FC Bayern News

Abschied im Sommer? Nianzou-Zukunft beim FC Bayern bleibt offen

Tanguy Nianzou
Foto: IMAGO

Bayern-Youngster Tanguy Nianzou wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied vom FCB in Verbindung gebracht. Auch wenn Julian Nagelsmann zuletzt betont hat, dass der junge Franzose eine neue Chance in der kommenden Saison erhält, steht nach wie vor ein Fragezeichen hinter der sportlichen Zukunft des Abwehrspielers an der Isar.



Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach Nianzou den Rekordmeister auf Leihbasis verlassen könnte. Laut der französischen „L’Equipe“ gibt es mit Bayer Leverkusen und RB Leipzig zwei Bundesligisten, die sich mit dem 20-jährigen Innenverteidiger beschäftigen.

Bayern-Coach Julian Nagelsmann äußerte sich zuletzt wie folgt zu den anhaltenden Spekulationen rund um Nianzou: „Eine Leihe von Tanguy ist keine Option. Er wird sicher bei uns bleiben. Er hat in der Rückrunde eine gute Entwicklung genommen. Er ist in meinem Kopf fest eingeplant und wird eine Rolle spielen.“

Nianzou darf sich in der Vorbereitung beweisen

Auch wenn Nagelsmann mit Nianzou plant, ist ein Abschied im Sommer nicht komplett ausgeschlossen. Wie „Sky“-Reporter Florian Plettenberg berichtet, darf sich Nianzou in der Sommer-Vorbereitung beweisen. Der französische U20-Nationalspieler benötigt jedoch regelmäßige Spielpraxis auf aller höchstem Niveau, um sich weiterzuentwickeln. Beim FC Bayern musste sich der Youngster bisher mit einer Reservistenrolle zufriedengeben. In der abgelaufenen Saison kam dieser zwar auf 22 Einsätze, stand dabei aber im Schnitt weniger als 40 Minuten auf dem Platz.

Laut Plettenberg wird sich die Zukunft von Nianzou erst im August final entscheiden. Demnach ist es nicht ausgeschlossen, dass Klub und Spieler sich doch noch für eine Leihe entscheiden. Nach „Sky“-Informationen haben sich bereits mehrere Interessenten bei dem Spieler gemeldet.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
43 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Gut so! Der Junge bekommt die Chance sich zu beweisen, sollte es nicht klappen wäre ein Leihe absolut richtig. Er braucht Spielpraxis. Gern in der Bundesliga, Schalke, Bremen, Union. Da könnte er sich weiterentwickeln und die Sprache weiter lernen. Sein Potential ist riesig, hat er letzte Saison ab und zu aufblitzen lassen.

Tangui ist ein sehr starker Spieler ! Aber eine Leihe in unserer jetzigen Situation (wo wir noch keinen Innenverteider als Nachfolger für Süle geholt haben) wäre völliger Unsinn !
Also erst über eine Leihe nachdenken, wenn wir einen starken IV verpflichtet haben !!!

Wenn man den Bericht bis zum Ende richtig liest , geht genau dieses daraus hervor

>>Sein Potential ist riesig, hat er letzte Saison ab und zu aufblitzen lassen.<<

Was er hat "aufblitzen lassen", war sein Potential für krasse Fehler. Er mag sehr sympathisch und liebenswert sein, aber er zeigt übertriebene Härte am falschen Platz (beinahe Platzverweis für Ellbogencheck im Mittelfeld), und wo's drauf ankommt, setzt er sich nicht durch. Außerdem fehlt ihm die Grundschnelligkeit. Omar Marmoush ließ ihn einfach stehen wie ein Slalomhütchen…

Du hast wohl keine Ahnung von Fußball

Dem ist nichts hinzuzufügen. Komplett richtig.

Hallo,wenn es nach deiner Meinung geht, dürfte Hernandez auch nicht spielen ,oder Kimmich usw. Es fehlt diesen Spieler auch an Grundschnelligkeit.

Bitte, lass das wahr werden. Hat nicht ansatzweise die Klasse für Bayern und ist ein enormes Sicherheitsrisiko. Verkaufen und einen soliden IV kaufen.

Eines der größten IV Talente der Welt

Aber nicht im Fußball! Da haben wir wieder mal ein ewiges Talent, und am Ende ist der Hasan schuld.
Nianzou macht zu viele Dumme Fehler.
Da ist die Frage nach der Fussballintelligenz erlaubt.
Chance geben indem man ihn ausleiht.
Er muss spielen. Auf der Bank von Bayern entwickelt er sich nicht weiter. So wie er zur Zeit spielt ist er keine Hilfe, sondern nur Risikofaktor.

Ähm doch.
Hast wohl keine Ahnung von Fußball.

Komplett richtige Vorgehensweise. Vorbereitung und Tests absolvieren, vergleichen ob Richards oder Tanguy weiter in ihrer Entwicklung sind und den z.Zt. noch schwächeren von beiden verleihen. Bevorzugtes Ziel: Bundesliga, denke sie haben beide das Potenzial zu sehr guten Bundesligaspielern, sicher jetzt schon über BULI-Durchschnitt, obs für Bayern reicht bleibt abzuwarten.

Last edited 15 Tage zuvor by Hotte

Haben Sie hier jemals schon mal einen positiven Kommentar abgegeben Herr Hagemann ???

Der ist ahrscheinlich eine schwarz-gelbe Hummel

Doch, ja. Wenn ich so drüber nachdenke, glaube ich schon. Und zwar, als Mane fix war. Das war, Achtung positiv, top Arbeit von Brazzo. Ebenso der Roca Verkauf.
Aber ansonsten sehe ich einfach nicht alles so positiv wie die vereinsblinden Fanboys.
Und bei Nianzou ist schlicht festzustellen, dass er ein Sicherheitsrisiko ist und nicht die Klasse für Bayern hat. So einfach ist das. Nicht jeder ist ein super super toller Spieler, nur weil er bei uns spielt. Genau wie nicht jeder ein super super Sportvorstand ist, nur weil er durch Ulis Gnaden ins Amt gehoben wurde.

Schämst du dich nicht, dich so zu blamieren?

Kurz überlegen…..nein, tu ich nicht.

Last edited 15 Tage zuvor by Martin Hagemann

Solltest du aber, von Fußball verstehst du nichts.

Obzwar ich seine notorische Nörgelei oft genug ablehne, gebe ich Martin H. hier volles Recht: Nianzou ist ein unsicherer Kantonist, ein Sicherheitsloch.

Er ist einer der größten IV Talente der Welt.

Also erstmal habe ich keine Lust mich als Fanboy bezeichnen zu lassen. Dafür bin ich deutlich zu alt. Zweitens ist der Begriff negativ besetzt und fällt in eine Kategorie mit Begriffen wie Erfolgsfan, etc. Nichts davon trifft in meinem Fall zu. Fan im wörtlichen Sinne bin ich tatsächlich. Vielleicht habe ich deshalb nicht an allem undifferenziert etwas auszusetzen.
Nochmal zum Thema, natürlich hat Tanguy bisher eher wenig überzeugt. Dafür gibt es jedoch durchaus nachvollziehbare Gründe. Im Gegensatz dazu sehen ihn eine Menge Experten, u.a. Rangnick als Megatalent.
Mag der ultrafachkompetente Herr Hagemann sich tatsächlich anmaßen, das Potenzial des Spielers nach einigen schwachen Spielen für uns besser einschätzen zu können, als Scouts und Fachleute die den Typ seit Jahren sichten?? Dein Ernst?? Du hast ja echt den Schuss nicht gehört!!!
Wegen genau solcher Typen wie Dir wird der Bayernfan an sich deutschlandweit für ein arrogantes Arschloch gehalten. Was die meisten von uns absolut nicht sind.

alles absolut richtig gesagt!

Nianzou hat sich weder unter Flick noch unter Nagelsmann durchgesetzt. Die sehen ihn jeden Tag, trotzdem spielt er kaum. Das in Kombination mit einer normalen Sehfähigkeit (durch die ein jeder erkennen sollte, dass er zu lagsam ist, permanent Fehler und Fouls produziert und dauernd Stellungsfehler drin hat) kann man nur zu dem Urteil kommen, dass er nicht ansatzweise Bayerniveau hat. Und niemals haben wird.
Und ich bleibe dabei, fühl Dich angesprochen oder nicht, was mir völlig scheißegal ist: hier sind sehr viele vereinsblinde Fanboys, die alles gutheißen, was der Verein macht. Egal wie schlecht es auch ist.

Last edited 14 Tage zuvor by Martin Hagemann

so siehts aus 😉

Hagemann hat einen ziemlichen Hass auf Hasan und Uli. Er ist hier auf seiner eigenen Mission. Egal, worum es geht, er sucht sich immer Argumente so, dass am Ende Brazzo, Oli oder Uli die Schuld haben. Und alles, was nicht seine Sichtweise teilt, ist halt ein Fanboy. Am besten gar nicht erst darauf eingehen. Fertig. Dann kann er seine sinnlosen verbalen Pirouetten alleine drehen.

Aber Du gehst doch drauf ein. Fanboy😄

Fanboy… schon wieder dieses Wort, dessen Bedeutung dir fremd ist 😂🤣

Herr Salihamidzic und Herr Kahn machen wirklich vieles falsch. Unser Sportvorstand hat in den letzten Jahren viel zu viele schlechte Transfers gemacht. Endlich… schaut es dieses Mal (nach vier Jahren) besser aus. Seine Außendarstellung war und ist aber fürchterlich. Teilweise musst Du Dich da als Fan sogar schämen.

Herr Kahn hat leider meistens gar nichts zu sagen… auch nicht besser.

Gut nur, dass unser Trainer eine gute Grundeinstellung zu den verschiedensten Themen hat. Zudem kann er richtig gut kommunizieren.

Kannst du den Ausdruck „Außendarstellung“ näher erläutern und begründen, weshalb Hasan deiner Meinung nach den Anforderungen nicht gewachsen ist? denn immerhin scheint er im Ausland sehr gut anzukommen. ach ja Moment mal, weil er nicht perfekt und akzentfrei deutsch spricht, richtig? wtf👎👎👎

Manchmal erkennt man am geschriebenen Wort das der Verfasser nicht viel Ahnung von Fussball zu haben scheint. Ein solcher Fall liegt hier augenscheinlich vor, wo doch nur hohle Phrasen rausgehauen werden und in keinster Weise der Eindruck, das man sich mit den tatsächlichen Fähigkeiten des Spielers auseinander gesetzt hat, entsteht.🤷

Last edited 15 Tage zuvor by Markus Lyding

Na jetzt bin ich gespannt weiser Mann.
Was hat Nianzou denn für aussergewöhnliche Fähigkeiten?
Mal abgesehen von unnötigen Fouls, Stellungsfehlern und Geschwindigkeitsdefiziten.

P.S.: manchmal erkennt man am geschriebenen Wort auch, dass der Verfasser nicht genau weiß, wann man das/dass mit s oder ss schreibt😁
Aber der eine hat Ahnung von Fussball, der andere von Grammatik. So ist das Leben.

Last edited 15 Tage zuvor by Martin Hagemann

Und manche von beidem… 😉

Ja, die gibts auch😁

Blablablabla 🥱😴

Ich würde ihn gleich verleihen. Am besten in der Bundesliga. Da hat man ihn am besten im Auge wie er sich entwickelt.

🙂 So schwach kann dann ja unsere Innenverteidigung nicht sein … mit die wenigsten Gegentore und ein Top-Talent, das an den etablierten Spielern nicht vorbei kommt und nachdem sich die Konkurrenz die Finger leckt … 🙂

Nianzou mag ja in der B-Jugend ein Toptalent gewesen sein; aber wie jeder weiß, kann man von U15 und U17 nicht auf die Karriere als Vollprofi schließen. Da finden diverse unerwartete entwicklungstechnische Friktionen und Disruptionen statt – ist immer wieder eine Wundertüte!
Umgekehrt geht auch: Siehe Miro Klose, der mit 21 noch Dachdecker auf Baustellen war.

Letzte Saison war Tanguy beinahe erwachsen – und hat derartig viele Böcke geschossen, dass ich als Coach nicht auf ihn bauen wollte. Nimmt man noch seine offenbar intrinsische Langsamkeit hinzu, wird er niemals ein A-Nationalspieler.
Keineswegs will ich hier den Stab über ihn brechen – aber erst, wenn er Stammkraft wird – so wie Chris Richards bei der TSG – kann man erkennen, was er definitiv taugt. Da trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Alaba war auch ein gutes Beispiel.

Sehe ich auch so. Ich habe von ihm noch kein durchgehend gutes Spiel gesehen.

Da ist Chris Richards viel weiter. Wird halt nur nicht so gehypt.

Topbeitrag.

Auf jeden Fall behalten und bitte Richards auch. Entwicklung kommt durch Spielpraxis.

Erinnert mich etwas an den jungen Rüdiger, defensiv stark und aggressiv, dazu kopfballstark und manchmal zu ungestüm. Wenn wir die Lufthoheit im eigenen Strafraum behalten wollen, kann er eine tragende Rolle spielen.
Produziert nicht annähernd so viele Fehlpässe, wie unser Mittelfeld und unsere Offensiven in mehreren Fehlpassfestivals. Für die Spieleröffnung gibt es Mittelfeldspieler. Learning by doing.

Das Transferfenster ist noch bis zum 01.09.2022 offen, also noch über 2 Monate.
Da werden sich noch einige Transfers wie Kaugummi ziehen …