spielern geklärt werden. Dem Vernehmen nach könnten die offizielle Bekanntgabe noch in dieser Woche erfolgen.

Neu ist aber: Laut dem Fachblatt werden die beiden Bayern-Stars ihre Verträge nicht bis 2025 verlängern, wie ursprünglich gedacht, sondern lediglich um ein Jahr bis 2024. Demnach ist das hohe Fußballalter und die Frage, wie lange das Duo ihre aktuelle Form noch abrufen können, maßgeblich verantwortlich für diese kürzere Laufzeit. Auch die finanzielle Komponente dürfte bei dieser Entscheidung eine tragende Rolle spielen. Die beiden gehören aktuell zu den Top-Verdienern beim FCB. Gerüchten zufolge verdienen beide knapp 20 Mio. Euro pro Saison.

Dafür werde sowohl Neuer als auch Müller ein Abschiedsspiel in München erhalten. Dieses wurde in beiden Fällen vertraglich fixiert.

Müller soll nach seiner aktiven Laufbahn beim FC Bayern bleiben

Nach „kicker“-Informationen ist es nicht ausgeschlossen, dass die beiden deutschen Nationalspieler über den Sommer 2024 noch beim Rekordmeister bleiben. Dies hängt vor allem vom körperlichen Zustand der beiden Leistungsträger ab. Müller möchte eigenen Aussagen zufolge noch bis 2025 auf Top-Niveau spielen.

Wie „SPORT1“ berichtet, möchten die Verantwortlichen an der Isar den Ur-Bayer auch nach seiner aktiven Zeit an sich binden. Dieser soll im Anschluss an seine Profilaufbahn eine andere Rolle innerhalb des Vereins übernehmen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Manuel Neuer könnte ich mir nach seiner Spielerkarriere hervorragend in einer wirklich wichtigen Funktion bei Bayern vorstellen:
Er ist intelligent, empathisch, rhetorisch stark, hat Charisma, weltweite Bekanntheit und identifiziert sich stark mit Bayern München.

Mit wirklich wichtige Funktion meine ich übrigens nicht so eine Grüß-August-Funktion als „Repräsentant“…

Alles Eigenschaften, die gerade bei manchen wichtigen Leuten im Verein fehlen 😉

Das sehe ich ganz genau so!

Auch Müller hat all diese Attribute und gehört für mich klar zur Zukunft des Vereins! Egal ob als Sportvorstand oder Manager oder auch als Trainer.

bloß nicht

Oh. Da ist schon wieder dein täglicher Müller Beiß-Reflex 😂

Bin bei dir … Müller könnte Katsches Kiosk übernehmen, aber bitte nicht ins Management eines 400mio Unternehmens

Du meinst Einreiter bei der Damenmannschaft ?!

Ein Schalker als Funktionär? Ich glaube ich spinn. Er hat doch im Interview gesagt, im Herzen ist er Schalker.

Genau nach diesem Kriterium wie Du es ansetzt werden leider in manchen Vereinen die Verantwortlichen ausgewählt: Persönliche und fachliche Eignung? Uninteressant!

Rhetorisch stark? Na ich weiß nicht…

…Du nicht, wir anderen schon.

Neee, die anderen auch nicht.

Ein Jahr ist bei den Beiden angemessen … ohne die Corona Ausfälle sind wir 2023 hoffentlich auch finanziell wieder besser aufgestellt … finde die Lösung sehr gut …

Wenn es sich so bewahrheitet ist das eine gute Lösung.
Gerade bei Müller – bei aller großen Sympathie für ihn – glaube ich, dass es für ihn sogar schon in den nächsten 2 Jahren schwierig werden wird Stammspieler zu bleiben.
Auch – aber nicht nur – weil ja zu 90./.Iger Sicherheit das geniale Duo Lewandowski – Müller ab nächster Saison nicht mehr existieren wird.

Als Verein würde ich mit Spielern über 30 nur 2Jahres und bei Spielern über 32 generell nur 1Jahres Verträge abschließen , wer das nicht will muss gehen ! 😴

Ab 32 nur 1jahr?

Den Fehler haben sie schon bei Ze Roberto gemacht.
Für immer F.C.B.

Das Thomas Müller, im Anschluss an seine spielerische Laufbahn, eine wichtige Funktion im Verein ausüben sollte, ist völlig richtig. Ein Herbert Hainer hat bei der letzten Mitgliederversammlung, des FC Bayern, keine gute Figur gemacht. Er war kein anerkannter Fussballer und spricht auch nicht die Sprache der Fans. Thomas Müller hätte die Akzeptanz, die Fähigkeit und die bayrische Aura, ein Präsident wie Beckenbauer, oder Höneß zu werden. Zudem kann etwas Lockerheit und Spaß nicht Schaden, um dieser Funktion gerecht zu werden.

Bis dahin, ist es aber ein weiter weg und funktioniert nicht von heute auf morgen. Aber vom Gedanken her, ist es nicht verkehrt.

Aber das Problem bei der MV war ja nicht, dass das FCB-Management nicht deren Sprache spricht. Das Problem war, wie so oft vorher schon, dass ne relativ grosse Gruppe von Fans eine amateursportliche Einstellung gefordert hatten. Das FCB-Management aber einen Proficlub führen muss. Da gilt der Strombergspruch: streite dich nie mit einem Idioten, er wird dich auf dein Niveau herunterziehen und dort schlägt er sich mit seiner ganzen Erfahrung.

Da hat Ulli schon früher immer den Stecker gezogen, das hat letztes mal allerdings gefehlt.

Beide wären eine gute Alternative für Brazzo.

Bitte nicht, das müssen Profis machen.

Müller sehe ich nach seiner Karriere als Sportvorstand für Brazzo. Manu fände ich super als Torwarttrainer im Jugendbereich. Dort kann er seine Erfahrungen weiter geben. Aber egal in welcher Funktion, sie sollten den FC Bayern erhalten bleiben.

Müller und Neuer sind beides Sympathieträger, Spieler die für die Erfolgs-DNA des FC Bayern stehen. Insofern ist eine Verlängerung wichtig.

Im Fall von Neuer gibt es sowieso aktuell keinen Plan B, der den Nationaltorwart ersetzen könnte. Bei Müller ist das schon anders gelagert. Auf seiner Position bekommt hoffentlich Musiala mehr Spielzeit, auch wenn Müller immer noch einen Haufen Scorerpunkte sammelt!

Beide bleiben dem Verein hoffentlich auch über ihre aktive Spielerlaufbahn erhalten!

bei müller ist das schon 1 jahr zu viel

Da bleibt Bayern seiner Linie treu, Spielern ab 30 Max ein weiteres Jahr Vertrag zu geben. Manuel Neuer könnte ich mir sehr gut in England vorstellen, vielleicht bei Manu, mit 36 hat er dafür das perfekte Alter. Er ist und bleibt für mich ein Schalker. Positionen bei Bayern würde ich ausschließlich mit Identifikationspersonen machen, wie Thomas Müller der seit der D Jugend bei Bayern ist. Neuer, Lewandowski etc sind gekaufte Legionäre, nicht mehr und nicht weniger. … ich würde mir wünschen, dass Bayern in Zukunft auf selbst erstellte Spieler baut und nicht wie zu Beginn der Runde 7 Profis aus Leipzig einkaufen tut, das hat immer einen miesen Beigeschmack.b

Dem Neuer hätte ich gesagt. Verlänger den Vertrag mehr als 10 Mio bekommste nicht und Ende. Der hätte eh bei keinem anderen Verein die Kohle verdient.
Beim Müller bin ich zwiegespalten.
Mir geht die theatralisch Art mittlerweile auf die Nerven.
Und auch bei Ihm gilt, Demut und Gehaltsverzicht wären in der heutigen Zeit mal ein Zeichen.
Nochmal
Lewandowski und Gnabry weg. Kohle holen und richtig investieren.
Und Brazzo weg, dafür Eberl oder Oliver Ruhnert von Union Berlin.

Jahresverträge machen durchaus Sinn. Das hatte sich schon bei Ribery und Robben bewährt. Die Spieler verdienen nach wie vor gut und der Verein ist in einem überschaubaren Zeitraum an die Lebens älteren Spieler gebunden.

Ich finde es generell gut dass mit beiden nur 1Jahr mit Optionen auf ein weiteres Angeboten wird. Im Alter wird man leider anfälliger.

Als Funktion Neuer/Tapalović fände ich sehr Interessant. Von den beiden hat Bayern im den Nationaltorhüter Nummer1 sicher.

Thomas Müller als als Vorstand oder ähnliches kann ich mir leider nicht Vorstellen, aber als Motivationstrainer fände ich genial!

Ich finde es generell gut dass mit beiden nur 1Jahr mit Optionen auf ein weiteres Angeboten wird. Im Alter wird man leider anfälliger.

Als Doppelfunktion Neuer/Tapalović ist sehr Interessant. Von den beiden hat Bayern immer sicher die Nummer1 im Deutschen Tor.

Thomas Müller als als Vorstand oder ähnliches kann ich mir leider nicht Vorstellen, aber als Motivationstrainer fände ich es genial!

Da hat einer nach Max Eberl als Sportvorstand bei den Bayern gerufen. So wie der Gladbach in den letzten drei Jahren an die Wand gefahren hat, könnte es auch bei den Bayern klappen. Die ersten Jahre hat er tolle Arbeit geleistet, aber Bayern ist eine Nummer zu groß für ihn.

Ich bin der Meinung, dass Einjahres-Veraträge für Müller und Neuer am sinnvollsten sind.
Wenn’s nächstes Jahr problemlos läuft, kann man ja schließlich wieder verlängern, hält sich aber weiterhin Optionen für andere Wege frei, die sich bis dato eventuell aufzeigen könnten.

Wie alle anderen Fans, sehe ich es natürlich auch gerne, wenn Profis sich nach Karriereende sich Vereinsintern um Posten bemühen… Für mich zeigt das, dass sie sich mit dem FCB identifizieren und sich Mühe geben um der „Familie“ treu zu bleiben.
Egal ob Präsident, Vorstand der Basketballer oder D-Jugend Trainer der Frauenabteilung ist vollkommen egal.
Wer die Loyalität besitzt sich als ehemaliger Fußballprofi im Nachhinein für die Bayern beruflich den Arsch aufzureißen, für den lässt sich immer ein Platz finden.
Solche Männer brauchen wir… Und so schätze ich Müller und Neuer auch ein.
Hoffe nur, ich täusche mich nicht.

Wenigstens sind sie mit dem Gehalt zufrieden- aber so ein guter Stürmer muss erst mal wieder gefunden werden…