Bundesliga

Lewandowski sichert sich seine 7. Torjägerkanone und zieht mit Gerd Müller gleich

Robert Lewandowski
Foto: Getty Images

Robert Lewandowski hat sich die Bundesliga-Torjägerkanone in der Saison 2021/22 gesichert und damit eine historische Bestmarke im deutschen Oberhaus erreicht.



35 Treffer hat der 33-jährige Bayern-Stürmer in der Bundesliga-Saison 2021/22 erzielt, so viel wie kein anderer Spieler. Der Pole hat seine Konkurrenz deutlich hinter sich gelassen. Patrick Schick belegt mit 24 Toren den zweiten Platz. Rang 3 geht an BVB-Stürmer Erling Haaland mit 22 Treffern.

Lewandowski hat damit insgesamt zum siebten Mal in seiner Laufbahn die Bundesliga-Torjägerkanone gewonnen. Nur Bayern-Legende Gerd Müller kommt auf die gleiche Anzahl.

Liste der Torschützenkönige in der Bundesliga

  •  Gerd Müller – 7x
  •  Robert Lewandowski – 7x
  •  Ulf Kirsten – 3x
  •  Karl-Heinz Rummenigge – 2x
  •  Klaus Allofs – 2x
  •  Lothar Emmerich – 2x
  •  Jupp Heynckes – 2x
  •  Stefan Kuntz – 2x
  •  Martin Max – 2x
  •  Dieter Müller – 2x
  •  Roland Wohlfarth – 2x
  •  Anthony Yeboah – 2x
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ganz groß!

Klasse Leistung, Robert Lewandowski! Hut ab!

Heute hat er sich im Interview ganz klar für einen Wechsel im Sommer stark gemacht.
Sollte eine Angebot von 40 Millionen Euro + eingehen, dann wird man innerhalb des Vereins auch darüber beraten. Reisende soll man nicht aufhalten, also Geld nehmen und auf Wiedersehen sagen.

Es gibt zwar keine bezahlbare Alternative zu Lewandowski am Markt, allerdings sollte man auf einen guten Spieler setzen, welcher noch Potential nach oben hat. Ähnlich wie Lewandowski bei seinem Wechsel.

Einem Sasa Kalajdzic traue ich bei Bayern 20-25 Tore in der Liga zu, vor allem bei den vielen zuspielen von Müller, Coman, etc. Der hat noch ein Jahr Vertrag und würde man sicherlich für 10-15 Millionen Euro sofort im Sommer bekommen. Sein Gehalt wird auch „nur“ 8 Millionen Euro ausmachen, im Vergleich zu den 25 Millionen Euro von Lewy.

Kalajdzic und Gnabry (der will sowieso ins Zentrum) als Doppelsturm hat sicherlich Potential.

Der will bei Bayern nicht für 8 Millionen spielen. Es waren doch genug Zahlen der Bayernspieler im Umlauf…

Sasa Kalajdzic bekommt derzeit eine Millionen Euro pro Jahr von Stuttgart.
Da wären 8 Millionen Euro pro Jahr ein „Mörderdeal“ für Sasa. 😉

Ich werde ihn vermissen. Bester Bayern Stürmer während meiner Fanzeit. Ob er aber noch die 50 Mio für eine Saison wert ist?

Unglaubliche Leistung – allergrößter Respekt!

Sasa Kalajdzic ist für mich erste Wahl im Sturm geringe Ablöse und auch ein geringes Gehalt. Traue ihn über 20 Tore zu dann müssen unsere Aussen mal mehr aufs Tor Schießen. War gegen uns Stark und heute gegen Köln auch. Gnabry kann von mir aus gehen ist ein Geldgeiler Schönwetter Fußballer sowas brauchen wir nicht auch wenn er seine 18 oder 20 Millionen bekommt besser spielen wird er dadurch auch nicht mehr. Der Kader muss komplett erneuert werden. Es sind ca. 7 Spieler die Weg wollen oder müssen. Deshalb Junge Spieler holen und mit Neuer, Müller und Kimmich sind genügend Führungsspieler da um diese Truppe zu führen.

Um das Gehaltsgefüge wieder in normale Bahnen zu lenken müßten diese Spieler gehen:
Hernandez
Gnabry
Sane
Lewandowski

..und bei Kimmich, Goretzka und Goretzka muss ganz genau hinsehen, ob sie das Geld wert sind (besonders nach den Gehaltserhöhungen/ Vertragsverlängerungen neuen haben Gehalt und Leistung bei all diesen Spielern nicht mehr gepasst!

Zudem muss man sich wirklich gut überlegen …wie geht es weiter mit:

Roca
Richards
Nianzu
Sabitzer
Arp
Tilman
Fein
Früchtl
Hoffmann
Choupo Moting
Sing

Richards (TSG)
Zirkzee (Anderlecht)

Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.