Bundesliga

Wer kauft die Liga kaputt? BVB bedient sich öfter in der Bundesliga als die Bayern

Niklas Süle
Foto: IMAGO

Dem FC Bayern wird schon seit geraumer Zeit nachgesagt, dass man sich immer wieder die besten Spieler aus der Bundesliga krallt und damit „die Liga kaputt kauft“. Schaut man sich jedoch die Transfer-Statistik der vergangenen zehn Jahre etwas genauer an, wird man schnell feststellen, dass Borussia Dortmund sich deutlich öfter bei anderen Bundesliga-Klubs bedient hat als der deutsche Rekordmeister.



Mit Nico Schlotterbeck, Niklas Süle, Karim Adeyemi und Salih Özcan hat der BVB bereits vier Sommer-Neuzugänge unter Dach und Fach gebracht und dass bevor das Transferfenster überhaupt offiziell gestartet ist. Drei Spieler hat Dortmund von direkten Konkurrenten aus der Bundesliga verpflichtet. Wie eine aktuelle Statistik vom „ZDF sportstudio“ zeigt, bedient sich der BVB sehr gerne bei anderen Klubs aus dem deutschen Oberhaus.

Der BVB hat am meisten Geld für Bundesliga-Spieler ausgegeben

Das „ZDF sportstudio“ hat alle Transferzugänge seit der Saison 2011/12 innerhalb der Bundesliga analysiert und dabei festgestellt, dass Borussia Dortmund in den vergangenen zehn Jahren insgesamt 29 Spieler von Ligakonkurrenten verpflichtet hat. Kein anderer Verein hat dies so oft getan wie der BVB. Zudem haben die Schwarz-Gelben auch in Sachen Transfer-Ausgaben das meiste Geld dafür in die Hand genommen. In Summe 386,2 Millionen Euro.

Der FC Bayern liegt mit 238,2 Millionen Euro auf Rang 2 und hat damit knapp 150 Millionen weniger ausgegeben als Dortmund. Zudem hat der FCB im gleichen Zeitraum „nur“ 21 Spieler aus der Bundesliga nach München gelockt.

Auch der VfL Wolfsburg bedient sich gerne bei anderen Bundesliga-Klubs. Die Wölfe kommen auf 27 Transfers und 212,8 Millionen Euro.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ursächlich verantwortlich für das ganze sind die Engländer, ich jedenfalls schalte sofort um, wenn ich nur höre, das ein Spiel mit englischer Beteiligung von Spielern und auch deren Trainer folgt, das ist mein persönlicher Beitrag, die geldgierigen Trainer und Spieler sollen doch auf Lebenszeit verlängern, ich will die hier nicht mehr sehen

Dortmund als Ausbildungsverein für England kann sich das ja a leisten…🤔😋🤣🤣
Aber ohne flaxx….
Mir kommt das irgendwie so vor, als ob die gerade wieder in den Größenwahn verfallen sind, wie vor ihrer pleite….
Was man so alles holt …..darunter auch so Charakterschweine wie Dembele oder Auba….alles iwie drauf abgestellt, Kohle zu machen und nicht, den Verein nach vorne zu bringen!
Haaland der nächste…. Die nimmt doch jeder Spieler nur noch maximal als Sprungbrett!

Aller Ehre halber muss man quantitativ und qualitative Transfers unterscheiden. Der FCB bedient sich grundsätzlich ganz gerne mal beim Vizemeister und übernimmt deren bestes Personal, hingegen bei Dortmund eine viel größere Streuung stattfindet.

Das ist nur eine schlechte Ausrede, frag dich mal warum der BVB gefühlt immer Vizemeister wird, andere Vereine wie Gladbach können sich eben nicht so weit entwickeln wenn der BVB ihnen jeden Spieler wegkauft der 1 gute Saison hatte, Beispiele: Dahoud und Hazard selbst der Trainer wurde ihnen weggekauft come on