FC Bayern News

Müller zeigt sich ehrlich: Das CL-Aus beschäftigt die Bayern nach wie vor

Thomas Müller
Foto: Getty Images

Das vorzeitige Aus in der UEFA Champions League gegen den FC Villarreal hat in den vergangenen Wochen für viel Trauer und Unruhe beim FC Bayern gesorgt. Wie Thomas Müller nun enthüllt hat, beschäftigt das bittere Ausscheiden die Münchner nach wie vor.



Auch wenn seitdem CL-Aus gegen Villarreal bereits drei Wochen vergangenen sind, ist das Thema weiterhin in den Köpfen der Bayern-Spieler präsent. Thomas Müller hat sich in seinem monatlichen Newsletter sehr offen und ehrlich dazu geäußert: „Ich kann mich kaum an eine sportliche Niederlage erinnern, die mich tagelang so beschäftigt hat. Die vorherrschenden Gefühle zu unserem Ausscheiden waren und sind: Enttäuschung und sauer auf sich selbst sein“, ließ der 32-Jährige tief blicken.

Meisterschaft hat nur für einen Augenblick geholfen

Der Ur-Bayer macht zudem kein Hehl daraus, dass selbst die historische zehnte Meisterschaft in Folge „nur“ ein Trostpflaster für den FCB ist. Demnach war die herbe Niederlage in der Champions League zwar „für den Augenblick vergessen“, dennoch ist das CL-Aus ein „Schlag in die Magengrube“. Für die Bayern geht es nun darum sich „jetzt wieder aufzurappeln“, wie Müller betonte.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

na dann hätte er sich mal mehr anstrengen sollen, der herr müller.

Bei allem Respekt vor der Leistung von Thomas Müller, er ist über dem Zenit seiner Schaffenskraft! Der rauft sich immer die Haare, wenn nichts klappt, Torschüsse und Fehlpässe, das kommt immer öfter vor! Auf seiner Position sehe Musiala! Grunderneuerung der Mannschaft tut Not, sonst wird das nächste Saison. Können froh sein das die anderen so schwach waren…

Trotzdem glaube ich, dass den Thomas das beschäftigt und noch immer wurmt.

Leider ist er der Letzte der Mia san Mia-Generation. Da sind zu viele der Boygroup des Mottos „My money is my honey“.

Warum hilft keiner mehr dem anderen? Warum findet der Ballführende nur noch selten zwei Anspielpartner??
Warum wird in der Defensive nicht enger gestanden?

Eine Frage der Taktik oder eine Frage der Grundeinstellung?

Vermutlich Beides.

Teambuilding? Wenn ich das höre, dann kommt mir das Kotzen. Abklatschen nach dem Spiel? Einen Kreis vor und nach dem Spiel?

Entweder ich spiele in der Mannschaft und häng mich während des Spiels rein, oder ich lasse es!

Bis zu meinem 50. Lebensjahr habe ich Fußball gespielt. Wir haben nie einen Kreis gebraucht. Wer auf dem Feld war ist für die Mannschaft gelaufen und hat gekämpft.

Danach hat man sich zusammengesetzt und entweder gefreut oder geärgert. Am nächsten Tag gings in die Arbeit, nicht in den Urlaub!

Bei den heutigen „Vorbildern“ muss ja gleich ein Krisenintetventionsteam gerufen werden, um ihnen klar zu machen, dass es sich mit 12 Mio genau so gut lebt wie mit 20 Mio.

Vielleicht sollten öfter mal der Franz Beckenbauer oder der Bulle Roth mit dem Peter Kupferschmied in die Kabine kommen, um Trainer und Spieler mal die Levitenn zu lesen.

Aber wo solls auch herkommen, wenn den feinen Herren die Schuhe geputzt, die Trainingsanzüge gewaschen und die Wohnungen gesucht werden.

Mal wieder runter kommen, würde vielen nicht schaden.

Klasse Kommentar!!

Genauso schauts aus!! Der macht zwar hin und wieder ein schier unmögliches Tor, kann aber keinen Pass über 5 Meter spielen

Verstehe ich auch nicht!! Habt ihr Mal gefragt warum Herr Müller auch 20 Millionen im Jahr verdient????

Die Auferstehung des Geistes von CL Niederlage 1999 ist in Anflug🤔😱🥰🥰🥰🥰🥰

Die da auf dem Platz waren müssten jede Nacht davon träumen.

Ich finde, wenn es einen wirklich Beschäftigt ist das sehr ehrenwert. Warum man aber dann nicht zusammen sitzt und einen überzeugenden Abschluss will, sondern ne Partyreise nach Ibiza., versteh ich nicht.

An sich sollen die Feiern wie sie wollen. Aber einmal mehr zeigt sich meiner Meinung nach dass es Spieler gibt die wollen und andere die sich auf ihrem Talent ausruhen.

Wenn man beim Öffentlichen Training ist, sind es fast genau die Spieler die nicht mit nach Ibiza sind, die immer Ackern.

U. A. Coman, Sarr, Sabitzer…

Sagt meiner Meinung echt viel aus, und um diese Gemengenlage ist Nagelsmann nicht zu beneiden.

Am aller aller aller meisten bin ich hier aktuell von Kahn und Brazzo enttäuscht. Kahn sagt gar nix. Brazzo versucht alle zu veräppeln indem er einen Partytrip, ohne die beiden Kapitäne, als Teambildend verkaufen will.

Wer seine Fans für so Dumm hält hat in diesem Verein nix zu suchen.

Da gibt es aber viel zu rappeln .

Das Aus in der Champions-League war nicht bitter – es war völlig gerechtfertigt!.
Bayern war einfach nicht fit auf den Punkt.
Vielleicht hätten sich die Spieler mal besser auf diese Partie vorbereitet!
Warum war man läuferisch und spielerisch nicht besser als Villareal?
Warum hat man dem Gegner nicht den Schneid abgekauft? Warum hat mal keine spielerischen Lösungen gefunden (wie der FC Liverpool)?
Warum kann man unter JM das Hinterlaufen nicht mehr? Warum gibt es keine gefährlichen Schüsse aus der zweiten Reihe? Auch abgefälschte Bälle können mal ins Tor gehen.
Warum sind die Standards (Ecken, Freisstösse) so ungefährlich?
Warum schafft es die Abwehr nicht zu Null zu spielen?
Warum sind zu dieser wichtigen Saisonphase manche Spieler Totalausfälle?
Warum wachsen mal andere Spieler nicht über sich hinaus z.B. ein Hernandez oder Pavard als Torschütze, wie bei Chelsea Rüdiger der ja im Rückspiel gegen Real Madrid getroffen hat?

Die Bayern sind deutscher Meister geworden! Zum zehnten Mal in Folge!!! Zählt das nichts mehr??? Natürlich sind die Ansprüche hoch, auch ist es gut sich hohe Ziele zu setzen…, aber bitte auch Maß bewahren. So erfolgreich wie der FC Bayern in den letzten 10 Jahren war kein anderer Verein in Europa bzw weltweit. Und das , obwohl man finanziell mit den Scheinweltenklubs der Premier League und anderen wirklich nicht mithalten kann. Davor habe ich ehrlichen Respekt.
Trotzdem glaube ich, daß die Mannschaft verändert werden muss, um neue Reize zu setzen. Und aus der Ferne betrachtet, wäre es doch ganz gut, wenn JN wirklich als Trainer, und nicht als Pressesprecher oder Funktionär, arbeiten könnte.

Tatsache ist,zur Zeit ist Frankfurt die Mannschaft der Stunde!! Da verdient kein Mensch 20 Millionen im Jahr!! Und wenn die Ansprüche beim FCB so hoch sind,da muss man auch Mal so einen Kampf annehmen und nicht wie gegen Villareal eingehen!!

Ich glaube auch dass es ihn beschäftigt, er will ja einen neuen Vertrag und sehr, sehr viel Geld.

Anscheinend ist Thomas Müller einer der letzten, bei denen nicht nur das Geld, sondern auch das Image des FC Bayern relevant ist. Es gab bayrische Spieler wie Beckenbauer, Schwarzenbeck, Breitner, Augenthaler, Lahm und Schweinsteiger, die ähnlich eingestellt waren. Aktuell gibt es in der Abwehr fast nur noch französische Legionäre, die Dienst nach Vorschrift praktizieren. Auch Spieler wie Sane, Gnabry,Sabitzer usw. fehlt diese Grundeinstellung. Wenn dazu noch der Unterschied zwischen Uli Höneß und Brazzo verglichen wird, dann geht der „Stern des Südens“ bald unter.

Ich weiß jetzt nicht, was die Aussage soll. Leute wie Müller haben bereite 2018 meine gute Sommerlaune gekostet. Ohne Worte …

Thomas Müller packt es nicht mehr das muss der Vorstand aber auch sehen und nicht mehr den Vertrag verlängern genau so Robert Lewandowski jetzt verkaufen und junge Spieler holen die hungrig sind auf Titel