FC Bayern News

Wechsel-Theater droht zu eskalieren: Goretzka nimmt Bayern und Lewandowski in die Pflicht

Robert Lewandowski und Leon Goretzka
Foto: IMAGO

Das Transfer-Theater rund um Robert Lewandowski droht immer mehr zu eskalieren. Der 33-jährige Stürmer hat am Montag den Druck auf die Bayern nochmals erhöht und öffentlich betont, dass er den Klub im Sommer unbedingt verlassen möchte. Die Reaktion aus München ließ nicht allzu lange auf sich warten. FCB-Star Leon Goretzka würde sich wünschen, dass Klub und Spieler aufeinander zugehen.



Die Zukunft von Robert Lewandowski ist derzeit das alles bestimmende Thema beim FC Bayern. Der Pole drängt immer stärker auf einen Wechsel zum FC Barcelona und sucht mittlerweile, gemeinsam mit seinem Berater Pini Zahavi, bewusst den Weg über die Öffentlichkeit. Lewandowski hat gestern deutlich gemacht, dass er sich einen Verbleib an der Isar nicht mehr vorstellen kann.

Die Verantwortlichen in München hingegen halten sich bisher dezent zurück und verweisen immer wieder auf den laufenden Vertrag bis 2023 und beharren auf einen Verbleib ihres Top-Torjägers. Klubchef Oliver Kahn mahnte jedoch an, dass „Wertschätzung keine Einbahnstraße sei“ und hat wenig Verständnis für die aktuelle Vorgehensweise von Lewandowski.

„Es war eine unglaubliche Erfolgsgeschichte“

Während die FCB-Fans mittlerweile sichtlich genervt sind von dem Wechselstreit rund um Lewandowski, hofft Leon Goretzka, dass die Situation nicht weiter eskaliert. Der Mittelfeldspieler äußerte sich am Dienstag, im Rahmen der DFB-Pressekonferenz, wie folgt zu der Causa Lewandowski: „Bei der Thematik hilft es nicht, wenn ich meinen Senf dazugebe. Das wird schon genügend diskutiert. Ich glaube, dass es für den FC Bayern und für Lewy eine unglaubliche Erfolgsgeschichte war.“

Laut dem 27-Jährigen sollten Klub und Spieler wieder sachlich miteinander sprechen: „Ich wäre froh, wenn beide Seiten ein bisschen Emotionalität herausnehmen und versuchen, für alle Beteiligten eine gute Lösung zu finden.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Richtig! Es war eine Erfolgsgeschichte! Da es mit Barca augenblicklich nix wird…, der BVB sucht doch einen Mittelstürmer. Und die zahlen bar!

Herr goretzka, Sie sind angestellter, mehr nicht sie haben niemand in die Pflicht zu nehmen, schon garnicht ihren Arbeitgeber, ich glaube Sie überschätzen sich

Oh Mann …

Gute Arbeitnehmer*innen denken über ihr eigenes Wohl hinaus und machen den Mund auf, wenn sie merken, dass es Unruhen oder Missstände in ihrem Unternehmen gibt, an denen nur gemeinsam gearbeitet werden kann

Sorry- was für ein überflüssiger, unqualifizierter Kommentar. Goretzka ist Führungsspieler. Und man wünscht sich ja mündige Spieler. Genau richtig, dass sich Goretzka so äußert. Zudem weist er nur auf Sachlichkeit und weniger Emtionalität hin, damit man endlich mal zu einem Ergebnis kommt. Es nervt ja nur noch und auch wenn aktuell Pause ist, wird es in die Mannschaft hineingetragen. Bis zum Auftakt sollte es spätestens gelöst sein.

Er hat mehr zu melden wie sie und außerdem brauchen sie hier nicht so einen Ton anschlagen. Seine Aussage war sachlich und korrekt. Wenn sich ein Spieler in dieser Form nicht äußern darf, dann dürfen sie in solch einem forum noch weniger dazu sagen.

@Mann

Ich halte Goretzka nicht für einen Wichtigtuer.
Seine Äußerungen sind wohl im Interesse des Clubs und der Mannschaft zu verstehen.

Herr Kahn, unsere Nr. 9 fuer 40 Mille ziehen lassen, unzufriedene Spieler die dann nur mit halben Herzen dabei sind, bringen der Mannschaft gernichts. Bestes Beispiel herr Gnabry sowie Herr Sane, am besten gleich beide mit auf die Transferliste.

Ausgesprochen gute Idee, der fcb braucht keine zarten Pflänzchen, die können dann woanders kicken

Was hat das mit sane zu tun? Der ist nicht unzufrieden, sondern psychisch einzufangen. Wenn er den Kopf frei hat, ist er Weltklasse und das ist Aufgabe des Trainer teams. Auf keinen Fall verkaufen. Aber dafür ist Nagelsmann denke ich eh der richtige, weil er menschlich fein ist und auf den Spieler eingehen kann. Sorge bereitet mir nur, dass er von Weltklasse so plötzlich wieder zurück gefallen ist in sein altes Muster. Es gab überhaupt keinen Grund an sich selber zu zweifeln aber so wirkt er leider

Ich denke, Sane hat sich einfach nur dem Rest der Mannschaft in der Rückrunde angepasst.

Es war von ihm nicht zu erwarten, dass er besser als der Trend sein wird. In einer guten Mannschaft kann er heraus stechen, aber in so einer, in der Rückrunde wirklich schlechten Mannschaft, hat er nicht den Charakter (ich meine das wertfrei) um die Kohlen aus dem Feuer zu holen.

Dafür ist eher ein Kimmich zu fähig, aber der hat sich auch nicht wirklich gut in der Rückrunde präsentiert.

Richtig, es gibt nur die Möglichkeit, ihn für 40 Mio plus gehen zu lassen!
Die Alternative, um Ruhe in die Mannschaft zu bringen, ihn andernfalls komplett aus dem täglichen Training, Ablauf zu nehmen, ihm einen Platz auf der Tribune anzubieten …wird er eh nicht annehmen!

Kann mich da nur anschliessen. Mit Sane wird’s schwierig, der geht nicht freiwillig. Solch einen Lohn für nichts tun wird er keinen anderen Verein finden.

Lasst ihn bitte gehen. Jedes Jahr das Theater mit dem nervt. Was würde der denn tun, wenn der FC Bayern seinen Vertrag nicht einhalten würde. Undankbarer Mensch und auch ein Pfui für den wiederlichen Berater.

Dann könnten sich Zahavi und Lewandowski ja gegenseitig gratulieren: Taktik voll aufgegangen, Bayern knickt ein.

Botschaft für den nächsten wechselwilligen Spieler: Rabatz über die Presse machen, dann wird man freigegeben.

Verkauft Lewsndowski an Barcelona. Dort wird er auf der Tribüne sitzen, da Barca aufgrund der Regeln ihn nicht anmelden können

„Was würde der denn tun, wenn der FC Bayern seinen Vertrag nicht einhalten würde“ Sieht man ja zuzeit bei Gnabry entweder verlängern oder verkaufen! FC Bayern möchte seinen Vertrag nicht einhalten und die ablöse kassieren

Manchmal bekomme ich das Gefühl, dass Goretzka einer der ganz wenigen wirklich Vernünftigen in diesem Verein ist

Ganz ehrlich….tolle Ansage von Goretzka 😍.
Aber im Sinne aller Fans und den meisten solide arbeitenden Vereine und Spieler. Lewandowski gehört abgestraft. Ich finde er sollte ein Jahr auf die Bank und das Geld für sein Gehalt soll in ein Crowedfunding rein kommen. 😱🤔😛😉
Nur so lernen es die Berater und Geld geilen Spieler das es nicht geht

Auch wenn es nicht zu seiner Jobbeschreibung gehört, sich um die strategischen Geschicke des Vereins zu kümmern, muß man es Goretzka hoch anrechnen, dass er nicht nur an sich selbst denkt, sondern auch über den Tellerrand schaut und sich für den Erfolg des Vereins und die Harmonie innerhalb der Mannschaft einsetzt.
Es sind diese Spieler, die der FB Bayern für eine erfolgreiche Zukunft braucht!

Super Kommentar!👍👍👍

Ich fühle mich hier im Forum nicht wertgeschätzt!

Hab dir ein Like geschenkt.

Für 50 Millionen, nehmen Dich hier alle in den Arm und streicheln Dir übers Köpfchen. 😉

Man muss ein Exemple statuieren.

Auf das Geld verzichten und Lewandovski die ganze kommende Saison auf die Tribüne setzen.

Wenn er sich jetzt durchsetzt wird das zum Negativ Exemple für den Verein.

Barca wird auch Abstand nehmen und absaufen und Lewi wird dann sehr kleinlaut werden.

Das wäre das richtige Signal an den Rest der Mannschaft und alle die noch kommen werden.

Bravo Gorre! Gut gesprochen.
Man sollte sich zusammensetzen wie unter Erwachsenen; das Tischtuch ist noch nicht zerschnitten.
Sobald Zahavi spitz kriegt, dass Barça ihn mit Schuldverschreibungen oder gestrichelten Bierdeckeln entgilt, wird ihm plötzlich klar, dass die Kuh aus Bayern doch das hübschere Euter hat.
Lewandowski ist zwar ein Ego-Shooter, aber ein erfolgreicher. Bis 2024 kann er noch auf Topniveau spielen; danach wird er abbauen.

Jetzt mal ehrlich… soll Lewy gehen… verrückte Idee: wir zahlen ein Jahr sein Gehalt weiter, dafür Gavi und De Jong nach München. Dann kann die blaugrana auch nen Lewandowski leisten

Der FC Bayern wird auch ohne Lewandowski erfolgreich sein. Ob Lewandowski ohne den FC Bayern weiter so erfolgreich sein wird bleibt abzuwarten. Den FC Barcelona sehe ich auch mit Lewandowski nicht als Favoriten auf die CL oder die spanische Meisterschaft. Es müssen viele Spieler verkauft werden und eine neue Mannschaft aufgebaut werden. Bei den Bayern hatte er einen Thomas Müller und viele langjährige Mitspieler sowie eine Taktik die genau auf ihn zugeschnitten war. Den Ballon D’dor zu gewinnen, ist dort sicher nicht einfacher. Aber das ist alles graue Theorie. Die Bayern können ihn gar nicht gehen lassen, dass wäre dann ja wirklich mangelnde Wertschätzung. Das klare „Nein“ von Oli Kahn müsste ihn ja daher richtig freuen.