FC Bayern News

„Schwierig, wegzugehen“ – Müller und Neuer bekennen sich deutlich zum FC Bayern

Manuel Neuer und Thomas Müller
Foto: FC Bayern

Während die Vertragsverlängerung bei Robert Lewandowski zu einer echten Bewährungsprobe für die Verantwortlichen an der Isar wird, sieht es bei Thomas Müller und Manuel Neuer deutlich besser aus. Die beiden Leistungsträger haben sich bereits öffentlich zum FC Bayern bekannt und nun angedeutet, dass man keinerlei Absichten hat den Klub zu verlassen.



Nach dem 3:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund und dem Gewinn der (vorzeitigen) Meisterschaft haben sich sowohl Müller als auch Neuer über ihre sportliche Zukunft geäußert. Der Ur-Bayer hatte bereits vergangene Woche angedeutet, dass die Gespräche sehr gut verlaufen. Gegenüber „Sky“ legte dieser nochmals nach: „Ich habe bis 2023 Vertrag, jetzt schauen wir mal, was in den nächsten Wochen passiert. Der Verein und ich haben uns geäußert. Vom heutigen Gefühl her ist es schwierig, wegzugehen.“

Neuer betont: „Ich fühle mich sehr wohl hier“

Auch bei FCB-Kapitän Neuer stehen die Zeichen ganz klar auf Verlängerung. Anders als Robert Lewandowski hat der Torhüter sich klar zum deutschen Rekordmeister bekannt: „Die Gespräche werden stattfinden. Wir werden das in Ruhe machen, die Zeit drängt nicht. Ich fühle mich sehr wohl, wir haben eine Mannschaft mit Potenzial, die um die Champions League mitspielen kann – das ist für mich das Wichtigste.“

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge werden die beiden FCB-Stars zeitnah ihre Verträge bis 2024 verlängern. Zudem soll es die Option auf eine Verlängerung bis 2025 geben. Diese ist in beiden Fällen jedoch an bestimmte Voraussetzungen gekoppelt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

So sieht gegenseitige Wertschätzung und Verbundenheit zu einem Verein aus, Herr Lewandowski!
Nicht dieses jedes Jahr wiederkehrende Hickhack bzgl eines Wechsels, mehr Geld für sich und dem Berater und was auch sonst noch.
Das ist einseitig und vermittelt nur Egoismus und keine Verbundenheit zu einem Verein !
Umso mehr ist es schade, dass ausgerechnet der den Rekord com Gerd gebrochen hat!
Genau wie ein Alaba hätte er einen Platz in den Geschichtsbüchern des FCB haben können….aber wenn man immer nur dem absoluten Maximum an Kohle hinterher hechelt, dann macht man sich halt auch viel kaputt ….

Oder Herr Alaba ☝

Alaba ist nicht wegen dem Geld weggegangen…er wollte schlichtweg eine neue Herausforderung bzw. neue Erfahrung! Was nach 2 Champions League Titel und 10x Deutscher Meister durchaus verständlich ist. Weiters war es allerdings ebenfalls verständlich, dass Alaba mehr Gehalt für seine Leistung gefordert hat. Ist „erst“ Ende 20, Abwehrchef und absoluter Leistungsträger des FCB gewesen.