FC Bayern News

Lewandowski-Vertragspoker spitzt sich zu: Salihamidzic-Ansage droht für Ärger zu sorgen

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat einen vorzeitigen Abschied von Robert Lewandowski kommenden Sommer ausgeschlossen. Demnach sind die Münchner nicht gewillt ihren Top-Torjäger zu verkaufen. Aktuellen Medienberichten zufolge sorgt diese Klartext-Ansage von Salihamidzic für Frust auf Seiten der Spielerseite und droht die bevorstehenden Vertragsgespräche zu belasten.



Salihamidzic hat sich am Sonntag bei „Sky90“ erstmals ausführlich über die aktuelle Lage rund um Robert Lewandowski geäußert und dabei betont, dass es bisher keine konkreten Verhandlungen zwischen den Bayern und dem Polen haben. Laut dem 44-Jährigen ist Lewandowski diesbezüglich aber „absolut entspannt“. Der Bosnier betonte zudem, dass „die Fronten zwischen Klub und Spieler nicht verhärtet sind“. Zeitgleich kündigte dieser an, dass man zeitnah die Vertragsgespräche aufnehmen wird. Dem Vernehmen nach findet kommende Woche eine erste Verhandlungsrunde zwischen den Bayern und Lewandowski-Berater Pini Zahavi statt.

Interessant ist: Auf die Frage, ob die Bayern den Angreifer für 40-50 Mio. Euro an den FC Barcelona abgeben würden, wurde Salihamidzic sehr deutlich: „Ich habe Lewy grundsätzlich in den letzten Wochen entspannt gesehen. Er ist ein Vollprofi und gibt im Training immer alles. Man muss Lewy managen können, aber er gibt es auch sportlich zurück. Ich schließe es definitiv aus, dass Lewandowski den Verein im Sommer verlässt“, betonte dieser.

Lewandowski will Bayern verlassen, sollte es zu keiner Einigung kommen

Wie „Sport BILD“-Chefreporter Tobias Altschäffl berichtet, dürfte die sehr deutliche Ansage von Salihamidzic alles andere als gut bei Lewandowski bzw. dessen Management ankommen. Grund: Der 33-Jährige soll den Wunsch haben die Bayern zu verlassen, sollte es zu keiner Verlängerung im Sommer kommen. Ein ablösefreier Abschied 2023 ist für den FIFA-Weltfußballer anscheinend keine Option. Vermutlich auch, weil er zu diesem Zeitpunkt bereits 35 Jahre alt ist und damit eine deutlich schlechtere Verhandlungsposition hat als im Sommer 2022.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Man kann es sich nicht mehr anhören, wie von Medienseite auch versucht wird Öl ins Feuer zu gießen und vor allem der vielzitierzen „Lewandowski Seite“ (immer schön schwammig bleiben) Dinge in den Mund zu legen:
Brazzo sagt am Sonntag Vormittag etwas im TV und die Medien wissen schon ein paar Stunden später, dass das für Ärger sorgt! Ja haben die denn eine live Schalte ins Lewandowski Wohnzimmer??? Unseriös!

Wann begreift man endlich, dass der Brazzo untragbar ist

Da braucht man keine Schaltung ins Wohnzimmer von Lewi haben, um zu wissen, dass diese Aussage für Ärger im Lewi Lager sorgen wird.

Für Lewi gibts nur die Option, heuer irgendwo einen langfristigen Vertrag zu unterschreiben.

Ihm wird es ganz bestimmt nicht gefallen, wenn Bayern ihn zwingen will, seinen Vertrag zu erfüllen.

Ohne eine Vertragsverlängerung mit ihm in die Saison zu gehen wäre ein riesen Fehler für den man langfristig zahlen wird. Aber das Management der Bayern ist sehr schwach in den letzten Jahren.

Scheint so als hätte der Vorstand die Trümpfe in der Hand,falls man sich nicht einigt geht er erst nächstes Jahr und dann ist er 35 Alt und da bezahlt kein Verein mehr dieses horrende GehaltForderungen die sein Phiranya verlangt und das Management hat in Ruhe Zeit einen neuen Stürmer zu holen wie vielleicht den Nunez Schick oder Vlahovic aus Juventus….

Zeit um Stürmer zu holen? Lewandowski spielt nächstes Saison zu 50%, wie er Lust und Laune hat, wenn er keine Verlängerung bekommt oder gehen darf. Das würde doch jeder so machen. Die Trümpfe liegen bei Lewandowski. Er entscheidet welche Leistung er für ein Verein gibt. Ein Verein, dass für ihn nicht so gut handelt.

Absolut richtige Ansage von Brazzo. Wer weiß, vielleicht braucht Lewi so eine Ansage wie Ribery einst um seine Wertschätzung zu bekommen. Am Ende verlängert er um 1 Jahr und alle sind happy.

Ohne Brazzo ( Verhandlungsleihe ) und mt Lewi ( Vollprofi) das wäre es. !!

Dieses ganze Kasperletheatert seit Wochen ist ja an Lächerlichkeit kaum zu unterbieten!!! Es gibt doch wirklich andere Probleme auf der Welt als das jemand statt 25millionen 30 Millionen Euro verdienen will!! Mein Gott was ist aus uns geworden und das im so christlichen Bayern!!

Im so christlichen Bayern war die Kohle immer schon verdammt wichtig!

..wie überall auf der Welt!!! 🤷‍♂️😉

München bestimmt diesmal wo es lang geht. Brazzo hat mit dieser Ansage gleich mal die Richtung vorgegeben.
Er hat bis 23 unterschrieben und er sollte sich schon mal mit den Gedanken anfreunden, das er bis 23 bleibt.
Er kann aber auch endlich zur Vernunft kommen und diese 1 Jahres Verlängerung annehmen.
Einen 4 Jahres Vertrag wird er in Europa von keinen Verein erhalten.

Lewandowski spielt nächstes Saison zu 50%, wie er Lust und Laune hat, wenn er keine Verlängerung bekommt oder gehen darf. Das würde doch jeder so machen. Die Trümpfe liegen bei Lewandowski. Er entscheidet welche Leistung er für ein Verein gibt. Ein Verein, dass für ihn nicht so gut handelt. Ein 3 Jahres Vertrag hat er schon bei Barcelona. Und Liverpool soll noch besseres Angebot haben… Allein mit Marketingwert lohnt sich Lewandowski. Bayern sind dumm und verstehen das Geschäft nicht.

Sind wir doch mal ehrlich! Einen unzufriedenen Spieler braucht kein Verein! Der sorgt nur für Ärger! Das weis auch JEDER.

Fernab von allem Romantik-Getöse das Lewandowksi sein Karriere hier in München beendet: es macht zu diesem Zeitpunkt keinen Sinn mehr das Lewandowski weiter in München bleibt und ablösefrei den Verein verläßt oder ohne Ablöse eben hier auf hört.
Rein wirtschaftlich-ökonomische Zwänge müssen zu der Entscheidung führen, dass man sich um einen möglichst adäquaten Nachfolger bemüht (Haaland, Schick, Nunez, Lukaku…etc.,).
Sonst hätte man ja auch nicht das Gefeilsche um 3 oder 5 Mio. bei Mazzroui oder Gravenberch bzw Rüdiger und Schlotterbeck oder aber höherer Gehälter für Süle, Gnabry, Tolisso – die ja alle zu teuer sind

Schon erschreckend wie Bayern immer mit den Spielern umgeht die Bayern den Erfolg gebracht haben. Undankbar. Sollte das so stimmen ist es ein Armutszeugnis. Wo ist das menschliche geblieben? Kahn ist nicht besser als die anderen zuvor. Ekelhaft dieser Vorstand. In der dritten Liga ist man dankbar für gute Spieler. Lewi..mach deine Karriereende lieber woanders. Da wo man dich 150 % will.

Ekelhaft ist das was du von dir gibst!
Der hat Vertrag bis 2023,Punkt!

So ein Schwachsinn! Wenn ein Topklub die Spieler wertschätzt, dann der Fc Bayern. Aber wenn ein Spieler, samt Berater der sich wie Piranha aufspielt, nie den Hals voll bekommen, fühlt man sich bekanntlich nirgends wertgeschätzt!
Erst beim FC Bayern ist der das geworden was er ist!

Vielleicht könnte man ein paar Mios aus den ohnehin intern nicht gerade geschätzten AHEAD Beraterhonoraren umleiten in die Spielergehälter (Sühle, Alaba, Lewandowski, ?)
Eine Frage könnte auch sein wenn (Weltfußballer) Lewandowski geht was das mit der weltweiten Fanbase macht. Das Gejammere vom fehlenden Geld wird da keine Wirkung zeigen oder Verständnis hervorrufen. Barca (z. B.) wirds freuen. Dem Merchandising wird es auch nicht zuträglich sein.
Abseits von Lewandowski war es meines Wissen auch immer ein Bestreben möglichst viele Nationalspieler in den Reihen zu haben. Die hat man zwar aber eben aus aller Welt die Deutschen aber nehmen kontinuierlich ab.

Das hat Lewandowski nicht zu entscheiden,
Vertrag läuft bis 2023 und der soll froh sein das er das Bayern Trikot tragen darf!

Lewandowski spielt nächstes Saison zu 50%, wie er Lust und Laune hat, wenn er keine Verlängerung bekommt oder gehen darf. Das würde doch jeder so machen. Die Trümpfe liegen bei Lewandowski. Er entscheidet welche Leistung er für ein Verein gibt. Ein Verein, dass für ihn nicht so gut handelt. Ein 3 Jahres Vertrag hat er schon bei Barcelona. Und Liverpool soll noch besseres Angebot haben… Allein mit Marketingwert lohnt sich Lewandowski. Allein von Trikotverkäufen bringt er für Bayern mehr als er verdient. Bayern sind dumm und verstehen das Geschäft nicht.

Last edited 2 Monate zuvor by art

Das macht kein Vollblutfußballer, erstens schadet er sich sportlich selbst und der Manschaft, sein Restwert sinkt imens und er macht sich sein Image welches er bei Fc Bayern erst erarbeitet hat kaputt!

Ich würde ihm sagen, keine Verhandlungen, du darfst im Sommer gehen. Oder bis 2023 bleiben, und dann ablösefrei gehen.