Transfers

ManUnited und Chelsea nehmen Kalajdzic ins Visier: Bayern ist weiterhin im Rennen

Sasa Kalajdzic
Foto: IMAGO

In den vergangenen Tagen machten Meldungen die Runde, wonach die Bayern im Transferpoker um Sasa Kalajdzic ins Hintertreffen geraten sind. Der 24-jährige Österreicher steht bei vielen Top-Klubs auf dem Zettel, vor allem in England gibt es mehrere Interessenten. Aktuellen Berichten zufolge sind aber auch die Bayern weiterhin im Rennen um den ÖFB-Kicker.



Neben Sadio Mané möchten die Bayern im Sommer einen weiteren Offensivspieler verpflichten, einen klassischen Mittelstürmer, der im Falle eines Lewandowski-Abschieds dessen Nachfolge antreten könnte. Lange Zeit galt Sasa Kalajdzic als der Wunschspieler der Münchner, die Spur zu dem Stuttgarter schien zuletzt jedoch etwas erkaltet zu sein.

Wie der Transfer-Insider Manuel Veth nun jedoch berichtet, mischt der Rekordmeister weiterhin im Poker um den 24-Jährigen mit. Die Münchner haben mittlerweile aber starke Konkurrenz erhalten.

England-Klubs nehmen Kalajdzic ins Visier

Laut Veth ist Kalajdzic nach wie vor eine Option für den FC Bayern. Demnach gab es in der Vergangenheit sehr konstruktive Gespräche zwischen dem Spielerberater und FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Die Münchner sollten sich aber nicht allzu viel Zeit lassen. Auch wenn mit Borussia Dortmund ein Interessent abgesprungen ist, der BVB steht kurz vor der Verpflichtung von Sebastien Haller, buhlen mit Manchester United, dem FC Chelsea und Leicester City gleich drei England-Klubs um Kalajdzic.

Der österreichische Nationalspieler ist vertraglich nur noch bis 2023 an den VfB Stuttgart gebunden. Die Schwaben würden Kalajdzic keine Steine in den Weg legen, sollte man ein attraktives Angebot erhalten. Dem Vernehmen nach liegt die Schmerzgrenze bei 20-25 Millionen Euro.

Nach „SPORT1“-Informationen soll es FCB-intern Zweifel geben, ob Kalajdzic auf Anhieb in der Lage ist in die Fußstapfen von Robert Lewandowski zu treten. Laut dem TV-Sender sondieren die Münchner weiterhin den Transfermarkt und diskutieren weitere Sturm-Kandidaten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Ja, lasst uns wieder 4 Wochen warten, um dann wieder festzustellen, dass wir wieder zu langsam waren. 🤣👌

Genau, diese Taktik hat in den letzten Jahren ja schon mehrfach hervorragend funktioniert… 😉

Als wäre Kalajdzic jetzt der Wahnsinnsknüller und der heiße Scheiß, den man auf keinen Fall verpassen darf!

Wir haben noch nie einen Transfer verschlafen ☝️
🤣🤣🤣

Die grosse Stürmerhoffnung Europas oder was , einfach nur noch Lächerlich

Dass man nicht total heiß auf ihn ist, kann ich verstehen. Immerhin spielt er bisher „nur“ beim VfB und hat noch keinen wohlklingenden Namen. Gäbe man Lewy ab und würde ihn als Nachfolger präsentieren, gäbe es auf jeden Fall ein paar öffentliche Diskussionen.

Für den Verein stellt sich die Frage, wie viel Geld man in die Hand nehmen kann/will um Lewy zu ersetzen. Egal ob diesen oder nächsten Sommer. Sasa ist sicherlich ein starkes Talent. So viele bessere Stürmer mit größerer Perspektive gibt der Markt halt nicht her. Man muss die Frage beantworten, ob man Lewys Tore durch ein anderes Spielsystem ersetzen kann. Wenn Kalajdzic für ca. 25 Tore gut ist, dann fehlen uns gute 10 Tore, di jemand anders schießen muss. Durch eine variablere Offensive halte ich das aber für Möglich. Gnabry, Mane, Sané und Müller sind ja keine Amateure.

Von dem einen 35-Tore-Stürmer werden wir uns vermutlich eh verabschieden müssen. Die wachsen ja nicht auf dem Baum und früher oder später ist Lewy ohnehin raus aus dem Alter, in dem er so performt. Das hat aus meiner Sicht aber auch Vorteile. Man ist nicht mehr so abhängig von DEM einen Spieler, mit dem alles steht und fällt. Vor allem in den KO-Phasen ist das riskant. Fällt Lewy aus oder wird gut gedeckt, ist unser Offensivspiel stark geschwächt. Das kann gut gehen (siehe CL vor zwei Jahren), aber dafür braucht man dann einen Sahnetag.

Verteilt man die Verantwortung von vorherein auf mehrere Schultern, dann kann das sehr gut funktionieren. Denn die Spieler sind dann die ganze Saison gewohnt, dass sie variabel spielen und derjenige die Tore macht, der gerade nen guten Tag hat. Wenn man dann das Kommando „jeder Ball zu Spieler X“ gibt, hat man auch keine beleidigte Leberwurst vorne drin, die plötzlich nicht mehr mitspielen will.

Ob Kalajdzic der richtige Spieler ist, kann ich nicht final beantworten. Aber ich würde mich da auf Nagelsmanns Einschätzung verlassen. Wenn er sicher ist, dass er mit Kalajdzic eine schlagkräftige Offensive aufstellen kann, dann sollte man das machen.

Kann dir da absolut folgen, wenn man keine 80-100 Mio. in die Hand nehmen will/kann, dann sollte man den Tausch für den VFB vorbereiten mit Zirkzee und Richards, dann kann die Vorbereitung mit dem neuen Kader frühzeitig beginnen. Langsam sollte man auch mal denjenigen mehr zu trauen die mit der Mannschaft arbeiten müssen und auch mal die angeblichen großen Namen, die oftmals schon keine Leistungen gebracht haben mal vernachlässigen! warum soll Mane und Kalajdzic das Ding nicht rocken … ? Würde mich freuen, wenn das Spiel nicht auf einer einzigen „Diva“ aufgebaut wird!

Ich wundere mich schon sehr warum Lukaku bisher fast gar keine diskutierte Option ist… bis auf eine Meldung ist diese Sturmgranate gar kein Thema. Ich gehe mal wieder mit Salihamidžić in eine Saison und denke: Hoffentlich gibts einen echten Plan bzw. hoffentlich hauts diese Saison hin.

Super Beispiel für einen absolut oberflächlichen Beitrag ! Ich bin kein Brazzofan und würde seinen Vertrag wohl eher auch nicht verlängern ( das hat allerdings eher weniger mit der Transferpolitik zu tun ), muss aber hier mal ganz klar Partei für ihn ergreifen. Wir haben Mitte Juni und bereits 3 hochkarätige Käufe getätigt, bei denen Stand jetzt das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Dazu einen Spieler sehr gut verkauft.
Im Transferpoker braucht man eine ruhige Hand. Das kann schief gehen, wie in der Periode als auf den letzten Drücker Costa, Sarr, usw. kamen. Das geht aber meistens gut aus. Stand jetzt haben wir nur noch sehr wenige Baustellen. Was passiert mit Lewa / Gnabry / Sabitzer ? Kriegen wir Sarr an den Mann und resultierend aus Frage 1, wer könnte im Zweifelsfall die Lücken füllen. Es ist sicher richtig, den Blick nun zunächst auf die Verkaufsseite zu richten. Einleitende Gespräch z.B. mit der Partei Laimer hat man ja offenbar schon geführt. Warum also nicht zunächst Sabitzer verkaufen, wenn man diesen denn aufgegeben haben sollte. In Sachen Lewa-Ersatz läasst man sich nicht wirklich in die Karten schauen, was auch absolut positiv ist. Treibt nämlich den Preis. Also Stand jetzt erstmal alles in Butter und kein Grund zu meckern.
Auch die Transferpolitik der letzten 2-3 Jahre sollte man etwas differenzierter betrachten.

Aufzählung potenzieller Fehler:

Hernandez – klare Fehlinvestition, guter Spieler aber Ablöse und vor allem Gehalt deutlich zu hoch => Brazzos einziger riesiger Fehler

Sarr – wollte Flick

Roca – Tenor hier im Forum: guter Spieler => zu wenig gefördert unter verschiedenen Trainern

Sabitzer – Wunschspieler des Trainers, gute Leistungen in Leipzig, sehe hier keinen Fehler

Costa anstatt Perisic – Fehler, aber zu verschmerzen ( Perisic wollte wohl sehr viel Gehalt ), da so Musiala besser durchstarten konnte, zudem nur Leihe, kein Risiko

Coutinho – hat zu wenig gebracht, aber seinen Teil zum CL-Sieg beigetragen, zudem nur Leihe, kein Fehler

Nübel – War ablösefrei, no brainer, kann sich zukünftig noch rechnen

Hört sich für mich alles jetzt nicht sooo schlecht an.

Also vielleicht einfach mal Dinge hinterfragen, anstatt einfach nur den mainstream ( insofern dass unter den echten und fachkompetenten Fans überhaupt der mainstream ist ) nachzulabern. Mahlzeit !!

Mal was Sachliches zur Abwechslung… 😉

Guter Kommentar, man könnte noch Davies erwähnen. Den hat Brazzo im Alleingang geholt.
Zu Lukaku: was nach den letzten 12 Monaten spricht für diese exorbitante Ablöse plus Gehalt? Klarer Spieler, der das Peter-Syndrom perfekt beschreibt.

Falls Sabitzer tatsächlich 10mio Gehalt bekommt, ist das definitiv ein Fehler.

Also wenn schon einen Mittelstürmer, wieso dann nicht Haller? Für mich deutlich besser als Kalajdzic und weniger verletzungsanfällig! Oder man riskiert es mal mit Zirkzee. Wenn wir Kalajdzic holen sollten und der BVB Haller, bekomme ich die Krise! 😉

Überhaupt nicht, wer Hyperventiliert weil die Doofmunder Evtl. Haller holen sollte dringend zum Arzt

Richtig, wenn man bedenkt dass der Haller vielleicht 3o bis 40 Mio kostet und der Stuttgarter 20 bis 30 Mio, dann hab ich schon Krise, weil sie noch nicht zugeschlagen haben. Zum Weinen! Am Ende kosten beide gleich viel, wenn man den Sabitzer vom Haller abzieht.

Haller fände ich gut.

>>…sondieren die Münchner weiterhin den Transfermarkt und diskutieren weitere Sturm-Kandidaten.<<

Bitte auch Jovic in Betracht ziehen! Julián Álvarez habt ihr ja schon verschnarcht… Jesus (von Chelsea umworben) wär noch eine Option, ist aber kein Center-Typ.
Dass Kalajdzic nicht das Niveau von Lewandowski, Benzema, Lukaku oder Kane hat, liegt auf der Hand. Dass er es irgendwann erreichen kann, ist nicht auszuschließen.

Bringt eure Lewa/Barça-Affäre in Otdnung, dann habt ihr den Kopf frei und die Geldbörse voll für eine adäquate Neubesetzung!

Last edited 11 Tage zuvor by Olly66

Kalajdzic viel zu schwach für unseren FCB.
Der ist 24. Da sollte ist man kein Talent mehr,
Es muss ein System her, in dem der Musjala regelmäßig spielt. Mit ihm werden wir mit 24 einen Weltstar haben, aber spielen muss er!

….. und Barca, Real, Dortmund, Juve…. und der HSV.

Sehr gut … herzlich willkommen … freue mich, wenn er kommt …

Habt ihr Alle eigentlich den Wert eines guten Kopfballs vergessen. 2 Meter groß und in der Mitte. Das kann man schon Mal probieren.